Das Magazin für umgebaute Motorräder

American-V2-Magazin

Ersatzteile auf Motointegrator

Werbebanner

VT 600 Heckumbau-Kit ohne schweißen

  • Hallo an alle,


    Ich beschäftige mich schon länger mit dem Thema Bobberumbau einer VT 600.

    Da ich nun seit Montag eine besitze, drängt das Thema weiter in den Vordergrund.


    Beim Bobberumbau stößt man ja früher oder später an den Heckumbau. Was man oft bis immer sieht, ist ein verschweißtes Heck!


    Ich bin bei der Suche nach Teilen, Zubehör, etc auf folgendes Kit gestoßen (Bitte den Preis erstmal ignorieren):


    Kit:

    https://bluecollarbobbers.com/…ring-seat-kit-shadow-600/


    Video zum Einbau:


    Hat schon jemand Erfahrung mit solch einem Kit gemacht? Was sagt der Tüv zu so einem Heckumbau?


    Mir persönlich gefällt diese Lösung gegenüber dem Schweißen 100x mehr.


    Vielen Dank vorab.:danke:


    ps: Den Tüv/Dekra-Prüfer würde ich auch fragen aber vll. hat hier jemand schon Erfahrung gemacht.

    Wer fi**en will muss freundlich sein

  • Kommt auf den Prüfer an, und ob der sich auskennt, wenn der Ahnung hat sollte das kein Problem sein, den dieser Teil hat, laut TÜV-Definition vom Rahmen, nix mit dem Rahmen zu tun:hey:

  • da du in Hessen wohnst, such dir erstmal einen gut ausgebildeten Tüv Ing. für die Einzelabnahme.

    Da die Begutachtungen/Eintragungen erstmal nach Marburg-Biedenkopf zur Prüfung geschickt werden.


    Zwar wird beim Bluecollor Kit nicht geschweißt, aber der Hilfsrahmen muß abgetrennt werden.

  • Danke schonmal für die Antworten :)


    Ja ich werde mich als bald auf die Suche nach einem TÜV ing. machen.


    Bin auch Grad dabei alles aufzuschreiben, was ich so vor habe umzubauen. So kann ich evtl das ein oder andere vorab abklären.


    Ps: hab schon gehört das es in Hessen etwas schwieriger ist mir umbauten am Motorrad.=O


    Der Preis schreckt mich jetzt auch nicht total ab, da wie schon gesagt wurde sich die Kollegen von Bluecollor Gedanken gemacht haben.

    Wer fi**en will muss freundlich sein

  • Auf dem ersten Blick scheint das ein durchdachtes System zu sein. Stimmt einen pingeligen Prüfer bestimmt auch positiv, wenn erst gar nicht am Rahmen geschweißt wird 8o


    Ich habe bei mir folgende Teile verbaut:

    Fenderbefestigung

    Grundplatte für Sitz

    Rahmenkürzung
    Das Teil für die Rahmenkürzung war jedoch weitestgehend überflüssig, da ich einen anderen Rundstahl genommen habe und das Edelstahlblech noch geändert habe. Die Fenderbefestigung fand ich sehr gut. Dazu habe ich einen passenden 180mm Stahlfender aus dem Netz bestellt. Genauso wie einen Standard Sitz mit Scherenfedern für die Grundplatte.


    Wichtig ist ... erst mit dem Prüfer alles genau besprechen ... erst dann die Flex ansetzen ;-) Und immer schön Fotos machen.


    Bei meinem TÜV Prüfer hätte ich die Blinker an der Position übrigens nicht durchbekommen.


  • Das sieht ja auch echt vernünftig aus!! :thumbup: Das wird auf jedenfall mal gespeichert :)


    "Wichtig ist ... erst mit dem Prüfer alles genau besprechen ...."

    Absolut!! Ich habe mir auch schon eine art Projektplan gemacht, wo ich alles sammel was ich ein/umbauen möchte. Damit wackel ich bevor ich damit anfange zum Tüvler und kläre alle fragen!


    Vielen Dank

    Wer fi**en will muss freundlich sein

  • Was mich im Video stutzig gemacht hat ist das Abdichten der Schnittstellen mit Silikon?

    Bei Wohnwagen/Mobilen nimmt man im Auißenbereich zum Abdichten der Fugen Butylmasse ( z.B. Dekalin/Dekaseal), von Silkon wird in einschlägigen Foren immer wieder dringend abgeraten .

    Jeder Mensch ist verschieden - Ich nicht...

  • Ich würde, da man das unter der Abdeckung eh nicht sieht die Löcher und die Schnittkanten mit Sikaflex verschliessen unjd versiegeln... wenn der ausgetrocknet ist sollte alles Dicht sein

    Erik - the master of desaster74278-wikingmitstreigaxt-gif


    Gott hat den Menschen erschaffen nachdem er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)


    Hab von Nix eine Ahnung, aber davon besonders viel

  • Was mich im Video stutzig gemacht hat ist das Abdichten der Schnittstellen mit Silikon?

    Bei Wohnwagen/Mobilen nimmt man im Auißenbereich zum Abdichten der Fugen Butylmasse ( z.B. Dekalin/Dekaseal), von Silkon wird in einschlägigen Foren immer wieder dringend abgeraten .


    Das hat mich schon gar nicht gewundert :D


    Silikon würde ich da definitiv auch nicht verwenden!! Einzigen Vorteil den ich bei Silikon sehe, das man das "Rückstandslos" wieder weg bekommt, bei Butylmasse gibt es ja eine einzige Sauerei bei entfernen (aber dicht).

    Wer fi**en will muss freundlich sein

  • Sikaflex zum Abdichten und gut.

    Was mich stört ist das die Rahmenenden bei der Version so elend lang stehen bleiben müssen.

    Sonst sollte das aber klappen denke ich.

    Da stimme ich dir zu, aber finde den gesamt-look trotzdem "sauberer" als beim schweißen.


    Ich habe bei Bluecollar mal angefragt ob ich eine Maßangabe bekommen kann wo der Rahmen genau abgeschnitten werden muss. Sicher Hilfreich bei der "Verhandlung" mit dem Tüv'ler.

    Wer fi**en will muss freundlich sein

  • ... aber finde den gesamt-look trotzdem "sauberer" als beim schweißen.

    Als ich mit meinem Umbau angefangen habe, hatte ich mir das Bluecollar System auch angeschaut.

    Ich finde das eigentlich gut durchdacht. Aber für mich waren die elendig langen Rahmenstummel ein absolutes k.o. Kriterium. Für mich war dann schweißen doch die bessere Lösung. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

  • Ich würde eher die Schweißlösug bevorzugen (spart Geld, schaut auch sauber aus, besonders dann sinnvoll, wenn der Rahmen komplett gelackt oder gepulvert wird.


    Viel Erfolg


    recycler