Motor EIS- oder SAND-strahlen ? Und wie lackieren ?

  • Mahlzeit, Moin Freunde der verrückten Unterhaltung!


    Vor zwei Tagen habe ich meinen LS650 Umbau gestartet. Heute kam nun endlich der Motor raus.

    Lackiert werden muss das Ding definitiv. Jetzt frage ich mich ob ihn sandstrahlen (Korund oder Glasperlen) soll oder ob ich mir eine Firma suche die ihn mir eisstrahlt.


    Sandstrahlen könnte ich den Motor selbst, bei mir in der Firma. Allerdings habe ich etwas Bedenken, dass trotz anschließendem Sauberblasen irgendwo Strahlgut zurück bleiben könnte und Schäden am Motor verursacht.....durch Beschädigen der Dichtungen oder im schlimmsten Fall eindringen in den Brennraum.


    Andererseits habe ich keinen Plan was Eisstrahlen kostet. Das ganze soll eigentlich ein Low Budget Projekt bleiben.


    Und interessieren würde mich auch mit welchem Motorlack ihr gute Erfahrungen gemacht habt.

    Was das Lackieren von Krümmern/Auspuffen angeht, habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem Lack von VHT gemacht.

    Allerdings ist der Krümmerlack optisch nicht so ein Highlight. Oder tuts da sogar der Baumarkt Lack ? Der Motor soll Schwarz lackiert werden und anschließend möchte ich die Kühlrippen blank schleifen und mit Klarlack versiegeln.


    PS: Ich komme aus dem Main Taunus Kreis, falls mir jemand eine Firma empfehlen kann.


    Gruß, Maggo

  • Hi, im Grunde eine einfache Entscheidung:

    Sandstrahlen --> Motor zerlegen, auch penibel abkleben ist ein Glücksspiel, würde ich nicht riskieren. Wenn man nen Motor überholt und Simmerringe und Co. eh wechseln will ist das prima - vor allen, wenn man's auch noch selber machen kann.

    Trockeneisestrahlen --> Block abgeben, Block abholen, fertig.


    Auf jeden Fall nen Hitzebeständigen Lack nehmen, VHT wird so oft genommen und wenig drüber gemeckert, wäre meine erste Wahl.

  • Also, irgendwie finde ich nicht so wirklich eine Firma in meiner Umgebung die mir den Motor strahlen könnte. Habe bis jetzt bloß Antwort eines Betriebes bekommen der mir am Telefon mitteilte, dass Eisstrahlen recht teuer werde und man nicht pauschal sagen kann ob der Lack gut runter kommt. Man riet mir es mit einer Lackbeize zu machen.


    Habt ihr Erfahrungen mit Beize ?

    Oder kann mir vielleicht doch jemand einen guten Betrieb zum Eisstrahlen empfehlen ?

  • Beim Trockeneisstrahlen so gut wie nichts an Lack runter, es sei denn der war schon etwas lose.


    Beize kann ich nur diese Empfehlen:


    http://www.ebay.de/itm/beko-SP…?var=&hash=item1a302041e3


    Habe viele ausprobiert....das ist die beste.

    Mit der Beize habe ich einige Motoren gemacht.



    Oder eben doch Glasperlenstrahlen (Motor muss absolut dicht sein), sieht danach aus wie neu...

  • Hast du vielleicht ne Oldtimer-Schrauberbude oder nen Restaurateur in der Nähe, die haben oft ne Anlage zum Trockeneisstrahlen rumstehen, und wenn sie nicht selbste eine haben, zumindest Kontakte.

  • Der Betrieb der mir zum beizen geraten hat war ein Oldtimer Restaurantwürttemberg, der auch eiststrahlt.


    Aber das mit der Beize finde ich mittlerweile sehr interessant.


    Motor gut abdichten.

    Einpinseln.

    Einwirken lassen.

    Abkärchern.


    Oder denke ich da zu einfach ?

    Kostenmäßig ist's auf jeden Fall ne echte Alternative

  • Verschraube alle Motoröffnungen mit ner Gummi plus Metallplatte...zumal du mit dem ätzenden Zeug und einem Hochdruckreiniger arbeiten möchtest...die Baize muss vollständig runter...bevor der Motor geflutet wird und genau so wie beim Sandstrahlen Schaden nehmen kann beim geringsten Leck.


    Ein Kunde von uns hat ne Jaguar Karosse per Trockeneis strahlen lassen, ob wohl im von mehreren Seiten abgeraten wurde...mit sehr bescheidenem Ergebnis...

    Der alte Lack wurde dann angeschliffen und ein neuer Lackaufbau begonnen.

    Gibt ja paar Möglichkeiten alten Lack vom Metall runter zu bekommen

  • Ist richtig so....benötigst aber mit Sicherheit 3-4 Durchgänge

  • Ich habe meinen Motor selber im Garten mit einem Sack Backpulver sauber gestrahlt,

    das Zeug ist Wasserlöslich und verirrte Körner können keine Schaden anrichten.

