Beiträge von Custom55

    Ich plane mir einen Heckfender aus GFK selber zu bauen, weil die geplante Form aus Stahl schwierig würde. Und damit es keine Probleme bei TÜV gibt, soll er untendrunter eine tragende Stahlkonstruktion bekommen. So wie es ja bei der VN 900 auch serienmäßig ist. Muß aber noch beim meinem TÜVler fragen ob er das durchgehen lässt.

    Hat jemand Erfahrung damit?


    Gruß Jürgen

    Die Holzklötzchen sind/waren eigentlich auch nur als erste schnelle Variante gedacht, bis ich weiß welcher gute Heber für mich am besten geeignet ist. Habe halt das hergenommen was vorhanden war.


    Aber ich bin schon am Überlegen, ob er nicht wirklich ausrecht. Nachdem jetz die Holzteile passend verleimt sind. geht das aufstellen in 5 Min.

    Ob ich jetzt mit einem gekauften Heber 2 Min. schneller bin, ist bei max. 3 mal jährlich doch völlig egal.

    Sicher stehen tut das Motorrad auf jeden Fall.

    Und ich habe kein weiteres Ding in der garage was mir viel Platz wegnimmt.

    Wenn ich es nicht mehr benötigen sollte, wird es mittig durchgeschnitten und macht uns im Ofen für 2 Stunden die Bude warm.;)

    Falls ich eine Arbeitsbühnebrauche, um das Moped auf eine bequeme Höhe zu bringen, muß natürlich etwas andere her.


    Ich glaube schon, das es den Ein oder anderen gibt, für den diese Anregung hilfreich ist.

    Es gibt halt begnadete Handwerker oder welche, die selbst zum Reifendruck prüfen in die Werkstatt fahren.

    Und jede Variante dazwischen.


    Gruß Jürgen

    Sorry für den falschen Bereich und danke fürs verschieben.

    Ich kenne mich hier noch nicht so gut aus. Aber das wird schon noch:)



    Ich habe es halt vorgestellt, weil es praktisch jeder mit einfachsten Mitteln nachbauen kann.

    Und wenn kein "High Cost" Heber für 14,50€ vorhanden ist, geht es auch mit Muskelkraft, notfalls zu zweit.


    Gruß Jürgen

    Hallo,


    ich wollte mal meinen Low Cost Chopper-Ständer vorstellen.

    Gebaut aus Holz, was ich eben gerade so rumliegen hatte.

    Die Teile sind zusammengeleimt, so wie im ersten Bild zu sehen sind. Die Höhe der Klötze ist so, dass sie gerade so unter die Rahmenrohre auf der rechten Seite passen.

    Der Ausschnitt am vorderen rechten Klotz verhindert, das eine dort angebrachte Schelle verdrückt wird.



    Wenn die Kanthölzer richtig positioniert sind, hebe ich das Motorrad auf der linken Seite etwas an und schiebe den flachen Klotz unter den Seitenständer. Das ist erforderlich, dass ich mit dem Wagenheber unter das Linke Rahmenrohr komme.

    Damit wird dann soweit angehoben, dass ich die linken Klötze unterlegen kann.



    Fertig, so kann es überwintern ohne Druck auf den Reifen und ich das Heck umbauen.




    Gruß Jürgen

    Ich will ja ein kurzes Heck, ohne die Struts zu kürzen.

    Auch den 180er Reifen möchte ich behalten.

    Der lichte Abstand zwischen den Struts beträgt 270mm. Wenn ich jetzt einen ca. 260 breiten Fender dazwischen montiere, sieht der 180er Reifen ziemlich verloren aus.

    Also war meine Idee, die Struts hinten auf ca. 210mm Innenmaß zusammen zu biegen und dann sieht das mit einem 210mm breiten Fender und dem 180er Reifen schon besser aus.


    Weiß keiner , ob man die Struts kalt biegen kann?


    Gruß Jürgen

    Aktueller Stand:

    ich habe erstmal die Koffer, Topcase usw. entfernt, so dass sie jetz praktisch im Originalzustand ist.

    Dann Angmeldet (03 - 10) und bin inzwischen die ersten ca. 400km gefahren.

    Ich hatte ja Bedenken, das mir die 50 PS zu wenig sind. Aber inzwischen denke ich, dass sie mir ausreichen.

    Demnächst solls ans Umbauen gehen.

