Beiträge von caligarius

    eigentlich nicht... der sensor reagiert ja eigentlich einfach auf eine magnetfeldänderung (also die änderung der magnetfeldstärke um genau zu sein) und die dürfte bei dem magneten immer stark genug sein im vergleich zu der normalen schraube/scheibe... :/

    wenn die magnete 1mm tief in der schraube liegen hast du eben wieder eine relativ erhöhte entfernung von magnet zu sensor...

    denke das probierst du am besten aus. sonst musst du mit dem sensor eben wieder näher an die schraube ran.

    denke aber dass die magnetfeldänderung durch nen neodym so stark ist, dass da auch ein bisschen mehr abstand kein thema ist...

    habe auch schon von kunden gehört die probleme hatten weil die schrauben nicht "magnetisch genug" waren...

    weiß ja nicht in wie weit man die magnetisieren und entmagnetisieren kann... hab son ding womit man ferromagnetische

    materialien magnetisieren und entmagnetisieren kann...

    grundsätzlich sollte der abstand vom sensor zur bezugsfläche möglichst gering gehalten werden.

    kleb zur not einfach neody magnete in die schraubenköppe... da der hallsensor ja auf magnetfeldänderungen

    reagiert, ist das signal mit den magneten sehr deutlich... so hab ich bis jetzt immer gute ergebnisse gehabt.

    und den abrollumfang würde ich der genauigkeit zuliebe nicht ausrechnen aufgrund von felgen und reifengröße,

    sondern tatsächlich messen... ist meist genauer.


    rußgruß,

    lukas

    Wie verhält es sich bei einem Zubehör Auspuff mit E Nummer wenn dieser nach einiger Zeit lauter wird, ohne Manipulation?

    das was Animal schrieb!

    noch witziger ist die tatsache, dass selbst ein neuer endtopf mit e-Prüfzeichen, wenn er zu laut ist, illegal ist.

    natürlich ist die chance mit dem e drauf deutlich besser NICHT gemessen/angemeckert zu werden.


    mein erfahrungswert zu auspuffen... noch NIE ärger damit gehabt. und bis auf meine bmw haben die alle

    irgendwelche tröten ausm zubehör drauf. lustigerweise kommt die diesel sogar mit ihrem problemlos durch

    die HU... warum die da nie was zu sagen... ich verstehe es nicht, ist mir aber sehr recht so :S


    rußgruß,

    lukas

    also ich hab ja auch knappe 4 jahre inner werkstatt gearbeitet (die mit dem propeller *hust*)

    und da biste für ne stunde arbeit bei 124,87€ gewesen (dürfte mittlerweile auch ne ecke mehr sein)

    für reifenwechsel v+h inkl. aller vor- und nacharbeiten hatten wir je nach modell 30-50 minuten zeit.


    war schon traumhaft zugriff auf ne professionelle montiermaschine zu haben 8)


    jetzt bin ich seit 4 jahren nicht mehr da und mache meine reifen wieder in der heimischen

    garage, dauert nen bisschen länger je nach reifen, aber das ist es mir wert (armer student undso:P)

    selbermachen würde ich aber auch nur empfehlen, wenn man weiß was man da tut, sonst besteht die

    gefahr dass man am ende viel zeit aufwendet, es verkackt und dann doch in die werkstatt fährt hahaha.


    wenn du den "günstigen" kompromiss suchst: besorg dir nen moppedständer, bau die räder selber aus,

    bring sie zum nächsten reifenhändler und feddich (hier aber am besten vor ort kontrollieren ob sie die

    laufrichtung korrekt beachtet haben, ist nem kumpel jetzt schon 2x passiert, dass ein reifen falschrum war).


    rußgruß,

    lukas

    soooo grade nochmal mit dem kollegen gesprochen... plan steht jetzt.

    ich zerlege die karre soweit, die defekten stellen werden aufgeschweißt/ mit

    epoxy verspachtelt, dann kann er anfangen zu schleifen und ich mache den

    wartungskram an der nackten karre... am nächsten tag wird dann lackiert.

    ich bin gespannt :D


    vielen dank auf jedenfall für die vielen schnellen tipps!!


    rußgruß,

    lukas

    jo werde es einfach mal drauf ankommen lassen... und abwarten was der alles an material mitbringt.

    zur not... der bauhaus (inkl. großer nautik abteilung, was bei polyester und epoxy spachtel nicht zu verachten ist)

    und auch ein kfz-laden sind nicht weit von mir... haben beide auch samstags auf. zur not schicke ich ihn also nochmal

    mit einer einkaufsliste los. ich mach in der zeit dann handfestere sachen... vergaser zerlegen, gabelsimmerringe tauschen...

    sowas halt. hähä

    okay vielen dank für die tipps!

    das conrad set hab ich mal rausgesucht und an den kollegen weitergeschickt...

