Werbebanner

VT 600 Vergasereinstellung

  • Moin Leute,


    meine VT macht mich noch wahnsinnig. Vergaser wurde gereinigt und komplett mit zwei Keyster Reparatursätzen überholt. Flüssigkeiten, Zündkerzen, Sprit etc. ist alles neu.

    Jetzt wollte ich sie einstellen, sprich das Leerlaufgemisch mit einer Colortune Zündkerze. Ich krieg allerdings keine nicht schwingende Leerlaufdrehzahl hin und sie hat Fehlzündungen, mir stellen sich daher ein paar Fragen, wo ich hier vielleicht aufklärende Information und Hilfe bekomme.


    Die VT600 ist ja bekannt dafür das sie empfindlich ist für Falschluft, aus diesem Grunde habe ich ich den Luftfilterkasten an den Verbindungsstellen sauber eingedichtet. Desweiteren habe ich wie ein Kollege hier aus dem Forum schon bemerkt hat, das wenn man den Hilfsluftfilter raustrennt und die Schläuche verbindet, die Fehlzündungen weg sind. Ich denke aber das es nicht im Sinne des Erfinders ist, daher muss es auch anders gehen.

    Die erste Frage die ich mir stelle, wie soll man mit demontierten Luftfilter eine vernünftige Einstellung des Leerlaufgemischs hinbekommen, wenn man den Luftfilter abbauen muss um an eine der Einstellschrauben zu kommen. Dadurch das der Luftfilter ja nun demontiert ist, ist doch der Luftdurchsatz viel höher.


    Die zweite Frage ist, hat wer schon Erfahrung mit der Colortune gemacht?


    Viele Grüße Ben

  • .....Ich krieg allerdings keine nicht schwingende Leerlaufdrehzahl hin und sie hat Fehlzündungen....

    Was ist eine schwingende Drehzahl ????

    Wann hat sie Fehlzündungen ??? Im Leerlauf ???

    Ich würde die Schwimmerstände auf Gleichstand bringen und die Leerlaufgemischschrauben in Grundeinstellung so wie im WHB empfohlen. Anschliessend die Vergaser synchronisieren.

  • Also das mit der Drehzahl verhält sich so, das die mal weniger ist, dann geht sie plötzlich für ne Zeit hoch, dann wieder runter, immer unterschiedlich. Sie hat auch teilweise Fehlzündungen die aus dem Ansaugbereich beim Luftfilter raus hauen, sichtbar!


    Ich hab jetzt nochmal das Servicebuch, Reperaturbuch etc. gewälzt. Mir ist aufgefallen das bei der Düsennadel mal ein O-Ring abgebildet ist und mal nicht, bei einigen Explosionszeichungen ist dort ein O-Ring auf die Nadel gezogen und auf anderen nicht. Ich kann mich auch nicht dran erinnern, das dort eine war als ich den Vergaser auseinander hatte. Naja sie lief beim Kauf schon wie nen Sack Nüsse. Was mir aber komisch vorkam, das sobald die Nadel in dem Kolben mit der 90Grad Drehung federnd befestigt wurde, das die Nadel nicht gerade aus dem Kolben kommt.


    Was würde denn passieren wenn dort kein O-Ring drin ist, wie es ja jetzt der Fall ist. Normalerweise würde sich ja nen Unterdruck aufbauen, durch die kleine Öffnung im Kolben. Wenn jetzt durch den fehlenden Ring dort natürlich zusätzlich Luft "zirkulieren" kann, dann würde der Kolben ja unkontrolliert hoch und runter wandern. Kann das die Ursache der unkontrollierten Leerlaufdrehzahl sein?

  • Wenn jetzt durch den fehlenden Ring dort natürlich zusätzlich Luft "zirkulieren" kann, dann würde der Kolben ja unkontrolliert hoch und runter wandern.

    deswegen ist ja noch die Feder drüber um das zu verhindern!



    Und irgendwo bekommt sie Falschluft, gesamtes Ansaugsystem überprüfen oder gleich nen Fachmann daran werkeln lassen!

  • Naja, den Hobel in die Werkstatt zu bringen sollte meine letzte Option sein.