    Google mal noch Sodastrahlen.

    Wenn du glaubst alles unter Kontrolle zu haben fährst du zu langsam

  • Dieter das hört sich auch nicht schlecht an..


    hab gerade mal gegoogelt.. wo sie Trockeneisstrahlen bei uns machen würden.. machen sie sogar hier bei am Arbeitsort.. nennen es aber Trockeneisreinigen.. aber müsste das gleiche sein, wenn ich mir die Bilder so anschaue..

  • Moin Moin,


    also Trockeneisstrahlen ist recht teuer - vor allem ist die Preisgestaltung recht unterschiedlich. Habe lange suchen müssen um einen günstigen für meinen Volvo 240 zu finden. Also Lack geht da gar nicht ab, es sei denn er ist schon angelöst. Es macht nur sauber und ist vor allem für zähen Unterbodenschutz geeignet, da es diesen einfriert und absprengt. Falls Du wirklich noch einen Kontakt suchst, schick mir eine PN, ich sende Dir die Telefonnummer von dem Kollegen der meinen Volvo gemacht hat.


    Meine Empfehlung für Zylinder lackieren:


    Classic-Zylinderlack


    "Wir selbst haben vor 15 Jahren die Zylinder unserer Horex-Imperator damit lackiert und beste Ergebnisse erzielt. Da wir bis dato nichts besseres auf dem Markt gefunden haben (der Lack ist außerdem schwarz HOCHGLÄNZEND, alternativ schwarz seidenmatt), haben wir uns entschlossen, den Vertrieb für diesen Einbrennlack zu übernehmen.



    Firma U. Stahlwitz

    Hengdorfer Str. 22,

    91189 Rohr

    Telefon 09122/16782



    Classic-Zylinderlack

    mailto:urstahl@freenet.de



    Für Temperaturen bis 500°C Dauererhitzung und bis 700°C Stoßbelastung. Eignet sich hervorragend zum Spritzen und Streichen von Motorzylindern, Auspuffanlagen und sonstigen großer Hitze ausgesetzten metallischen Gegenständen.



    Classic-Zylinderlack ist zunächst thermoplastisch, d. h. er ist zwar lufttrocknend, doch wird er schon bei mäßiger Wärme klebrig, dehnt sich aus und wird beim Erkalten wieder fest. Dieser Vorgang wiederholt sich beliebig oft, solange die zur Polymerisation nötige Temperatur nicht erreicht wird. Der Lack muss mindestens einmal auf 150 - 180°C erhitzt werden, um sich einzubrennen. Nach diesem Vorgang bleibt die Lackschicht unveränderbar hart und hält höchster thermischer Belastung stand. Classic-Zylinderlack erzeugt einen hochglänzend schwarzen, emailleartigen Überzug.



    Gusseiserne Motorradzylinder erhalten dadurch ihr ursprüngliches originalgetreues Aussehen zurück.



    Classic-Zylinderlack schwarz hochglänzend



    schwarz seidenmatt



    silber seidenmatt



    Keine Grundierung oder Verdünner notwendig.


    Gebindegrößen 100 ml 8,50 Euro



    200 ml 14,50 Euro



    750 ml 47,00 Euro zuzüglich 3,70 Euro Versandkosten"


  • Wenn der Lack vom Motor noch o.k. ist und hält benutz ich einfach Anlauger und lackier den dann neu , das Zeug erspart die Schleiferei .

    Normal kannste auch mit Trockeneis Lack runter holen und zwar Schicht für Schicht , ist nur ne Frage der Technik , wird aber dann recht teuer.

    Soda is da ne gute Alternative , mit etwas Übung kannste damit auch den alten Lack nur anrauen und als Grundierung verwenden

  • Also ich habe mir jetzt mal Beize bestellt, das würde ich gerne mal testen.


    Den alten Lack als Grundierung verwenden ? Ja das hätte ich gemacht, aber leider ist dieser stellenweise schon abgeplatzt, da der Motor vom Salz-Gammel befallen ist und an anderen Stellen sieht der Lack noch aus wie neu. Keine besonders ebene Oberfläche zum Lackieren also.


    ....und was ist jetzt Anlauger ? Entfernt das bloß Dreck und Fett, so wie Bremsenreiniger oder was genau kann das Zeug ?

  • Das Abbeizen entfernt zwar viel Dreck, aber trotzdem noch mit Bremsenreiniger / Silikonreiniger vorher peinlich genau sauber machen. Den Classic Lack habe ich empfohlen, da er ziemlich unempfindlich ist. Mit dem habe ich schon andere Zylinder ausgebessert und er hält auch auf nicht ganz so sauberem Untergrund. Eventuelle Pinselstriche verschwinden nach dem erwärmen und aushärten.