Beiträge von Fiftybusty

    So die versiegelung ist drinn und trocknet jetzt.... Aber ich muss sagen die sosse ist ja echt sehr dünn von der Viskosität.... Ich dachte erst neine Mini Dose ca 100ml werden nicht reichen für meinen 9 Liter tank aber ich hab bestimmt 75-80ml Überschuss mit der Spritze aus dem Tank gesaugt:huh::/... Ob das was taugt über die Zeit... Ich bin sehr skeptisch...

    So ich habe eben nochma den Tank inspiziert bevor ich die versiegelung einschütte... An manchen Stellen habe ich leichten flugrost auf den Oberflächen bekommen... War das bei euch auch so? Habe bissi schiss das die Beschichtung dort nicht halten könnte....

    Darf man eigentlich keinem erzählen mit den Pausen zwischen durch war ich jetzt 12 h in der Werkstatt... Ist schon mies wenn du deinen eigentlich metallisch blanken tank von innen nach dem ersten Gang (reiniger mit Wasser 1:1)ordentlich mit Oberflächen Rost siehst.... Aber nach dem zweiten Gang (Rost wieder fast ganz weg) habe ich alles ausgespült mit Wasser und anschließend direkt ordentlich isopropanol mit rein.... Zumindest ist fast kein neuer flugrost entstanden!!! Habe jetzt nen altes Computer Netzteil davor gestellt und trockne das ganze... Somit kann ich morgen die Beschichtung einfüllen...

    Öko wie hast du das gemacht während der Trocknung von der Beschichtung??? Alle paar Stunden tank gedreht oder wie??? Und für wie lange? Ist nach 48h alles fest??? Würde das ding dann in den heizungskeller legen und wieder mit dem Netzteil rein blassen.


    Aber nochmal, was eine kack Arbeit!!!

    Naja bin schon dabei.... Laut Anleitung muss das alles jeweils Stunden einwirken der Tank muss immer wieder gewendet werden etc.... Was freu ich mich jetzt tagelang den Tank zu drehen und so!!:cursing:


    Alleine der Gedanke das ich da eben diese reinigungslösung zusammen mit Wasser einfüllen müsste auf den blanken Stahl ist schon mies....

    Wenn ich da nochmal schweissen brät es mir den Lack aber bestimmt weiter kaputt... Eindellen an der Stelle wird auch schwer.... Ich schau mal... Ich denke ja wenn ich von innen versiegel mit dem POR15 zeug ist das mit sicherheit auch dicht oder?

    Problem ist das ich garnicht genau sehe wo die undichtigkeit überhaupt ist.... An der Stelle laufen ja verschieden Bleche zusammen und alles ist sehr "verwinkelt" ich werde später mal Druckluft drauf geben und gucken ob ich mit seifenlösung was blubber sehe....

    Der Tank ist 100% Spannungsfrei montiert und hat nach der Druckprüfung auch keine mechanische Belastung erfahren. Mir ist das Ganze wirklich ein Rätsel?!? Ich bin eben mit einer Endoskop cam in den Tank sieht auch alles gut aus... Trotzdem definitiv hat sprit von innen den Lack unterwandert. Ich habe den weichen Lack jetzt abgepezelt...


    Naja ich hoffe die POR15 Beschichtung lässt sich zufriedenstellend einbringen und ebenso hoffe ich das ich die stelle ordentlich unauffällig beilackiert bekomme... Aber ich rieche schon die Odyssee, Vor allem hab ich bissi Bammel am ende dochh wieder schweissen zu wollen oder zu müssen und das ist dann ja mit der beschichtung innen nicht mehr möglich...

    Blöde Sache gerade!


    Ich glaube einfach wir das nicht am Ende ein akzeptables Ergebniss innen wie aussen zu erreichen.

    Scheisse irgendwas ist natürlich immer...

    Gerade habe ich festgestellt das ich wohl an einer Stelle am Tank eine Micro undichtigkeit habe (Lack unterwandert mit blase)... Komisch obwohl ich ja eine druckprüfung habe machen lassen?!!!


    Tja neu schweissen is nicht da ja sonst neu lackieren komplett angesagt ist... Ich habe POR 15 tank versiegelung hier in der Garage weil ich ursprünglich versiegeln wollte.... Denke das werde ich jetzt machen und die blase Spot lackieren...


    Würdet ihr anders vorgehen?

    10%ist definitiv zum wenig wenn keine original airbox und grosse offene endtöpfe dran sind bein 440er Motor ... 15-25%irgendwo dazwischen... Ich habe jetzt ca 22%grösser und denke (weiss ich aber erst wenn ein bekannter mit der glaskerze dran war) es ist einen ticken zu fett... Beachten muss man auch das alleine die kurzen schieber schon größere hauptdüse benötigen.


    Wenn du jetzt im Extremfall von langen auf kurze schieber umrüstest und dann offene Lufis mit Ner recht offenen auspuffanlage mit "nur" 10% grössen HD fährst hast du quasi nen Schneidbrenner!!!

    Könntest du mir das vergaser setup an deinem Motor sagen??? Habe ja auch eine 440er aufgebaut und fahre aktuell 87,5er HD sonst alles standard.... Aktuell würde ich sagen es ist eine ticken zu fett läuft aber einwandfrei mit Pilz Lufis und offenen töpfen... Werde aber demnächst mal mit einer glaskerze genauer prüfen können...

    Die Dämpfer sind ja von rocket inc. Ohne killer hatte ich mit meinem DB Messgerät wenn ich voll aufgerissen hatte 113db gemessen und im Leerlauf so ca 100. Ich habe dann die killer von rocket inc verbaut und lag dann jeweils etwa 10db drunter... Als Backup hatte ich dämmmatte fürn die Annahme dabei der AAS sagte aber das passt so mit den killern... Hat dann selbst nochmal gemessen' im stand mit voll offen am gaszug knapp 103.... Der klang ist auch wirklich schön und gefühlt dumpf.

    So heute Abnahme beim AAS vom TÜV.... Der Mann hat alles abgesegnet und war wirklich zufrieden... Leider muss das ganze jetzt noch von der Bündelungszentrale in Fulda abgesegnet werden. Ich hoffe da gibt's keine Probleme denn der Tüver sagte manchmal schiessen die noch quer... Morgen fahre ich dort hin und hoffe da wird nichts in Frage gestellt was der AAS abgesegnet hat.