    Also das da ne Feder ist, die das ganze verhindern soll ist mir klar, war auch nicht so gemeint, das der Kolben da wild rauf und runter schiebt.


    Man liest ja auch viel, egal bei welchem Motorrad, das wenn da nur die kleinste Beschädigung etc. an der Membrane ist, das es schon Probleme geben kann. Daher die Frage ob bei euren Vergaserumbauten etc. dort ein O-Ring vorhanden war oder nicht? Wenn da jetzt zusätzlich Luft durch gezogen wird, wird der Unterdruck theoretisch doch zu langsam/zu schnell aufgebaut, es kommt dann zu viel oder zu wenig Benzin ins Gemisch und die Kiste läuft unrund oder nicht?


    Die Ansaugkanäle sind abgedichtet an den Verbindungsstellen, die Verbindungsstelle vom Kasten zum Luftfilter, die gerne mal undicht ist, ist auch bei Montage immer zusätzlich abgedichtet. Trotzdem läuft sie dann nicht sauber, und das nächste große Fragezeichen taucht bei mir auf, wie man dann an die Einstellschraube kommt, die direkt hinter der Luftfilterkiste sitzt um diese einzustellen?

  • So ich hab jetzt das ganze nochmal auseinander genommen. DIe Düsen überprüft, sitzt alles. Habe mir nochmal die Membranen genau angeschaut, also wenn man in den Kolben pustet, das Loch zuhält, kommt trotz Feder noch Luft durch bei der Nadel. Da der Nadelsockel ja durch die kleine Feder gegen den Kolben gedrückt wird und da trotzdem noch Luft durchgeht, stellt sich mir die Frage ob das richtig ist oder ob das eigentlich durch den evtl. fehlenden O-Ring Luftdicht ist bis auf die Bohrung neben der Nadel.


    Ich hab das ganze Ansaugsystem nochmal genauer inspiziert, die Schläuche bewegt um Risse zu erkennen, die Ansaugstutzen gecheckt auf defekte, RIsse und korrekten Sitz, alles ohne Beanstandung. Alles wieder montiert, jede Verbindung extra abgedichtet, Grundeinstellung der Gemischschraube eingestellt und den Luftfilter montiert. Die Verbindung zum Luftkasten auch gut eingedichtet und dann verbunden. Zündkabel und Stecker auf defekte geprüft, auch nichts ungewöhnliches. GIbt es irgendwo nen Händler wo man fertige Zündkabel für die VT600 noch ordern kann?


    Den Hobel kurz mal angeschmissen, bis sie lief. Im Wohngebiet ist das auf nem Sonntag nicht Nachbarschaftsfreundlich, daher wird das längere laufen lassen am Dienstag Abend stattfinden.


    Nen Satz Zündkerzen werde ich mir nochmal ordern, ich hatte die NGK DPR8EA-9, die sind doch korrekt oder?

  • verwende DP8EA9..Dann kommt mehr Zündenergie im Brennraum an.

    Warum ziehst nicht in eine Motorrad freundlichere Gegend um?

    Es kommt auf Kleinigkeiten an, die Laien nicht bemerken...

    platte, ausgehärtete 0 Ringe, zugesetzte Unterdruckkanäle,

    nicht zueinander passende Teile oder falsch zusammen gebaut

    Fehlinterpretationen aus dem Whb, nicht zutreffende Ausführung

    Falsche Arbeitsweise, weil nicht umfassend verstanden wurde, wie es funktionieren soll.

  • Ich hab den Vergaser genauso zusammen gebaut wie ich ihn demontiert habe. Allerdings sind im Vergaser, in der einen Schwimmerkammer neben den Düsen ja noch ne fest verbaute Röhre wo es so aussieht ob da ne Kugel drin ist. Die in der einen Kammer hat Spuren als ob da der Vorgänger mit dem Schraubendreher oder sonst was versucht hat die rauszuholen. Wofür ist dieses Rohr? Nicht das dadurch die Kiste nicht gut läuft.

  • Du sollst die beiden Schläuchevon dem Hilfsfilter nicht zusammenstecken, wenn, dann mit nem T-Stück und nem kleinen K&N drauf, ist schon sinnvoll, daß da Luft zirkulieren kann

  • Die Schläuche sind ganz normal auf dem kleinen Plastikhalter für den Hilfsluftfilter gesteckt, nur halt ohne Filtereinsatz. Das war nur zu Testzwecken einmal zusammen gesteckt. Die ganze Kiste ist so zusammen gebaut wie sie ursprünglich gehört.

