Das Magazin für umgebaute Motorräder

American-V2-Magazin

Werbebanner

Beiträge von Oldschoolsven

    01. Eric


    02. Öko


    03. Bad-Sin


    04. Pinstriper Earl


    05. Matte70


    06. Zweiliter


    07. Ratze


    08. Meluhn


    09. Thor


    10. Henne


    11. Pottie


    12. Ulli


    13. Bibi


    14. Rany


    15. Karin


    16. Sepp (EC)


    17. Regenheizer (diesmal mit Motorrad 8o )


    18.Cati


    19. Mirko


    20. FRaNky1985


    21. Anke


    22. Eckie


    23. Shadow


    24. Sanne


    25. Pan 53


    26. Chrispy


    27. Nicole


    28. Hellyeah


    29. Lars


    30. Mrs. Kermit


    31. Kermit


    32.Henry der Lokführer


    33. Andre


    34. Sven

    Schön, dass es weiter geht.

    Aber die Nummer mit den Struts kapier ich nicht so ganz. Soll das so aussehen?

    Soll so aussehen :) Habe lange überlegt den Fender mit der Spitze der Strut verlaufen zu lassen, das kommt aber überhaupt nicht geil. (Liegt vor allem daran das die Struts nach hinten zusammen laufen und nicht gleich breit bleiben)


    So ist es ein echt cooles Stilmittel. Außerdem polarisiert das ;)



    Schaut euch mal umbauten der späten 60er Jahre an (und ich rede nicht von deutschen Kartoffelkarren).

    Der Öltank ist mittlerweile drin und auch hinten an beiden Haltepunkten fest verschraubt habe dafür passende Distanzen aus 25er Alu gebaut:


    Die Halterung vorne ist einfach nicht zu retten. Egal was man da machen würde, man kommt nicht zum Punkt am Öltank. Das wird auf jeden Fall spaßig ein Ersatz mit Versatz aus 5mm VA zu biegen:


    Mittlerweile habe ich es auch mal geschafft das Rad aufzuziehen, sodass ich endlich mit der Rundschwinge loslegen konnte:


    Der Einbau ging tatsächlich ohne größere Probleme, es ist überall genug Platz wo ich anfangs vermutet hatte das ich schleifen müsste.


    Ich habe mich nachdem die Schwinge drin war gegen die neu gelaserten Struts entschieden und möchte weiterhin meine Paughcos mit einem klassischen Faltfender fahren. Die Dämpfer habe ich zerlegt und soweit begrenzt das ich noch genug Federweg habe :D :D :D


    mit den 3cm wars noch nicht getan, habe noch eine 3cm Aluscheibe ausschneiden müssen, die man zusammen mit der oberen Halterung beim Einbau wieder einlegt. Naja so kann zumindest nichts schleifen :D

    Neuen Faltfender habe ich schon auf Maß gekürzt und mal aufgelegt.


    Bin extrem zufrieden wie tief der Ofen jetzt ist. Muss nun den Fender verschrauben und dann werde ich mich mit Lars und Alf an die Sissybar setzen. Wenn alles passt die Bremse einstellen und dann wieder alles auseinander zum Lackieren. Für dieses Jahr wirds zumindest alles schwarz um bissel Korrosionsschutz zu haben.

    Ich hab den irgendwo noch neu zu kaufen gesehen, das Ding is aber wirklich kein Problem, würd halt erstmal 6 Kantungen in das Blech machen, Boden drunter, Deckel drauf mit kleinem Batteriefach kleinkram dran und gut, kann man fast ohne Zusatz verschweißen und viel schleifen braucht man auch nich.


    Der nutzt halt den Platz nich optimal und hat ein zu großes Batteriefach, mit dem Filter drin geht's noch.

    Vllt machen wir das einfach im kommenden Winter. Ich denke aber auch Filter und Sicherungen da rein, dann ist der Platz schon super genutzt und es gehen auch mindestens 3,7L Öl rein, glaube das ist mehr als ich in den Burger bekommen habe

    Irgendwer hatte mal vorgeschlagen den Öltank lieber gleich neu zu bauen, in passend und aus VA, aber Svenner muß wissen, daß der alt is, wobei man den glaub ich noch immer neu kaufen kann ;P

    Wir können das mit dem Öltank ja immer noch mal machen. Ich denke Zeittechnisch ist das jetzt die beste Lösung. Und optisch finde ich den super passend. Die Form gibt es so nicht mehr zu kaufen. war bis Ende der 80er in dem w&w Katalog zu bestellen

    Hab ich das richtig verstanden, dass der Ölfilter in den Kasten soll? Wird das nicht ne Sauerei, wenn du den Filter tauschst?

