Werbebanner

Das Magazin für umgebaute Motorräder

Werbebanner

Anlasser Wildstar

  • Moin zusammen,


    habe da mal wieder ein Problem mit meiner Wilden. Mir ist vor ein paar Wochen schon mal passiert dass ich geparkt habe und sie dann nicht mehr anspringen wollte.

    Vielmehr tat der Anlasser keinen Mucks mehr. Ich dachte zuerst an eine mechanische Geschichte. 1 Gang rein ( Motor aus ) ein Stück vorgerollt und Kupplung kommen lassen.

    Bike spring an und ich dachte das wäre es gewesen. Leider falsch gedacht. Ist jetzt leider normal dass der Anlasser nicht ( mehr ) will. Mit ein bisschen gut zureden und etlichen

    Versuchen ist sie dann jetzt doch noch angesprungen. So konnte ich sie zumindest in die neue Garage fahren, wo sie jetzt steht und darauf warte wieder fahrbar gemacht zu werden.


    Ich habe vor sehr, sehr langer Zeit schon einmal etwas bezüglich Anlasser und Wildstar gelesen, konnte aber in der Suche auf die schnelle nichts finden.

    Wer kennt das Problem bzw. Lösungsansätze? Mercie vorab :thumbup:

  • schaue mal eher ob die Startsteuer und Lastseite voll durchsteuert und regelt, das am Anlasser auch 100% Akkuleisung ankommen...vorausgesetzt der Akku und das Ladesystem sind in Ordnung.

    Kann man alles mit einfachen Übungen ausmessen.

  • Werde da in der Gegend mal ein wenig schauen. Es sind ja immer so saublöde Zufälle...Die Batterie ist neu, da die alte den Winter nicht überlebt hat.

    Und ungefähr zu diesem Zeitpunkt kamen auch die Anlasserprobleme. Kann ein Zusammenhang haben, muss aber nicht. Was ist mit dem Magnetschalter?

    Der könnte doch auch Ursache für das Problem sein. Oder?

  • Evtl Massekabel, das nicht vergessen, hatte mal eines, das regelrecht zerbröselt ist...

    Erik - the master of desaster74278-wikingmitstreigaxt-gif


    Gott hat den Menschen erschaffen nachdem er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)


    Hab von Nix eine Ahnung, aber davon besonders viel

  • Wenn du die Kabel, Steckerverbindungen, Schalter und Relais nicht sicher nachprüfen kannst, brauchst du auf Wunderheilung auch nicht zu hoffen....die Kirstallgugel oder das Orakel befragen hilft auch selten der Fehlerbeseitigung.

    Im Steuer wie im Lastschaltbereich lässt sich alles zweifelsfrei ausmessen, wenn man sich da reinarbeitet und auch nen passenden Stromlaufplan benutzt...


    Auch Verdacht, oder wie du schrribf per Zufall was erneuern schafft erst mal nur Kosten und Zeit und bringt nicht zielgerichtet selten erfolg bei minimalen Aufwand.

    Kann von bis sein.

    Hatte auch schon bei sechs Monate alten Fahrzeugen beschädigte Kabel die zu beid2n Seiten je 30cm komplett schwarz oxidiert waren u d ein 15 Monate altes Fahrzeug, d habenich ein dreieinhalb Meter langen Kabelbaum erneuert...über die Glühkerzensteckern per Kapilarwirkung hat sich das Wasser über zwei Meter durch viele Kabel zu Sensorrn und Ner Umwälzpumpe gezogen....war insgesammt über sechs Stu den nuf mit der erneuerung des Kabelbaums, auf def gegenseite etliche Pin mit Anschlusskabel erneuern beschäftigt, mein Kollege hatte schon zwri Öldruckschalter und eine Umwälzpumpe erneuert ...plus anderthalb Stunden


    Schau dir das Plus und Massepotential am Anlasser und steuerseitig am Anlasserrelais an...Potential und Spannungsverlustmessung...falls dir das was sagt, ansonsten zum fähigen Schrauber schieben.


    Und noch ein Tip...eine neue Batterie...sprich Akku heißt noch lange nicht, das dies teil auch tatsächlich voll einsatzfähig und auch heil ist.


    So viel zu deiner Theorie und der praxis vieler andeter Schrauber neben mir hier an Bord.

  • Würde die Batterie mal checken mit dem Multimeter, wenn die Landespannung passt dann würde ich das Anlasser Relais anschauen und dieses einfach mal Brücken und wenn dann das auch nicht geht dann Anlasser durchmessen und gegebenenfalls erneuern.