  • Leg einfach ein Stück Schaumstoff Filter da rein, damit kein Dreck rein kommt;)

    Ja das kann ich machen, langt ja so ein Filterschaumstoff ausm Aquariumfilter.


    Eine Frage beschäftigt mich allerdings immer noch, wie stellen zb. Werkstätten das Gemisch ein wenn zum ran kommen an die Einstellschraube der Luftfilter abmontiert werden muss. SIe kriegt doch durch die Öffnung im Ansaugkanal dann zu viel Luft oder?

  • Ist vielleicht ne blöde Frage, aber wenn ich mir nen anderen Doppelvergaser besorge und den dann so montiere. Muss da ja eigentlich nichts eingestellt werden oder? Oder muss jeder baugleiche Vergaser auf die Maschine eingestellt werden? Mir geht's da um die Gemischeinstellungen.

  • Hast du die Ansauggummis und den Lufi von außen mit Bremsenreiniger abgesprueht,wegen Falschluft?Bei der VL zB. musst du die Gaser ausbauen,Gemischraube einstellen einbauen,Versuch , ausbauen, einbauen usw. also nicht weinen machen:)

  • Da isg einer noch sehr weit am Anfang seiner Schraubversuche.

    Pauschalisierte Aussagen..einfach andee Vergaser einbauen, damit ich nichts einstellen mehr muss...suche dir vor Ort Unterstützung vom Fach. .das läuft bei dir gegen die Wand.

  • Da isg einer noch sehr weit am Anfang seiner Schraubversuche.

    Pauschalisierte Aussagen..einfach andee Vergaser einbauen, damit ich nichts einstellen mehr muss...suche dir vor Ort Unterstützung vom Fach. .das läuft bei dir gegen die Wand.

    Ich habe jahrelang an Autos und seit 7 Jahren an Motorrädern geschraubt, am Anfang bin ich nicht wirklich. Allerdings gibt es immer wieder neue Herausforderungen oder Probleme wo man nicht gleich immer den Schraubenschlüssel fallen lässt und den Hobel in die Werkstatt schiebt, sondern versucht mit Hilfe anderen der Lösung auf die Spur zu kommen. Auch um evtl. anderen bei solchen Problemen zu helfen. Ich hatte eigentlich immer den Gedanken das dafür solche Foren vorhanden sind, um sich Gegenseitig zu Helfen und Tipps zu geben.


    Das mit dem Vergaser ist eine Idee gewesen, wenn man günstig einen bekommt, zu prüfen ob das Problem der Vergaser ist oder doch irgendwas außerhalb des Doppelvergasers. Wie ich schon geschrieben habe, hat der Vorgänger gut Gewalt mit dem Schraubendreher angewendet. Als ich den Reparatursatz verbaut habe, musste ich einige Düsen vorsichtig mit der Zange rausdrehen weil die Messingköpfe abgebrochen waren. Die Gemischschrauben waren nicht mehr verblombt, also wurde da auch schon vor mir dran rumgewerkelt, warum auch immer. Also kann es auch gut sein das da irgendwas mit dem Vergaser selber nicht mehr stimmt, bzw. defekt ist.


    Aber klär mich doch mal auf, wie man das Gemisch einstellt, bzw. ob man das mit oder ohne montierten Luftfilter macht an der VT.

    Hast du die Ansauggummis und den Lufi von außen mit Bremsenreiniger abgesprueht,wegen Falschluft?Bei der VL zB. musst du die Gaser ausbauen,Gemischraube einstellen einbauen,Versuch , ausbauen, einbauen usw. also nicht weinen machen:)


    Ja, wurde alles gemacht, Ansaugstutzen etc. alles abgesprüht, ohne Ergebnis.


    Müßte ich mal im WHB nachsehen, wie das mit dem Lufi ausschaut, hab da noch die Plomben drauf, mußte da bisher nicht's einstellen.


    Wäre super wenn du das mal in Erfahrung bringen kannst, ich hab da leider keine genaue Aussage finden können.