    Auch kleine Schritte führen zum Ziel. :thumbup:

    Richtig Marco. Ich denke aber ein Stück Papier drunter legen und die Leitungen abklemmen, dann ist die Sauerei in den Griff zu kriegen. Jede andere Position gefällt mir bis jetzt nicht oder ist schlichtweg einfach nicht machbar durch die Verlegung der Ölleitung.

    Leider nur Babysteps momentan, da wenig Zeit und die Teile wollen auch nicht passen... Nach der dritten Bestellung kam endlich mal der passende Sapcer für die Trommelbremse an. Somit ist die jetzt fertig und kann eingebaut werden um die Position vom Fender zu bestimmen. Der neue Flatfender hat leider zu flache Flanken, sodass die neuen Struts dazu echt bescheiden aussehen würden. Gibt noch einen mit 1cm breiteren Flanken, den werde ich mir mal ansehen. Wenn das auch nichts ist, dann wäre Plan B der Frontfender von ner Fatboy umgearbeitet zu einem Flatty mit Duck.



    Nebenbei hab ich die ganze Karre mal aufgerissen um Endlich das Rahmendreieck zu cleanen


    War ja nicht anders zu erwarten das die Halter am Rahmen so überhaupt nicht mit den Haltern am Öltank übereinstimmen. Zumindest der Halter für die Rahmenmasse passte mit einem Spacer von ca 20mm hinten rechts nachdem ich ihn in Form geknüppelt habe. Hinten Links musste ich mit dem Ausbeulhammer dran um den Versatz von ca 5mm auszugleichen. Somit muss ich jetzt zwei Spacer bauen und dann kann ich hinten schonmal Starr verschrauben. Vorne wird das mit Biegen und Brechen nichts, da werde ich einfach die Halterung für das Kupplungssei neu bauen und dann in dem passenden Abstand einen Halter für vorne anbringen.



    Auch ne Meisterleistung... die Position der Ölablassschraube:



    Wieder warten auf das Rundmaterial und passende Schrauben für die Spacer. Wenigstens konnte ich den neuen Wagner Lockheed noch verbauen und anpassen, sodass er am meine vorverlegte passt.



    Da ich definitiv wieder mit Ölfilter fahren werde hatte ich bei der Montage die Idee den Halter direkt im Batteriekasten vom Öltank zu verbauen. In die Grundplatte einfach zwei Löcher für die Leitungen und schon ist das Teil nirgendwo im Weg. Die größer der 7Ah Batterie lässt das easy zu.

    ...mal abgesehen von noch anzuschaffenden zölligen Inbus....top gearbeitet.


    Werkzeug wirst du immer wieder benötigen.

    Keine Sorge Mario, der ist im Zulauf. Nur um weiter zu kommen musste ich eben improvisieren. Ich hab etliche zöllige Werkzeugsätze, die Nüsse sind da entweder zu klein oder zu groß was sehr ärgerlich ist. Ein Satz mit langen Inbusnüssen (zoll) könnte ich noch gebrauchen)

    Weiter gehts:

    Um die Lager in die Trommel zu pressen, muss diese zunächst auf der Nabe veschraubt werden. Problem 1: Ich hatte keinen 7/16 Inbus für die Zentrierbolzen, dafür aber einen 12 und ne Flex+Feile:


    Die Lager lagen seit heute früh bei -25°C im Gefrierfach, die Trommel habe ich mit dem Heißluftfön dann auf ca. 100°C gebracht. Das Resultat, die Lager fallen grade so in die gewünschte Position (2 Lager gehören bei Bj 67-72 in die Trommel).



    Dann habe ich schnell die Bremsankerplatte zusammen gebaut und dem Zylinder die neuen Innereien verpasst:


    Das Geschulte Auge erkennt hier, dass die Feder oben auf der rechten Seite ein Loch weiter eingehängt werden müssen. Das ist mir allerdings erst aufgefallen als ich versucht habe die Bremse in die Trommel zu pressen. So würde sie ohne Druck auf die Pumpe schleifen.

    Dann habe ich alles zusammen gesteckt und schonmal in die Schwinge eingehängt... passte alles auf Anhieb, die kette hätte genug Platz



    Aber auf der rechten Seite fehlt ja noch die Distanz, die so gar nicht passt:


    Nun kamen erste Zweifel auf ob die Lager weit genug eingepresst wurden, die Distanzen innen richtig passen oder ob das Bier wieder zu lecker war... Beim Grübeln spielte ich mit der Distanz rum, dabei viel mir auf das die doch echt etwas groß für die angeblichen 53mm ist... also schnell mal nachgemessen:


    knapp um 1cm verfehlt... Die Buchse gehör zu den Baujahren 1958-1966 und hat sich irgendwie in meine Bestellung verirrt. (Ich hatte die richtige bestellt).

