Teilemarkt Imola

  • Die letzten beiden Tage habe ich genutzt um den Teilemarkt in Imola zu besuchen. Dieser findet direkt auf der Rennstrecke statt, wobei über die gesamte Streckenlänge von knapp 5 km beidseitig die Aussteller (Privat und Händler) ihre Stände aufbauen. Auch die Boxengasse, die Boxen selbst und der große Platz vor den Boxen wird genutzt.

    Zu sehen und kaufen gibt es vorwiegend Teile für ältere Baujahre, wobei meiner Schätzung nach etwa 80 % bis 90 % Zweiradteile bzw. Zweiräder angeboten werden und der Rest sich auf Autos und deren Teile beläuft.

    In den Boxen gibt es Modelle und Literatur über alles was einen Motor besitzt, aber fast ausnahmslos in italienisch gehalten.

    Natürlich sind die italienischen Marken sehr gut vertreten, aber auch englische und japanische Marken haben einen starken Platz und man findet vom kleinsten Schräubchen bis zum fahrbereiten Klassiker wirklich alles.

    Auffallend ist die Anzahl von Lambretta und Vespa Teilen, aber auch viele Teile für hierzulande so gut wie unbekannte hubraumschwache Modelle von Ducati, Moto Guzzi, Gilera, Laverda und MV Agusta sind zu bekommen. Zwischendurch findet man aber auch Anbieter mit einigen HD und Indian Teilen. Eigentlich gibt es nichts was es nicht gibt.

    Über die Rennstrecke verteilt gibt es auch Stände um sich mit ess- und trinkbarem zu versorgen und die obligatorischen Hütchenspieler dürfen natürlich auch nicht fehlen.

    Der Markt findet immer Freitag - Samstag - Sonntag statt, wobei freitags der angenehmste Tag ist weil sich der Ansturm noch in Grenzen hält. Wer eine Unterkunft benötigt findet diese in Form zahlreicher Hotels aller Preisklassen in und um Imola. Für die Tageskarte wird man übrigens Euro 10,- los.

    Meine paar Bilder können die Ausmaße und den Angebotsumfang zwar nicht im Geringsten wiedergeben, aber der Markt ist eine Reise wert, auch wenn man nicht auf Teilesuche ist. Einzig das Wetter sollte mitspielen! I`ll be back! ;)



    Wie man sich fettet, so riecht man...