Beiträge von DerDaku

    Natürlich genügt 3mm für solche Konstruktion und das kann man auch wunderbar mit Stabelektrode Schweißen, wenn man Schweißen kann, aber noch nie Geschweißt und dann sowas zusammen braten wollen, zeugt von einem sehr hohen Selbstbewusstsein.

    Wer kein Selbstbewusstsein hat sollte besser nix anpacken, außer sich selbst. Probieren geht über studieren.

    Sollen nur 240mm breit auseinander sein und die geometrische Sichtbarkeit nach hinten ausreichend gegeben sein....

    Ich weiß nicht wie man auf die Idee kommen kann mit ner stabelektrode fein Blech schweißen zu wollen...Wo an sonsten Gruß und walzmaterial ab 4mm stärke verraten wird..Für ein zaungitter ist das besser geeignet.

    Du hörst dich immer so nett an Öko :DIch bin schon einmal gar nicht auf die Idee gekommen, ich habe auf Facebook in einer Gruppe nachgefragt und dort wurde mir 3mm Stahlblech aufgrund der Vibrationen empfohlen.



    Thor69 und vitag  

    Also kann man die Blinker auch enger anbringen (nach EU an Stvo) aber dann abnehmen lassen?

    Ja das stimmt, das habe ich auch vor gehabt, aber ich habe null bis gar keinen Bock mehr auf die Fummellei Kabel durch den Lenker zu ziehen, da ich mit dem Motorrad nicht mehr zu Odin gehen werde. Nächstes Jahr soll was größeres kommen und das aktuelle Fahrrad will ich nur ein wenig aufhübschen. Ansich kann ich die Blinker auch in die Halsverkleidung einkleben, die Bleche sehen wirklich nicht schön aus aber die müssen so lang sein, weil an dem Bock wirklich alles StVZO konform bleiben soll, da das Motorrad dann wieder in die Hände meines alten Herren gehen soll. :whistling:

    Jo...sehe ich auch so...Löten oder WIG wäre am besten.


    Daku...schau die Videos auf YouTube an. Wenn von Profis reingestellt kannst du dir da die Grundeinstellungen anschauen.


    Aber, mit Stabelektrode wird es in dem Breich schwer!

    Hm, habe leider nix anderes und für ein WIG fähiges Spielzeug fehlt aktuell die Knete, aber was aktuell nicht ist kann ja später noch werden.

    Ich kann mir gerade garnicht vorstellen, wie das am Bike ausschauen soll. Mach doch mal ein Bild davon.



    Angehalten mit den alten Blinkern, zum vergleichen



    Blick von oben (bis zum Lenkanschlag)



    "fertig" Editiert (Blinker: https://www.polo-motorrad.de/d…tontes-glas-vertikal.html)

    Verschraubt wird das ganze oben an der Gabelbrücke. Da sind an den Seiten so Nasen mit einem M6 Gewinde, an denen sind vermutlich mal so Drahtbügel für die Kabel und Züge gewesen.

    Nabend zusammen,
    vor einer ganzen Weile habe ich mir das (leider zu ehrgeizige) "Mini"Projekt Blinkerhalterung gesetzt. Daraufhin habe ich mir einen m² 3mm Stahlblech besorgt und vergangene Woche endlich mal Zeit gefunden, das Projekt mal anzugehen. Voller Tatendrang habe ich das noch nie benutzte Elektrodenschweißgerät von meinem Vater besorgt und los gelegt. Die Elektroden waren in Ordnung und ich habe gefühlt 500 Einstellungen versucht und geübt und geübt und geübt. Jetzt bin ich nach einer Woche und allen 200 Elektroden von meinem Vater soweit, dass ich 2 Bleche aneinander geheftet bekomme, aber mehr schlecht als recht, alles andere bekomme ich einfach nicht hin. Das Projekt ist einfach noch zu krass für mich, ich habe mir schweißen halt ein wenig leichter vorgestellt. Aus Fehlern lernt man, blah blub.

    Jetzt wollte ich einmal nachfragen, ob Ihr ein paar Leute kennt die einem verzweifeltem Hobbybastler helfen können und wollen. Natürlich nicht umsonst, umsonst geht ja nur die Sonne auf.
    Maße etc. gebe ich weiter sobald man einen edlen Helfer findet. Aber ansich ist es für einen geübten Metallverarbeiter vermutlich nicht einmal der Rede wert. Anbei eine "Skizze" oder Modell.