    Damit war Schluss für heute. Morgen lassen ich die Pelle aufziehen (Danke Andi) und vllt drehen mir die netten Schlosser in der Uni die Buchse noch schnell ab.

    Den Fußbremszylinder hab ich auch noch schnell mit dem Alukram gestrichen. Sieht aus wie ein frischer Guss:


    Spannendes Thema. Wieder einiges gelernt.

    So. Das Kettenblatt ist vernietet. Morgen beginnt meine Ausbildung zum Schmied. Ne ohne Spaß, das ganze war viel einfacher wenn man die Nieten richtig rotglühend bearbeitet (Danke Alf). Das Werkzeug hat schon gut gelitten dabei. Keine Chance ohne gute Vorbereitung. Nene Baumarktschraubstock hätte es wohl dabei auch dabei zerlegt.

    Der Meißel hat sich durch die Hammerschläge aufgepilzt. Mit nem 800g Rundkopfhammer vorgeformt, dann mit nem 2kg Schlosserhammer den Nietkopf geformt. Später noch mit einem Splinttreiber platt gemacht.


    Das Laufrad hab ich nochmal auseinander genommen - zum Glück... der nette Vorbesitzer hatte ein anderes Lager ohne verlängerten inneren Käfig eingeschlagen. Das hätte ich dann gemerkt wenn ich alles zusammengesteckt hätte und mit die 4mm gefehlt hätten:



    hab zum Glück drei Lager bestellt, da ich eine leise Ahnung hatte. Die Lager in die Trommel zu schlagen habe ich nach 3 Bier nicht mehr gewagt, das kommt dann morgen. Dann kann ich den Reifen Endlich aufziehen und mal schauen wies aussieht.

    Dennoch habe ich den innenliegenden Zylinder mal mit Alu-Silberfarbe gepinselt. Chromglanz ist übertrieben... bin mir auch noch nicht im reinen ob ich den Fußbremszylinder auch so lackieren will oder einfach schwarz lasse. (den Lack kann ich trotzdem empfehlen. Sehr ergiebig und zudem Hitzefest)


    Für den Zylinder gibts morgen erstmal neue Innereien, ne passende Dichtung hatte ich nicht liegen, da eigentlich ne Papierdichtung auf den Deckel soll. Gummi sollte es aber eigentlich bei Silikonöl auch tun oder?



    Gute Nacht

    In den ganzen Freds ist es ja wieder mächtig am sprudeln. So langsam wird mir auch warm.
    Ist noch nicht viel passiert, der plan steht aber und alles was ich so brauche für den kommenden Umbau liegt auch schon bereit. Habe in den vergangen Wochen paar coole deals gemacht:

    -Anderson Fußrasten aus den 60ern

    -Alter Tankdeckel aus den early 80s

    -Ein schönen original ZEL Scheinwerfer vom Tobi geschenkt bekommen.

    -Einen schönen Horseshoe Öltank und einen wunderschönen jedoch stark verrosteten w&w Öltank aus den 80ern (geschliffen, rostumwandler und dann das Betteriefach innen mit Alufarbe bepinselt). Von innen mit Zitronensäure, dann nochmal mechanisch entrostet.
    -Ne original Bendix Trommel für Bj 67-72 (alle Teile innen einmal neu)

    -kurze Zeit später das passende original mid star wheel

    -Und dann noch nen wunderschönen original Wagner Lockheed Bremszylinder geschenkt bekommen.

    Heck wird definitiv wieder ein Flat Fender verbaut. Liebe ich einfach. Sissybar aus 14mm VA

    Für die Rundschwinge neue Bolzen besorgt die natürlich nicht passen... dabei sogar made in USA und nicht china genommen, konnte aber schnell auf maß gedreht werden in der Uni.


    Heck wird also quasi klassisch mit Rundschwinge und Trommel auf OEM gebau. Fenderstruts versuche ich die verchromten zu nutzen die ich jetzt habe, oder die neuen die Jot mir gelasert hat.

    Gestern habe ich angefangen das Kettenblatt auf die Trommel zu Nieten. Viel Zeit hat das zurechtfeilen der Nietkopfmacher gefressen und eine passende Halterung für den Schraubstock zu bauen. Heute gehts weiter

    paar Bilder: