Beiträge von DerDaku

    Hey Thor, ja das wusste ich schon. So musste ich bei dem jetzigen Lenker vorgehen. Auf den Fotos der jeweiligen Modellen ist noch ein Knick zur Erhöhung den ich nicht abschätzen kann, ob dann der Klemmbereich breit genug ist, sollte aber eigentlich. Deshalb wollte ich wissen wie breit die original Riser sind, da ich auch nur den Custom-Ape Lenker hatte.

    Moin,

    aus angegebenen Anlass möchte ich mir einen neuen Lenker kaufen.

    Aktuell gefallen mir 2 Modelle von LSL. Einmal Modell Street Bar und Roadster, jeweils in Zoll.


    Alle schreiben die Daten der Lenker auf nur nicht die Klemmbreite.

    Klar passt der an die VT mit den originalen Risern, aber wie sieht es mit "Aftermarket" Risern aus.


    Kann mir einer sagen wie Breit die original Riser sind (Klemmfläche) oder wie Breit der Klemmbereich der Lenker ist?

    (Falls jemand solch einen Lenker oder die ori. Riser noch verbaut hat.)


    Ps.: Meine Riser von Ritz (Curved Style 60mm KDF) sollten 30mm Klemmfläche besitzen.


    Grüße Marcel :)

    Jo, okay dat hab ich schon verstanden... okay, lässt sich nix machen. alles auf 10mm und nen kleinen Teil wieder auf 8mm reduzieren. Wat ein quatsch. hätten die doch direkt alles passen machen können. Wirkt ein wenig zusammen gebastelt. Naja, machste nix, steckst net drin.

    Hey, ich bin es nochmal :D
    Habe Filter ohne Ende gefunden, soviele, dass ich schon nicht mehr wusste was ich nehmen soll.
    Dann habe ich aus jucks mal nach dem OEM Filter geguckt und habe in den Beschreibungen immer 11mm Querschnitt lesen dürfen.
    Naja, eigentlich egal, weil ich gerade nochmal was interessantes gefunden habe.
    Undzwar ist laut Explosionszeichnung ein Schlauchverbinder mit Reduzierung nach der Benzinpumpe und vor dem Vergaser eingesetzt. Also ich habe das noch nicht begutachten können (werde ich morgen Mittag machen), aber mal angenommen der Schlauch wird auf 8mm reduziert (wie gesagt, werde ich morgen messen), kann ich dann nicht alle Leitungen auf den Querschnitt setzen?

    Ich frage das, weil die Anschlüsse von Benzinpumpe und Tank 10mm groß sind. Also man müsste schon ein wenig mehr rum-ochsen um die Schläuche auf die Anschlüsse zu bekommen, aber die Pumpe könnte ja dann nicht mehr aus dem Tank ziehen als sie ohnehin aktuell durch die reduzierte Stelle zum Vergaser fördern kann, oder habe ich da einen Denkfehler?


    Das denke ich mir auch, nur denken ist nicht wissen. Hm schade. Ich hatte gehofft, dass hier ein paar Schrauber sind die evtl. dazu was sagen können, weil Sie es entweder selber gemacht haben oder gesehen haben, dass es vielleicht auch nicht funzt. ;)

    Moin zusammen,
    vor wenigen Wochen ist mir meine Kiste verreckt, jede menge Fehlerquellen ausgeschlossen und behoben... jetzt rennt sie wieder.

    Jetzt würde ich aber gerne mal die Benzinleitungen neu machen, ein neuer Universal Filter 6/8mm liegt schon in der Garage, kann aber nicht angebracht werden.
    Entweder die Schläuche sind so ausgelutscht, dass der 8mm Schnöpel vom Filter nicht halten kann oder die Leitungen sind größer als 8mm im Innendurchmesser.
    Soviel ist sicher, die Leitungen sind Original. Vermutlich noch nie gewechselt, also wird es höchste Eisenbahn.
    Ich würde ja den Schlauch mal in der Mitte trennen, aber da ich keine Schlauchverbinder rumliegen habe und das Motorrad neben meinen Gliedmaßen mein einziges Fortbewegungsmittel ist, fällt diese Option aus.

    Da ich sicher war, dass die Spritleitung 8mm groß ist musste ich mal bei Polo und Co. gucken ob es da noch andere Leitungen gibt. Und tatsächlich, es gibt noch 9,3/15,3mm große Schläuche, aber keine Filter die solche Anschlüsse haben.

    Jetzt die Frage.
    Wenn ich, mal angenommen die 9,3/15,3mm Leitung verbauen muss aber nur einen Filter von 8mm (Schnöpel-Durchmesser) verbauen kann, habe ich doch automatisch eine Verjüngung. Wäre es dann nicht egal, die Kompletten Leitungen aus 8/14mm Schlauch zu basteln?


    Grüße :tee

    Das bescheuerte ist, dass der alte Bremssattel rotz ist. Ich würde ihn ja weiter fahren, wenn der nicht total verpfuscht wäre. Ein Gleitstift der Bremsbeläge wurde durch einen Nagel ersetzt und das Gewinde mit einer Stahlhülse oder etwas in der Art verhunzt. Dann hat irgend ein Vollidiot den Dichtsatz ohne Obere Dichtringe verbaut, daraus resultierte (in einem anderen Beitrag von mir nachzuvollziehen) eine riesen Aktion die Kolben überhaupt raus zu bekommen. Das habe ich weder mit Hitze noch mit Druckluft geschaft. Ich musste es von einer Werkstatt mit Öldruck machen lassen, die Kolben sind total runter geranzt, schon vor der "Rettungsaktion" waren die Auflageflächen vermackt und der halbe Kolben zerkratzt... Der Sattel ist auf.
    Ich dem Beitrag habe ich gefragt welchen Sattel ich nehmen kann, bzw. welche sattel passen könnten. So bin ich auf den Sattel der VFR 750 gekommen, von der sind die Kolben wirklich extrem viel kleiner, aber im Verhältnis zu der eigentlichen Bremse der VT600 eher nicht. Zumindest hatte ich in der Hoffnung den alten Sattel retten zu können den VT600C PC21 Dichtsatz besorgt. Diese Dichtungen sind gerade mal 2-3mm größer im Durchmesser als die der VFR 750. (Hier konnte ich nicht richtig messen, weil ich natürlich keine "richtige" VT600 Bremszange habe.)

    Mir ist bewusst, dass da auch wieder ein Unterschied ist, aber der dürfte jetzt nicht so extrem ausfallen wie der jetzige, oder?
    Am meisten ärgert mich eigetnlich nur, dass ich Lehrgeld für einen verhunzten Hobel zahle. Aber was meine Vorbesitzer haben schleifen lassen muss ich nun ausbaden, wenn ich spaß mit der Maschine haben will.

    So, dem Brüderchen gehts schon wieder besser. Die Blage dir vor der Polizei abhauen wollte und dann meinen Bruder ins Krankenhaus geschickt hat, eher weniger.

    Also die Bremse "schleift" schon ein wenig, aber so kenne ich das auch. Also man hört bei Neufahrzeugen die Bremsscheibe auch auf den Belägen. Kann mich zumindest sehr gut daran erinnern, in meiner Motorradmechaniker Ausbildung (früh abgebrochen), Neufahrzeuge und auch Gebrauchtfahrzeuge auf die Bühne und den Hof geschoben zu haben die so geklungen haben. Daher alles okay, denke ich :D

    Also im Stand ist die Bremse echt knackig und beim fahren hat man fast das Gefühl, alles wäre wie vorher. :D Also ich denke wirklich das da alles okay ist und ich einfach nur zu empfindlich war.

    Hier die Daten:
    Alte Kolben Ø 2 Stk. á - 30,1mm
    Neue Kolben Ø 2 Stk. á - 25,2mm
    Belag - 4,1mm dick
    Belagplatte - 4mm dick

    8):thumbup:

    Hey Zusammen, leider bin ich gerade sehr kurz angebunden. Irgendso ein gestörtes Roller-Tuner-Kiddie ist meinem Bruder in die Fahrerseite gehämmert. Muss jetzt wenigstens mal in Krankenhaus und den kleinen Bruder drücken. Ich kann aber schon mal sagen, dass ich mal ne kleine Runde mit dem Bock gefahren bin, obwohl der Weg so kurz ist, ist die Bremse erstaunlich gut zu dosieren. Auch habe ich die Kolbendurchmesser aufgeschriebenen. Ich weiß noch nicht genau wann ich Zeit habe, aber ich werde mich auf jeden Fall heute nochmal melden. Sorry, aber ich habe mir den Tag/Abend auch anders vorgestellt. Also bis später

    So Männers, zunächst einmal bin ich ja nicht total doof ;). (Hat ja auch keiner gesagt) Ich habe den Bock schon unter mir gehabt und bin in der Garage hin und her gerollt. Bremswirkung war da konnte aber nich eingeschätzt werden, weil mich dieser extrem kurze Hebelweg sofort stutzig gemacht hat. Ich habe noch nie ein Motorrad mit Stahlflex gefahren, geschweige denn eine verbaut. Jedoch finde ich es komisch, dass man mit so einem Hebelweg gut leben kann, denn ich kann mir nur schwer eine gute Dosierung der Bremse vorstellen. Morgen werde ich die Kolben ausmessen um die Fläche zu berechnen und ich werde einfach mal um den Block fahren. Ich bin nicht ängstlich, ich habe einfach keine Lust mit zu geringem Respekt an so etwas heran zutreten und dann nicht sachgemäß bremsen zu können. :S Also bis später und ne jute Nacht.

    Bin jetzt leider verhindert, werde morgen mal nachgucken und den Bock aus der Garage rollen um zu gucken ob die Bremse denn auch bremst. Habe die Maschine nur an der Wand geparkt und die Leitung angebracht und war dann schon völlig fertig mit den Nerven, weil der Hebelweg so kurz ist. Ich schaue ab und an wieder rein, ansonsten melde ich mir morgen wieder. Ich bedanke mich trotzdem schon mal an dieser Stelle. 8):thumbup:

    Also ich erklär einmal den kompletten Ein/Umbau der Leitung.

    Alter Bremssattel wegen kacke und verwarzt gegen einen anderen ausgetauscht (RC36 VFR750 93' BJ)
    Neuer Bremssattel gesäubert und Dichtungen erneuert.
    Alte Gummi-Bremsleitung gegen Stahlflexleitung von Probrake ausgetauscht.
    Ausgleichsbehälter demontiert und gereinigt.
    Nochmals Ausgleichsbehälter demontiert, weil er HBZ sich nicht bewegt hat.
    HBZ gereinigt

    Montage der Bremszange mit halb eingefahrenen Kolben.
    Leitung oben angeschlossen und Ausgleichsbehälter mit Dot4 befüllt.
    Schon mal ein wenig Luft aus der Leitung mit Dot4 weg gepumpt.
    Leitung unten befestigt und System entlüftet.
    Nippel geschlossen und gepumpt. = Hebelweg etwa 1-2cm
    Nochmals den Sattel demontiert und Nippel geöffnet um Kolben ganz einzufahren.
    Nippel geschlossen und gepumpt.
    Ausgleichsbehälter natürlich leerer als vorher, Hebelweg bleibt gleich.

    Hmmmmm :(