  • Was möchtest denn an einem nicht zerlegten Anlasser sinnvoll durchmessen mit einem Multimeter?...außer vielleichg nen Spannungsabfall, damit man den fließenden Strom hochrechnen kann....wenn man keine passende Stromzange zur Hand hat.

    Das macht so ziemlich gar keinen Sinn und ist selten zielführend, wenn dieser nicht komplett den Dienst versagt....selten einzelne Wicklungen durchgebrannt...Bürsten können verschlissen sein oder im Bürstenträger klemmen, dieser eine schlechte Masseverbindung zum Gehäuse haben. Collektor kann auf einigen Partitionen verbrannt sein...das alles jedoch nur bei sehr hohen Laufleistungen oder harten Kärchereinsatz, klebenden Anlasserrelais.

    Die üblichen Verdächtigen sind weiter vorhergeschaltet und kosten auch kein Vermögen.

    Vom einfachen warscheinlichen Fehler zum komplizierteren teureren hinarbeiten bis der oder die Fehler zweifelsfrei fest stehen.

    Planfrei Teile tauschen, die ggf. Auch noch neu von fragwürdiger Quelle und Haltbarkeit reinbeguttert werden...bri gen der Ursachenbeseitigung selten Abhilfe.

  • Hab ich geschrieben das er das im eingebauten Zustand machen soll? Sinfrei ist dein Beitrag allein aus dem Grund weil du mit Fachbegriffen um dich schmeißt aber keine Hilfe zur Lösung beiträgst. So Sprüche wie das einem richtigen schrauber geben sind die wichtigstens bei so ein treat.
    Versuchen sich selber die Chance zu geben etwas zu reparieren mit fachkundigen Tipps wie sie von dir kommen könnten das wäre eine gute Sache.


    Zum Thema zurück würde ich mit dem Multimeter die Kohlen mal durchmessen ob die einen Kurzschluss haben also keinen Durchgang.

    Dann jedes Feld durchmessen ob es zu dem anderen Kontakt hat. Alles schön sauber machen.
    Gleitlager wieder fetten.
    Mit der Stromzange mal messen wieviel Strom der Anlasser benötigt wenn möchlich.

    Das bekommt man auch als nicht richtiger schrauber hin.

  • Aus der Praxis raus, ein Anlasser vom Motorrad ist selten das anfälligste Glied in der der Starterkette, dafür mit Abstand mit das teuerste Bauteil.

    Also warum damit anfangen, wobei noch überhaupt nicht ausreichend gemessen wurde ob überhaupt die Batteriespannung beim Anlasser ankommt?

    Wenn das der Fall ist beim Startversuch, würde ich dann trotzdem vorher die Masseverbindung von der Batterie zum Rahmen/ Motor zuerst genauestens überprüfen.

    Beim Anlasser auseinanderbauen kann man viele Anfängerfehler machen, wie auch festgegammelte Schrauben können teure und ggf. Unnötige Folgereparaturen nach sich ziehen.

    Man sollte bei der Fehlersuche systematisch vorgehen und nicht irgendwas, weil mal mal was gehört oder gesehen hat.

    Es ist hier wie so oft, unklare Fehlerbeschreibung, kaum selbst in genaue Fehlersuche Zeit und Wissen investiert und jeder darf mal paar Tips abgeben.. so wird das nur selten was.

    Ran setzen an die Karre, Kabel frei legen, durchmessen , Ursache finden und beseitigen

    In wie viele Worte soll man denn Fachbegriffe mit einfachen erklären, die man auch zur Not googeln kann um es sicher zu verstehen, um was es geht?

    Bevor ein Betrag zum Roman wird.

    Entweder will man selbst was bewegen und man muss aktiv werden oder eben nicht und lässt es andere für sich machen, die es besser können...

  • Hatte in letzter Zeit genug Anlasser, wo die Kohlen einfach fertig waren. Gerade Truden...die haben auch schon 20 Jahre hinter sich. Wenn die im Arsch sind, weil verschlissen, dann hilft auch keine neue Batterie...geh es einfach pragmatisch an...mach die zwei schrauben los, vom Anlasser...an die batterie und gugg was passiert. Mit technischen Unwörtern hier rumschmeissen hilft niemand. Ich steh auch nicht auf der Straße, wenn ich oder wer anderes ne Panne hat und mach erstmal nen technischen Prolog was würde sein wenn es nicht so ist. Machen ist angesagt.

    Schau dir mal den Anlasser an...und wenn der okay ist, fang von ihm aus an zu suchen. Du kannst ihn ja auch in eingebauten Zustand überbrücken:)

    Viel Erfolg:thumbup:

    Dort treffe ich dann meinen Vater,
    dort treffe ich dann meine Mutter,
    dort treffe ich dann meine Brüder
    und Schwestern.
    Dort treffe ich dann all jene Menschen
    Meiner Ahnenreihe—von Beginn an.
    Sie rufen bereits nach mir, sie bitten
    mich meinen Platz zwischen ihnen ein-
    zunehmen.