    Grüße ;)




    Sorry, dass ich nicht geantwortet habe.
    Also ja, was E-tec angeht habe ich keine Ahnung, aber ich vermute mittlerweile, dass es wirklich mit dem Versager zusammen hängt. Erst heute bin ich wieder gefahren und hatte das Problem, dass der Bock nicht aus de' Knie kam (mit und ohne Choke). Habe die Vergaser leer laufen lassen und dann noch einmal den Sprithahn geöffnet und gestartet. Leistung war noch immer weg. Nach knapp 2km fahren kam sie dann und knallte wie ein Maschinengewehr :uzzi:.

    Guten Abend werte Choppergemeinde.

    Nach Monaten der Abstinenz melde ich mich zurück und habe auch direkt ein Problemchen, leider.


    Vor 2 Monaten habe ich mein Motorrad in die Werkstatt gebracht um dort den Vergaser reinigen und einstellen zu lassen. Als ich meinen Hobel wieder hatte, wurde mir direkt gesagt, dass die Gasschieber wohl nicht mehr so toll sein sollen, die wäre wohl eingelaufen und würden deshalb zum "hakeln" tendieren. Ich komme gleich auf das "hakeln" zu sprechen. Das Motorrad lief schön ruhig und hatte einen besseren Durchzug als ich es gewohnt war, jedoch war da noch dieses "hakeln".

    Wenn ich zum Beispiel im 2. Gang 60 fahre, merkt man ein kleines Stocken im Durchzug. Es kommt einem vor wie ein Leistungseinbruch, aber minimal. Drehe ich den Hahn weiter auf, ist das wieder weg. Das gleiche habe ich im 3. Gang bei ca. 70-80km/h, wenn ich dann den Hahn weiter öffne, ist es weg und taucht dann wieder bei 100km/h auf. Jetzt kommt es aber, ich kann den 3. Gang bis 130km/h hoch jagen und es würde vom Gefühl her noch mehr gehen, aber da ist ja nicht ohne Grund ein 4. Gang in dem Moped. Lege ich den besagten 4. Gang ein, habe ich einen massiven Leistungseinbruch und falle auf 100km/h zurück. Mehr geht dann auch nicht, da kann ich am Hahn ziehen, wie ich will. Hinzu kommt, dass der Bock diese Leistungseinbußen hat, aber viel stärker. Im 4. Gang merkt man, dann auch wie der Motor kämpft, es fühlt sich wie starke Schläge im Rahmen an. Ganz komisch zu beschreiben, als wenn man Berg auf versucht im 5 Gang mit einem PKW zu fahren. So in etwa.


    Fast vergessen: manchmal muss ich morgens früh mit Choke losfahren und manchmal nicht und die Außentemperaturen sind dabei gleich geblieben. Dann stelle ich den Bock immer mit geschlossenem Tankventil ab. Manchmal starte ich den Bock und dann scheint der Vergaser Rand voll zu sein, weil der Sound beim Gas geben ganz dumpf und schwach ist. Verstehen tue ich das nicht wirklich.


    Jetzt komme ich nochmal zu dem "hakeln" zurück. Der Typ sagte mir, dass das Plastik vom Gasschieber eingelaufen sein soll und es deshalb an den Wänden reibt und dann nicht frei läuft. Ich habe die Gasschieber noch relativ gut vor Augen und dicke Riefen sind mir nicht aufgefallen, hinzukommt, dass sie Gasschieber sich mehr nach Aluminium angefühlt haben als nach Plastik - das machtem ich am meisten stutzig, weil Plastik und Alu fühlt sich doch nicht gleich an. Ich habe die Membranen und Dichtungen am Vergaser vorher getauscht. Die Schwimmernadeln + Sitz habe ich auch ausgetauscht, weil der Vergaser immer voll lief. (Alle Reparaturen wurden vor der Werkstatt-Auszeit vorgenommen)


    Jetzt habe ich keine Ahnung was ich machen soll.

