Werbebanner

Gabelöl und Luftkammer.

  • In die VN soll ja die AME Gabel, die Innereien sind jetzt neu und nun stellt sich die Frage der Gabelölmenge. Ich steh da irgendwie auf dem Schlauch, die original Standrohre sind 640mm und die von AME 850mm. So nun stellt sich mir die Frage ob ich mehr Öl einfüllen sollte quasi bis ich das original Luftpolstermaß erreiche oder die bekannte Ölmenge aus dem Whb denn die Eintauchtiefe bleibt ja gleich, weil es die originalen Tauchrohre sind ? Auch kommt mir die Gabel jetzt schon sehr hart vor, also anstatt 10er vielleicht direkt auf 5er umsteigen:/ ? Haut mal was raus.:thumbup:


    Gruß Michael

    Better to be a wolf of Odin, than a lamb of God.

  • Die Luftkammer stellt ja den kompriemierbaren Teil des Dämpfers dar, denke schon, daß die in etwa dem Original entsprechen sollte, kann aber sein, mit dem dünneren Öl, weil die ja etwas gereckt ist, hab da allerdings keine Erfahrungswerte mit, kannst auch 7,5 Öl versuchen.

  • Tatsächlich habe ich mich auch Aufgrund der Gabelwartung meiner kleinen Rebel damit beschäftigt und das ganze mit meinem Maschinenbauer und Fahrradmechaniker Kumpel besprochen, da beim Fahrrad vor allem im Performancebereich mittlerweile auf Luftfederung gesetzt wird.


    Die Luftkammer ist beim Motorrad absolut vernachlässigbar, da die Luft nicht unter hohem Druck steht und bei weitem nicht bis ans Ende komprimiert wird.

    Wichtig ist die entsprechende Ölmenge, dass die Teile am Gabelkolben bedeckt sind, die bedeckt sein müssen. Also die Durchgangslöcher für die Dämpfung.

    Auch hat die Öldicke dann vor allem einen Einfluss darauf, wie schnell oder langsam ein- und ausgefedert wird, aber nicht wirklich auf die Härte der Feder.

  • tjaha, damit quäl ich mich seit Glemseck letzten Jahres rum...
    20cm mehr Gabel, der. Vorderreifen tanzt ab 80km/h

    Hat alles seine für und widers

    - luftpolster?

    - „aktive“ gabelölmenge?
    - das „Verlängerungsrohr“ innen durch ein massives Rundmaterial ersetzen?

    - dickeres Öl einfüllen?

    Sie schlägt nicht durch....


    entscheidungsparalyse...

    "Er aber, sag's ihm, er kann mich im Arsche lecken“ J.W.v. Goethe

  • Also ist die Dämpfung durch die Luftkammer vernachlässigungsbar und wichtig ist das alle Teile in Öl laufen. Wenn ich mir die Teile so anschaue die ich ausgebaut habe, war das wohl nicht immer der Fall. Ich könnte mir auch vorstellen das durch die Reckung, die original Ölmenge nicht mehr ausreichend ist um alles zu erreichen.:/

    Better to be a wolf of Odin, than a lamb of God.

  • Vorher gut und nach Glemseck nicht mehr, zu viel Luft oder Auswuchtgewicht verloren. Wenns hin gut war und zurück nicht mehr kanns ja an und für sich ja nicht am setup liegen.:/

    Better to be a wolf of Odin, than a lamb of God.

  • Naja hast du nur längere Standrohre verbaut oder auch einen anderen Gabelkolben und andere Tauchrohre? Ansonsten kann es durchaus sein, dass du vorher mal zu wenig Öl drin hattest. Also bei mir stehen die Federn etwa 10-15 CM in Öl und die setzen ja oben auf dem Gabelkolben auf, das heißt alle Teile durch die Öl fließt, sind im Öl.


    Ich habe bei meinem jetzigen Umbau zur härteren Feder übrigens sogar 15er Öl genommen, weil mir die Gabel zu schwammig war, auch beim anfahren und so.

  • Die Tauchrohre sind original Kawasaki, Standrohre und der innere Zylinder sind von AME und natürlich Brücken usw. Der innere Zylinder schätze mal das du das meinst mit Gabelkolben, wird von AME sein weil der sich vom original unterscheidet. Die zusammen gebauten Holme sind definitiv viel härter als die originalen und ich hab die komplette Gabel gebraucht gekauft und die war undicht.

    Better to be a wolf of Odin, than a lamb of God.

  • In die VN soll ja die AME Gabel, die Innereien sind jetzt neu und nun stellt sich die Frage der Gabelölmenge. Ich steh da irgendwie auf dem Schlauch, die original Standrohre sind 640mm und die von AME 850mm. So nun stellt sich mir die Frage ob ich mehr Öl einfüllen sollte quasi bis ich das original Luftpolstermaß erreiche oder die bekannte Ölmenge aus dem Whb denn die Eintauchtiefe bleibt ja gleich, weil es die originalen Tauchrohre sind ? Auch kommt mir die Gabel jetzt schon sehr hart vor, also anstatt 10er vielleicht direkt auf 5er umsteigen:/ ? Haut mal was raus.:thumbup:


    Gruß Michael

    was hast Du neu reingebaut, und welche Viskosität von welchem Öl-Hersteller empfiehlt der Hersteller der Innereien dafür?


    mehr Luftpolster = Gabel weicher... da mußt Du spielen bis Dir die Gabeldämpfung paßt.


    wie ist denn der Verschluß oben an der Gabel, schwer zu öffnen a´la AME mit einem Innensegering?

    Hast Du oben Ventile drinnen um Luft nachzupumpen?


    Dann niemals mit dem Teil von der Tanke, sondern nur mit einer Handluftpumpe !!!


    ACHTUNG: Gabelölviskosität ist nicht gleich Gabelölviskosität, hab Dir etwas Lektüre angefügt

  • Soonham hast du ein Beispiel für eine Gabel, bei der sowohl Stahlfeder als Luftkammer genutzt werden?

    eigentlich alle, Harley StreetBob, R nine T... es ist meines Wissens nach immer ein Zusammenspiel von Ölmenge/Luftmenge sowie die Viskosität, außer due hast eine geschlossene Kardridge (oder wie das heißt).... bei den alten Guzzis wars egal, da war das Öl nur drinnen gamit die Feder nicht rostet und quitscht


    https://www.wirth-federn.de/se…n-einbau-der-gabelfedern/


    http://www.winni-scheibe.com/ta_praxis/gabelabstimmen.htm

  • Soonham hast du ein Beispiel für eine Gabel, bei der sowohl Stahlfeder als Luftkammer genutzt werden?

    Mibo Wenn der neue Zylinder, der innen drin ist, länger ist, brauchst du mehr Öl.


    Der innere Zylinder ist von der länge gleich hat aber ne Bohrung weniger, hab aber leider versäumt Fotos zu machen.

    Better to be a wolf of Odin, than a lamb of God.

  • Die Teile von AME sind verbaut, das einzige was ich getauscht habe sind die Tauchrohre weil die waren innen wie außen nicht mehr so prickelnd, aber die sind eh original Kawa.

    Better to be a wolf of Odin, than a lamb of God.