    Zwischen den Toren von Walhalla,
    wo die tapferen Mannen ewig leben
    .


  • Ich habe hier 15 bis zwanzig Trudenanlasser offen, gereinigt durchgemessen...die waren zum Teil auch schon drei Jahre alt...bei zwei von denen habe ich ein Reparaturkit eingebaut, weil die Bürsten fast am Verschleißmaß waren.

    Sechs der Anlasser wurden mal von anderen Schraubern verkehrt zusammengesetzt, bei drei war der WDR ausgehärtet, Öl in den Anlasser reingefallen, alles innen zerfetzt, fast nichts mehr brauchbar.

    Fehrlerursachen erkennen durch gezielte Suche und nicht im Dunkeln irgendwo auf gut Glück die Nadel im Heuhaufen suchen wo es sehr offensichtlich einfach ist nachzuprüfen ohne unnötige Materialkosten zu verursachen und den Fehler zu beseitigen.


    Aber werkelt mal so an euren Kisten wie ihr es für richtig haltet...das wird schon irgendwann was werden...bei so einfachen Fehlern.


    Kai...technische Unwörter... wo arbeitest du gewerblich noch mal?

    Das bekommt jeder fähige Azubi bei uns mit auf den Weg, wenn er bereit ist auch später mit seinem Gesellenbrief einen guten Job mit immer schwieriger du diagnostizietenden Fahrzeugen.

    Oberlehrer hat fertig.

  • Lösungsvorschlag:


    in die Googlesuche folgendes eingeben: xv 1600 werkstatthandbuch

    hinWeiS: gRoß und klEiNschreiBung muss nicht beachtet werden! :grin:


    erster Sucheintrag sollte Erfolg bringen. Dateiname XV1600V-ger.pdf


    naja downloaden oder so, dann ein Leseprogramm für PDF-Dateien nutzen.


    sollte es ein elektrisches Problem sein gehts ab Kapitel 7-18 "ELEKTRISCHES STARTSYSTEM" los, also dieses dort abarbeiten.

    für ein mechanisches Problem gehts im Kapitel 5-77 "LICHTMASCHINE UND STARTERKUPPLUNG" weiter:!:

    und nun frisch ans werk und nicht lang gesabbelt. :allesgut::drink:

  • Was´n hier schon wieder los? :muaha


    Ich wollte doch nur wissen ob das Anlasser Problem bei der Wilden bekannt ist und nicht ob hier jemand in der Lage ist eine Kristallgalskugel zu bedienen…?


    Mönsch Öko, wir zwei sind fast Zeitgleich hier im Forum aufgetaucht, ich 2 Monate vor dir. Du musst mal versuchen ein bisschen runter zu kommen. Auf Dauer geht das auf die Pumpe und ist generell nicht gut im fortgeschritten Alter. Wollte damit sagen dass ich dich/dein Input kenne und damit umzugehen weiß. Wäre ich neu hier, müsste ich entweder anfangen zu lachen oder zu weinen. Ich ziehe mir die Infos aus deinen Postings die ich gebrauchen kann und gut ist. Sind ja durchaus brauchbare Lösungsansätze dabei ;)


    Allen anderen auch Danke für´s in die richtige Richtung lenken. Ich habe am WE etwas Zeit und werde mir das in Ruhe angucken.


    Danke auch mit dem WHB Tipp. Die Version die es hier ( im Memberbereich oder wo ist das gelandet? ) gibt, habe ich beigetragen. Ist im Kapitel 7, Seiten 18 – 22 ausführlich beschrieben. Das wollte ich aber, wie erwähnt, alles garnicht wissen.


    Schönes Wochenende und gesund bleiben!

  • Kapitel 8 Absatz 2...du sollen schrauben tun und dir und deinen heiligen Gefährt alles gute tun, auf das es dich nie verlässt, so wird dir auch gutes widerfahren, wie deinem Gefährt,welches du besitzt:grin:

    Dort treffe ich dann meinen Vater,
    dort treffe ich dann meine Mutter,
    dort treffe ich dann meine Brüder
    und Schwestern.
    Dort treffe ich dann all jene Menschen
    Meiner Ahnenreihe—von Beginn an.
    Sie rufen bereits nach mir, sie bitten
    mich meinen Platz zwischen ihnen ein-
    zunehmen.

    Zwischen den Toren von Walhalla,
    wo die tapferen Mannen ewig leben
    .