    Hauptsächlich möchte ich kurze Fender haben.

    Hinten möchte ich versuchen, eine optisch ansehnliche Lösung zu finden, ohne diew Struts zu kürzen.

    Frage dazu: kann man diese kalt biegen, oder bricht dieses Material (mit welcher Methode ist das eigentlich hergstellt) dabei recht schnell?


    Gruß Jürgen

    Hi, ich habe zwar keine allzugroße Erfahrung im Biegen von Rohren, aber gefühlsmäßig meine ich, dass es bei diesem Rohrdurchmesser und der geringen Wandstärke sehr schwierig wird bei engeren Radien, jedenfalls kalt.


    Gruß Jürgen

    Hallo,

    Nach reichlicher Überlegung und auch vom Bauchgefühl her ist es jetzt eine VN 900 Classic in Schwarz Metallic geworden.

    Ist serienmäßig mit Seitenkoffern und Topcase aus Hart-Kunststoff (kein Kunstleder).

    Gestern Nachmittag/Abend per Hänger geholt. Stand ca. 300 km von mir.


    Die 1100er welche ich mir anschauen und fahren wollte, war inzwischen weg.

    Aber ich hatte mich jetzt sowiso schon auf die 900er versteift.

    Gruß Jürgen

    OK, danke, das waren gute Infos.

    Wobei die Struts hinter dem Fender auch den Vorteil haben, das man nicht so richtig sehen kann,was verändert wurde.

    Der Tank von der 1100er gefällt mir zumindest auf den Bildern nicht so 100%ig. Habe schon überlegt, ob wohl der Tank von der VN 800 oder 900 drauf passt. Das geht dann nach deiner Info vermutlich nicht. Bzw. nicht ohne größere Änderungen am Tank.


    Zur Größe: den Unterschied sieht man glaube ich wirklich nur, wenn die Mops nebeneinander stehen.

    Das ist eben bei Besichtigungen meist nicht der Fall. Deshalb habe ich hier gefragt. Bei Bikertreffen kommt das sicher öfters mal vor.


    Gruß Jürgen

    ich bin noch nie ein Kardan Mopped gefahren. Ich weiß nur von früher bei den BMW's, das die beim beschleunigen, durch das Querdrehmoment des Kardan, hinten aus den Federn nach oben gegangen sind. Also genau anders wie beim Kettenantrieb.

    Sah schon irgendwie komisch aus.

    Ausserdem soll ja der Kardanantrieb ein paar PS schlucken.

    Die Vorteile der Wartungsfreiheit und keine Verschmutzung am Hirad sind natürlich schon super.

    Bin z.Z. Noch im Urlaub. Danach werde ich sie mir mal anschauen und fahren.


    Wie sieht denn deine 1100er von der Größe her im Vergleich zur VN 800 bzw. 900 aus?

    Jetzt ist ein neues Problem aufgetaucht.

    Mein liebes Frauchen möchte das Motorrad auch mal fahren.

    Sie ist aber nur 1,60 und da kann es schon eng werden an die Schaltung bzw. Bremse zu kommen.

    Aber kann man bestimmt auch was umbauen.

    Gruß Jürgen

    so wird,s am Besten sein.

    Jetzt werden ich erst noch möglichst viele Probefahrten machen und dann ein geeignetes Mopped suchen.

    Inzwischen stehen 3 zur Auswahl:

    VN 800 oder 900 und 1100er Drag Star.

    Letztere habe ich aber noch nicht live gesehen geschweige gefahren.

    Da steht aber eine 15 km von mir bei einem Händler zum Verkauf.

    Rein von der Technik hört sich da fast alles sehr gut an: mehr Leistung, Luftgekühlt,170er Hinterreifen,wohl 200er ohne Schwingenänderung möglich. Einzig der Kardanantrieb passt nicht so richtig.

    Mal sehen, wie er sich beim Fahren auswirkt.


    Gruß Jürgen

    und die Schraubvariante?

    Die meisten Profis machen s damit, so meine ich zumindest festgestellt zu haben.

    Aber wenn wie sieht das der TÜV wenn ich es mache?

    Kommt aber vermutlich wieder auf den TÜV ler an.

    Evtl. kann mir hier ja jemand einen großzügigen TÜV ler in A, AIC , IN, ND, PAF, SOB nennen.

    Gruß Jürgen