    kaufen muss der den krempel. hab ihm damals gesagt er solle sich lieber nen

    mopped ohne vollverkleidung kaufen... wer nicht hören will... :P


    rußgruß,

    lukas

    moin leude,


    nen kumpel will gerne am wochenende seinen joghurtbecher mit mir reparieren und

    neben ein bisschen wartungsstau am fahrwerk und motor gehts vorallem um die verkleidung

    (was ein mist... motorräder brauchen keine verkleidung). die hat ein paar risse und so abgeschraddelte

    stellen (ist mal links und mal rechts draufgefallen... wenn schon, denn schon). ich vermute mal es

    handelt sich dabei um eine verkleidung aus abs (gfk ist es jedenfalls nicht). und mit dem zeug habe ich

    leider gar keine erfahrung... kann nur metall und gfk. deswegen hier meine frage:

    jemand nen tipp mit was ich die defekten stellen spachteln kann? hab jetzt ganz oft gelesen

    dass epoxid und polyester spachtel nicht halten auf dem mist abs... hat da wer erfahrungen mit?

    bin für jeden tip dankbar...


    rußgruß,

    lukas

    Oldschoolsven :
    naja, wenn du nen gewinde brauchst... dann mit nem gewindeschneider eins reinschneiden ;)

    am besten NACH dem biegen und sonstigen bearbeiten, sonst verziehst du evtl. das gewinde.

    ich habe bis jetzt nie ein gewinde gebraucht, da die bögen bei mir durch die zughülle und klemmstücke

    da gehalten wurden wo sie sein sollten... kann dir auch gerne morgen mal bilder davon machen/raussuchen.

    irgendwo müsste noch so ne schritt für schritt anleitung rumschwiemeln, die ich mal gemacht habe.

    reiche morgen einfach mal bilders nach... jetzt erstmal pennen 8)


    rußgruß,

    lukas

    habe heute mal wieder ein vergaserpaar zerlegt, sauber gemacht und mit

    neuen dichtsätzen wieder zusammengebaut.

    und wieder habe ich mir gedacht son ultraschallreiniger wäre schon was feines...

    hab nen ganz kleinen, da passt leider nichtmals EIN komplettes vergasergehäuse rein.

    das heißt man muss ständig drehen undso, das nervt.

    früher auf der arbeit hatten wir nen gerät da passte ne komplette 4er bank rein.

    das gerät war inkl. heizung und allem... soooo riesig muss es nicht sein, aber son

    gerät mit heizung und genug platz für einen kompletten vergaser wäre nett.

    hat jemand von euch sowas und kann ein bestimmtes modell empfehlen?


    rußgruß,

    lukas

    also ich nehme da immer einfaches alurohr ausm baumarkt (billige meterware), biege

    mir die selber im passenden winkel zurecht (geht super mit ner biegevorrichtung für

    starre bremsleitung) und dann werden die auf die bowdenzughülle verpresst und zwar

    mit ner crimpzange für große aderendhülsen. dadrüber kann man dann noch nen schrumpfschlauch

    ziehen und das ganze ist weitesgehend wasserdicht.

    wenn einem das in alu nicht gefällt... bremsleitung oder hydraulikrohr nehmen (ist beides entspanntes

    material, lässt sich also gut biegen). das gibts dann auch in edelstahl.


    nochn tip... wenns um gaszüge geht, würde ich schaltzüge ausm fahrradzubehör nehmen. die sind

    sehr dünn und weich und lassen sich dadurch super gut um enge kurven legen. top qualität gibts

    da von zb jagwire (teflon beschichtete hülle und zug), geht so leicht dass man denken könnte dass

    der zug gerissen ist.


    rußgruß,

    lukas

    ... da wird der airbag zur splitterbombe:facepalm:


    ja, das ist ja genau das was ich meinte... die prüfer machen eh alle das, was in ihren augen "richtig" ist.

    mein letzter komplettumbau war ne sr500 von nem kumpel. der wollte alles eingetragen haben, um auf

    der "sicheren seite" zu sein bei kontrollen durch die rennleitung. der prüfer war eigentlich cool drauf, wollte

    beim rahmen umschweißen nur die nähte im rohzustand sehen ohne lack undso. den höcker hat er uns auch

    einfach aufgrund des materialgutachtens abgenommen (ohne nen hunni dafür zu nehmen), hat eben nur

    kontrolliert ob wir den vernünftig befestigt haben.


    hier mal nen bild:


    rußgruß lukas

    naja, das "problem" ist meist nicht das abdecken der reifen (da hier die vorgabe lediglich "ausreichende abdeckung" ist).

    problematisch ist hier wenn das material, da bei kunststoffen im regelfall ein materialgutachten erforderlich ist, das das

    splitterfreie brechen des materials bescheinigt.

    firmen wie ricambi-weiss zum beispiel liefern ihre kotflügel, höcker etc. generell mit einem solchen materialgutachten.


    aber wie gesagt... wurde bei mir noch nie nach gefragt. ist aber eben von tüv zu tüv verschieden... die entscheiden

    ja eh alle selbst wo sie genau hinschauen und wo nicht :P