Werbebanner

Werbebanner

Werbebanner

komischer Entlüftungsnippel

  • Hallo,

    an meinen Bremssätteln ist dieser Entlüftungsnippel verbaut und

    zum Schutz eine Hutmutter drüber.

    Innen könnte ein Sechkant sein, ist aber nicht sicher, da schon etwas ramponiert.

    Deshalb möchte ich hier lieber erst mal fragen, bevor ich da noch etwas kaputt mache.

    Danke und Gruß

    Roman


  • Stimmt.

    Angeblich stammen die Sättel von ner Yamaha XV 750 SE 5G5.

    Habe die zusammen mit der Gabel gekauft, da ich zwei Bremsscheiben vorne wollte.

    Hersteller, konnte ich nichts drauf finden, ausser das Yamaha Logo.


  • Wie soll mann durch ne massive Schraube entlüften? Oder besitzt das Ding irgendwie eine Durchgangsbohrung? Und selbst wenn wüsste ich gerne, wie man den ohne Lufteintritt verschließen soll, wenn ein Schlauch drauf steckt. Für mich sieht das irgendwie selbstgebastelt aus. Ich persönlich würde das Ding demontieren, das Gewinde vermessen und einen vernünftigen Nippel einbauen.

  • Sehe ich auch so.

    Raus das Teil, schauen wie der Kegelsitz aussieht, wenn gut, neue Entlüfterschraube rein, ansonsten Kegelsitz neu setzen wenn nicht zu tief vermurkst wurde.

    Das setzt eine Zerlegung der Bremszange im Nachgang um alles Späne im Hydraulikkreis komplett auszuschließen.

    Andernfalls Tauschbremszange besorgen und aufarbeiten.

  • Meine Herren es gibt schon Kandidaten die sich an so wichtigen Teilen austoben,das einem nur beim anschauen schon schlecht wird.

    Die haben noch nicht gesehen wenn jemand wegen Bremsversagen abfliegt,ist Kumpel auf der Rennstrecke passiert,nur wegen nicht jedes Jahr Flüssigkeit Wechsel,dann dreiviertel Jahr Krankenhaus.Und dann sieht man sowas mit Hutmutter!!

  • Seit dem Bremsbelagwechsel vor 33 Jahren in ner Fachwerkstatt laß ich an sowas keinen mehr dran, hab nen 90° Knick in die Stange vom HBZ getreten, weil die zu blöd waren, die Quietschbleche richtigrum zu montieren. Erstaunlich, wie sich son dünnes Blech im Sattel verklemmen kann, wenigstens war die Standspur frei...

  • Sollen dich nur die Klötze minimal eher anlegen, um den Wasserfilm abzustreifen u d ein Quietschen zu vermeiden.

    Das Spielchen mit den falsch eingesetzten Klötzen mit zwingend Einbauselektiver Zuordung .. kapieren halt alle, die sich daran versuchen.

    Sehen wir immer wieder erneut.

    Dumme bzw. unwissende Menschen sterben nicht aus.

  • Die haben die Blechen nicht nur mit der Öffnung falsch eingebaut sondern die Nase für den Stift auch noch nach unten gedreht, hatten also keinen Halt und die Dinger haben sich in beiden Sätteln verklemmt.

  • Evtl. hat der Vorbesitzer den 6kant des Nippels abgedreht und ein Gewinde drauf geschnitten. vielleicht mal 2 dünne Muttern kontern und versuchen das Teil rauszuschrauben...

    Erik - the master of desaster


    Gott hat den Menschen erschaffen nachdem er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)

  • Macht Null Sinn was du schreibst...sorry...hast du dir schon mal pasr Entlüfternippel in Sichtweite angesehen?

  • Hallo.

    Morgen nehme ich die Teile mit in die Arbeit und versuche mal einen Nippel

    raus zu bekommen.

    Hier habe ich leider noch kein Licht im Carport und mit Taschenlampe und ohne

    Schraubstock, na ja.

    Melde mich morgen wie das aussieht

  • Kenn ich zur genüge, aber ich dreh Dir auch einen so ab, wenn es sein muss

    Der gewissenhafte Schrauber erkennt ein gefressenes Gewinde und dreht nicht planlos weiter.


    Wärme, guten Graphit Krichrostlöser, Setzschläge plus mit nem Sechskantnuss und Knarre auf Vorspannung halten, Kältespray, Setztschlage, gerne auch widerholender Reihenfolge...ansonsten ausbohren, Gewinde sauber machen...wenn exakt gebort wurde.

    Ansonsten Sattel wegschmeißen

  • Ich gehe bei dem ersten Bild vom Roland davon aus, das eine M7 bzw M8 hohl gebort wurde, um eine wie auch immer geartete Möglichkeit der Entlüftung u d des Fluidtausches bei minimal gelöster Hutmutter noch zu gewährleisten.

    Zweite Möglichkeit, die eher warscheinlicher ist.... es ist eine Doppelhohlschraube mal gewesen, warum auch immer das so gefährlich gepfuscht wurde.

  • Für mich sieht das Ding auch nach nach den Resten einer Entlüfterschraube mit Ventil aus, ist mir auch mal passiert, daß ich die auseinander geschraubt hab, weil da nix mehr ging, sah ähnlich aus.

    Ich hab dann ne VA Mutter draufgeschweißt, das Gewinde war auch aus VA und die rausgedreht, durch die Hitze von Schweißen ging das dann, die hatten die da mit Gewindekleber eingeklebt, Reste davon hatten auch das Ventil unbrauchbar gemacht.


    Ist aber irgendwie müßig, sich damit aufzuhalten, fest steht, die muß ersetzt werden.;)