Das Magazin für umgebaute Motorräder

American-V2-Magazin

Werbebanner

Beiträge von Thor

    Ein Mopped mit Papieren hat, jenachdem wo es herkommt, auch keine Betriebserlaubnis in D, dafür ist ja die Vollabnahme, bei fehlenden Papieren muß aber erstens ein Datenblatt zum Fahrzeug her und zweitens muß zweifelsfrei die Herkunft geklärt sein, Verlusterklärung für die Papiere, Kaufvertrag, etc.pp.

    Kann mitunter sehr nervtötend sein.

    Die eidesstattliche Versicherung die Papiere verloren zu haben, darf auch nur der abgeben, der diese auch verloren hat, also gegebenenfalls der Vorbesitzer.


    Bei Fahrzeugen die mit einer identischen Fin noch woanders laufen wird es schwierig.


    Es muß halt irgendwie Nachweisbar und plausibel sein, sonst wird das nix, wie Bad-Sin schon schrieb.

    Denn hab ich ja seit Jahren im Einsatz, der hat diese Nüße mit einem 12 Kant, bzw. eher Wellenprofil, die eigenen sich auch für Torx oder Vielzahnköpfe, wenn diese nicht zu fein sind.

    Einzig die erste Knarre hat nur eine Woche gehalten, wurde aber anstandslos ersetzt.

    Hm, ich glaub Du hast den Motor in den Rahmen gebaut, das ist etwas nervig, gerade bei neu lackiertem Rahmen, einfacher is den Motor seitlich auf nen Bock oder ein paar Holzklötze zu legen und dann den Rahmen drüber zu fädeln.


    Kommt für dich leider was spät, aber falls noch einer vor dem Problem steht...

    Hier mal Bilder, steht Fortis drauf



    Ist, wenn der Bit keinen zu großen Kopf hat, nur so hoch wie der Bit, da man den dann auch falschrum reinstecken kann.


    Hab da schon recht viel mit gemacht, keine Ausdallerscheinungen bisher.


    Man könnt natürlich auch ein paar Bits für besonders enge Stellen noch kürzen.

    Den Würthkasten hab ich auch, ist aber noch mit normaler Knarre.

    Meluhn hat mir mal eine kleine Knarre mitgebracht, wo die Bits direkt eingesteckt werden die ist sehr flach, ich schau später mal was da drauf steht ;)

    Ich find das grundsätzlich nich verkehrt, muß doch jeder selber wissen, ob er lieber mit oder ohne Navi fährt.

    Ich hab ja jetzt Michas altes Navi, ok. So manche "spannende Strecke" die wir hatten ,hätte ich vielleicht gern ausgelassen, aber irgendwie war's meistens lustig.


    Nutz das zwar nich häufig, aber wenn war mir das mit dem Handy am Lenker doch zu blöd, zumal es für mein Handy keine gescheite Hülle gibt.

    Achso, ich hab Tauschflaschen vom GPG die 20er Flasche hat voll 200 gekostet, 150 davon sind Pfand die Füllung Argon kost um die 50€.

    Der Vorteil ist, daß ich die problemlos einfsch gegen ne Volle tauschen kann, keine Wartezeit auf die Füllung und kein TÜV Theater , wie bei einer Eigentumsflasche.

    Die Eifentumsflasche hab ich irgendwann zurückgegeben und gegen eine Mietflasche getauscht, war dann 12 Jahre mietfrei, allerdings hat die Füllung dafür 89 gekostet plus lustige Zuschläge, belief sich dann auf 199€, weiß nich ob das am Gasfuzzi oder an Linde lag, jedenfalls war's unverschämt.

    Hab ich dann da gelassen und die GPG woanders geholt, da kriegte ich die auch Samstags getauscht.

    Mein Schweißtechnik Kumpel hat das zim Glück auch, da krieg ich die jetzt notfalls auch nachts und an Weihnachten ^^

    Mach dir keine Kopf um das Wig Schweißen, wichtig ist, daß Du gescheit siehst, was Du tust, kann auch erstmal mir weniger Strom sein zum Üben, gibt halt ne dickere Naht, kannste dann mit mehr Strom auch einfach nochmal glattbügeln.

    Ist eigentlich recht einfach, man braucht aber ne relativ ruhige Hand.

    Genau darum laß ich auch immer alles eintragen, mein Tüv fragt immer ob ich Geld zuviel hätte, aber sicher is sicher.


    P.S. Ich hab da ein paar Freunde bei der Rennleitung, die versuchen einem gerne mal irgendwelchen teuren Blödsinn zu verkaufen.

    Freunde ist in dem Fall nicht ironisch gemeint und ich hab damit auch kein Problem, nur arbeiten da ja nicht nur Freunde und wenn man jemanden trifft, der auch so drauf ist, kann das nicht schaden, wenn's eingetragen ist.

    Ist das hintere Stück "Rahmen" nicht angeschraubt?

    Wenn nich, zählt das trotzdem nicht zum Rahmen im eigentlichen Sinn des TÜV (sofern die ihre Vorschriften auch verstehen können)

    Ich bin grad zu faul das rauszusuchen, aber in den allgemeinen "Vorschriften" die man so auf diversen Seiten der Prüforganisationen zu Motorradumbauten lesen kann, steht so grob "Keine Löcher, nix abflexen und nich schweißen am Rahmen"

    Manche Prüfer machen sich das einfach und belassen es dabei und alles ist Rahmen.

    Allerdings ist der Rahmen in den eigentlichen Vorschriften genau definiert, Rahmen bezieht sich ausdrücklich auf den Teil der für das Fahrwerk wichtig ist, alles andere sind Hilfsrahmen, dafür gilt das nicht.

    Bei der 600er VT ist z.B. alles was nach dem Tank kommt also nach dem Knotenblech (wichtig ;) ) nicht mehr Teil des Fahrwerks, da das Federbein dort an der Senkrechten Stütze verschraubt ist und die Schwinge darunter in den Knotenblechen, alles was danach kommt kann also verändert werden,

    Man braucht halt einen Ing. der die Vorschriften nich nur von Websites kennt.


    Bei der 600er is der letzte Teil unter'm Fender geschraubt da hat bisher eh noch keiner gemeckert, wenn der umgebaut oder weg ist.

    Naja, gecript is auch nach Vorschrift, löten nich mehr, obwohl ich das auch bevorzuge.

    So Kabel, die ein große Last leiten sollen, verhalten sich schonmal ein wenig komisch, da sind manche Fehler so dermaßen unplausibel, daß man die manchmal erst durch Zufall findet.


    Ich find sowas mittlerweile recht schnell, hab aber auch schon genug sehr merkwürdige Fehler gesehen, um da auch drauf zu kommen.

    Sind teilweise Fehler die theoretisch gar nich sein können.