    - Gasschieber herausnehmen und mit Stahlwolle glätten? (Wobei ich mir echt nicht vorstellen kann, dass es daran liegen kann)

    - Könnte es am Ventilspiel liegen? (Das habe ich noch nie überprüft und ist bestimmt mal nötig nach all den Jahren.)

    - Haben die den Vergaser evtl. doch nicht so toll eingestellt wie ich denke? (Da ich aktuell nicht dazu komme den Bock mal für Doktorspiele auseinander zu ruppen, mit Glück kann ich morgen mal das Kerzenbild überprüfen und hier nachreichen.)



    Habt Ihr da eine Idee? Ich bin echt ratlos und könnte heulen, wenn ich mal ne Runde fahren möchte und es durch sowas einfach keinen Spaß macht.

    Grüße Marcel


    Kann sein, dass du meinen Beitrag meinst, ich komme sehr gut zurecht mit der Stahlflexleitung und dem "downsizing" der Bremse. Denn der neue Bremssattel den ich verwende (VFR 750 RC36) ist in der Grundfläche der Kolben kleiner als der, den wir von Haus aus an unseren Shadows haben.

    Hey Thor, ja das wusste ich schon. So musste ich bei dem jetzigen Lenker vorgehen. Auf den Fotos der jeweiligen Modellen ist noch ein Knick zur Erhöhung den ich nicht abschätzen kann, ob dann der Klemmbereich breit genug ist, sollte aber eigentlich. Deshalb wollte ich wissen wie breit die original Riser sind, da ich auch nur den Custom-Ape Lenker hatte.

    Moin,

    aus angegebenen Anlass möchte ich mir einen neuen Lenker kaufen.

    Aktuell gefallen mir 2 Modelle von LSL. Einmal Modell Street Bar und Roadster, jeweils in Zoll.


    Alle schreiben die Daten der Lenker auf nur nicht die Klemmbreite.

    Klar passt der an die VT mit den originalen Risern, aber wie sieht es mit "Aftermarket" Risern aus.


    Kann mir einer sagen wie Breit die original Riser sind (Klemmfläche) oder wie Breit der Klemmbereich der Lenker ist?

    (Falls jemand solch einen Lenker oder die ori. Riser noch verbaut hat.)


    Ps.: Meine Riser von Ritz (Curved Style 60mm KDF) sollten 30mm Klemmfläche besitzen.


    Grüße Marcel :)

    Jo, okay dat hab ich schon verstanden... okay, lässt sich nix machen. alles auf 10mm und nen kleinen Teil wieder auf 8mm reduzieren. Wat ein quatsch. hätten die doch direkt alles passen machen können. Wirkt ein wenig zusammen gebastelt. Naja, machste nix, steckst net drin.

    Hey, ich bin es nochmal :D
    Habe Filter ohne Ende gefunden, soviele, dass ich schon nicht mehr wusste was ich nehmen soll.
    Dann habe ich aus jucks mal nach dem OEM Filter geguckt und habe in den Beschreibungen immer 11mm Querschnitt lesen dürfen.
    Naja, eigentlich egal, weil ich gerade nochmal was interessantes gefunden habe.
    Undzwar ist laut Explosionszeichnung ein Schlauchverbinder mit Reduzierung nach der Benzinpumpe und vor dem Vergaser eingesetzt. Also ich habe das noch nicht begutachten können (werde ich morgen Mittag machen), aber mal angenommen der Schlauch wird auf 8mm reduziert (wie gesagt, werde ich morgen messen), kann ich dann nicht alle Leitungen auf den Querschnitt setzen?

    Ich frage das, weil die Anschlüsse von Benzinpumpe und Tank 10mm groß sind. Also man müsste schon ein wenig mehr rum-ochsen um die Schläuche auf die Anschlüsse zu bekommen, aber die Pumpe könnte ja dann nicht mehr aus dem Tank ziehen als sie ohnehin aktuell durch die reduzierte Stelle zum Vergaser fördern kann, oder habe ich da einen Denkfehler?


    Das denke ich mir auch, nur denken ist nicht wissen. Hm schade. Ich hatte gehofft, dass hier ein paar Schrauber sind die evtl. dazu was sagen können, weil Sie es entweder selber gemacht haben oder gesehen haben, dass es vielleicht auch nicht funzt. ;)