Werbebanner

Das Magazin für umgebaute Motorräder

Werbebanner

Einwinterung, erste Wartung nach Kauf

  • Wir ihr vielleicht mitbekommen habt, bin ich nun endlich stolzer Besitzer meines ersten Bikes. (vn 800)


    Der Plan ist ja... Die Maschine erstmal anzumelden und wenigstens noch ein oder zwei Runden bei schönem Wetter mitzunehmen.

    Anschließend wollte ich mich der Einwinterung witmen.


    Neben den Flüssigkeits- und Zündkerzenwechsel stehe ich nun vor der Frage, ob ich fürs Gewissen und einem perfekten Start in die nächste Saison einfach direkt noch weitere Dinge "tauschen/erledigen" sollte. (Gabelservice, Bremsbacken hinten,...) oder ob der Rest sich schon bemerkbar machen wird?


    Ich wäre auch grundsätzlich nicht von nem Werkstattbesuch abgeneigt, aber am liebsten würde ich vieles selbst machen wollen, um die Maschine kennen zu lernen.


    Vielleicht könnt ihr ja nem Greenhorn da mit nem paar Empfehlungen beiseite stehen?



    Danke und liebe Grüße

  • Gabelservice ?:crylaugh: gibt´s das wirklich ? zu Hart -weichers Öl und umgekehrt.

    Simmeringe ,wenn sie sifft....


    -Tank voll machen ,wegen Rost

    -Öle erst wieder im Frühjahr wenn es richtig losgeht mit dem Fahren

    -Öl geht vom nichtstuhn minimal auch kaputt...

    - Digitaler Batteriewächter

    .hochbocken wegen Reifen und Federung ..


    so mache ich es

    Grüzze Bob

  • Vermutlich sehe ich das zu pinkelig.

    Im WHB steht bei den Wartungsintervallen was von Gabelöl wechseln. Und da ich keine verlässliche Aussage über eine letzte "richtige" Inspektion habe, dachte ich unter anderem an sowas.


    Ah... Gut zu wissen, das mit dem Tank. 👍🏼

    Hätte ich vermutlich genau andersherum gedacht. Also so leer wie möglich.


    Hatte gelesen, dass vor dem Winter ein ölwechsel gemacht werden sollte, wegen den Ablagerungen. Oder ist das so ne Glaubensfrage?


    Was meinst du mit Karteneintrag? 🤔

  • Vor dem einmotten Öl wechseln,ist keine Glaubensfrage,da sind genug aggressive Substanzen drinnen die sollten nicht drinnen bleiben.

    Gabelservice,wenn du's dir zutraust ,machen.

    Das Öl altert und hast manchmal richtig Pampe drinnen.

    Je nach Modell und Einsatz mach ich nen Gabelservice alle 10 000km oder beim anderen Einsatz Jährlich.

    Dann noch alles frisch fetten und Ölen zb. Lenkkopf,Schwinge usw.

    Dann hast du lang Freude an deinem Hocker.


    Nicht vergessen, zuviel Pflege gibt's nicht.

    Meine ist vielleicht nicht immer sauber,aber technisch immer fit

  • Die lange Freude soll das Ziel sein. 😊

    Daher will ich natürlich was technische Pflege angeht alles richtig machen, bevor ich mich der Optik widme.

    Gabelservice würde ich mir definitiv zutrauen. Zumindest glaube ich dies, wenn ich mir die Anleitung im WHB so anschaue.

    Bekomme beim Schrauben aber Unterstütztung von einem Hobby-Auto-Schrauber 😂

  • Die Staubschutzkappen dichten nix ab und können durchaus wiederverwendet werden. Das hängt vom Zustand und dem Alter ab und wie viel Fingerspitzengefühl man beim Schrauben aufweist. Bei der Demontage merkt man normalerweise schon, ob der Krempel spröde ist. Andererseits ist es auch doof, wenn man erst bei der Arbeit merkt, dass die Kappen hinüber sind und man keine neuen bestellt hat um 5 Euro zu sparen. Bei Gebrauchtkäufen ist davon auszugehen, dass Simmerringe und Staubschutzkappen mindestens so alt sind wie das Öl selbst also macht beim ersten eigenen Gabelservice der Austausch aller besagter Teile Sinn, wie es VL Kutscher gesagt hat.

    Wenn die Simmerringe vor dem Service dicht waren und danach nicht mehr, liegt es erfahrungsgemäß meist an zu grobem Vorgehen beim Einbau. Das passiert auch oft genug mit neuen Simmerringen. Passendes Werkzeug zum Eintreiben ist da unerlässlich. Ich lege meistens die alten über die neuen und klöppel die vorsichtig rein. Hat bisher immer gut funktioniert.

  • Man kann auch alles Übertreiben wenn man will.

    Wexle alle Flüssigkeiten, prüfe die Reifen und Bremsbeläge. Vieleicht noch Kontaktspray in die Stecker und alles was sich bewegt mit bischen Balistol schmieren.

  • Wie Juwwa schrieb, die alten drüber.

    Bei meiner passt dann ein 40 HT Abflussrohr drauf und sacht kloppen.

    Über die Tauchrohre ziehe ich Kunststofffolie drüber, damit der Simmering bisschen geschützt ist beim drüberfädeln

  • Also,... auch mal meinen Senf dazu.


    Wenn du keine Unterlagen über irgendwelchen Service hast würde ich auf jeden Fall Öl inkl Ölfilter, sowie Zündkerzen und Luftfilter wechseln.

    Das Öl auch vorteilhafter vor der ersten längeren Fahrt.

    So Handhabe ich das zumindest immer.


    Ein großes Augenmerk sollte der Kette und dem Kettenrad gelten... da schludern die Meisten bei der Pflege.

    Kettenspiel zum Kettenrad, optischer Zustand, wie weit gespannt?


    Was das Gabelöl und die Simmeringe betrifft würd ich erst mal eine Sichtkontrolle machen. Sind die Holme trocken und glatt, sprich ohne Pickel, dann würde ich mir über die Simmerringe keine Gedanken machen.

    Wichtig ist auch das Fahrverhalten, schlägt die Gabel durch oder federt sie gut und sauber ein.

    Hat das Lenkkopflager Spiel?


    Ansonsten wie JOE schrieb.... dein Moped schaut auf dem Bild nicht verrattet aus.... also die Basics beachten und ansonsten genießen 8)



    Ach ja, nach der ersten längeren Fahrt kannst du auch mal das Kerzenbild prüfen. Braun ist optimal, hellbraun wäre zu mager und schwarz zu fett.

    Der Feind des Anspruchs ist die Realität

  • Genau, wen man ne neue Karre hat erstmal alles durchchecken. Gehen hier eigentlich alle davon aus, das ein Gabelölwechsel auch bedeutet das ganze Dingen zu zerlegen?. Die beste Einwinterung ist - alle paar Wochen bei schönen Wetter ne Runde drehen. ist gut für Geist und Karre.

  • Genau, wen man ne neue Karre hat erstmal alles durchchecken. Gehen hier eigentlich alle davon aus, das ein Gabelölwechsel auch bedeutet das ganze Dingen zu zerlegen?. Die beste Einwinterung ist - alle paar Wochen bei schönen Wetter ne Runde drehen. ist gut für Geist und Karre.

    Grundsätzlich natürlich nicht. Wenn sich aber nach X Jahrzehnten der Wartungsignoranz ein ordentliches Biotop im Tauchrohr gebildet hat, ist das Spülen und Reinigen im zerlegten Zustand doch deutlich einfacher. Meistens riecht man schon, was Sache ist, wenn man den Deckel vom Standrohr öffnet <X