Werbebanner

Heckfenderrohling anpassen / Montageposition finden

  • Hallo zusammen,


    ich möchte einen Heckfenderrohling ohne vorhandene Bohrungen anpassen und montieren.

    Kann mir jemand sagen, wie man bei einem neuen Fender ohne Montagepunkte die Höhe für die Bohrung zur Montage an den Struts bestimmt? Wie finde ich die Position bei max. Einfederung? Gibt es einen Mindestabstand zum Fender?


    Es dreht sich um eine FXSTD / Deuce Baujahr 2000 mit originaler Schwinge, bisher noch ohne Tieferlegung.


    Vorab schon mal Dankeschön!

  • Maximale Einfederung erzeugen, Gartenschlauchstück auf den Reifen, Fender drüber und anzeichnen.


    Max Einfederung erzeugt man auf dieversen wegen. (kann mit Spanngurten z. B. russisch gemacht werden => Vorsicht gefährlich... und anderen Varianten)

  • Dämpfer ausbauen, bzw. an der Schwinge lösen und die Schwinge nach oben in den Gummi Anschlag drücken.


    Entweder fixierst du das mit nem spanngurt oder von unten mit nem Heber.


    Rad rein und mittig mind. Nen cm mittels Schlauch etc. Zugeben. Ob das ausreicht sollen mal die Gurus hier sagen.


    Fender auflegen und positionieren.

  • Hallo zusammen!

    Hab gestern endlich mal begonnen den Fender mit dem Winkelschleifer zurecht zu stutzen und dann geschaut, wie ich die Dämpfer ausbauen kann. (Hab damit bisher keinerlei Erfahrung)

    Die Verschraubungen an der Schwinge konnte ich nicht lösen, die sitzen extrem fest und mit dem kleinen Hydraulikheber in der Garage ist´s schwierig beizukommen. Die Muttern an den vorderen Montagepunkten kann ich lösen. Kann ich die Dämpfer so ohne weiteres nur vorne lösen? Gibt's da was zu beachten? Kann man die dann wieder problemlos im Nachgang montieren?


    Was mir auch noch aufgefallen ist, meine FXSTD hat scheinbar ´nen ziemlichen Radaufstandspunktversatz. :/ Das könnte sich auf den ersten Blick beim Umbau auf ein schmaleres Rad und einen deutlich schmaleren Heckfender nicht unbedingt positiv auf die Optik auswirken. :dagegen:

  • Das mit dem Rad kriegste wohl gescheit nur mit Umspeichen hin, denke nicht, daß dazu der Platz an der Nabe ausreicht um das mit Distanzen zu verschieben:/

    Das mit dem Spurversatz ist normal.

  • Da muss ich mir was überlegen... :/ sonst würden ja auch nicht der Fender und dementsprechend auch die Stufensitzbank und die Sissybar nicht mittig sitzen. Das ginge garnicht. =O

  • Breiteren Fender besorgen und versuchen zur Fahrzeugmitte und zum Heck einigermaß auszumitteln

  • ...

    Die Verschraubungen an der Schwinge konnte ich nicht lösen, die sitzen extrem fest ...

    Die sind, da bin ich mir sehr sicher, mit Schraubensicherung eingeklebt. Also wärme sollte da helfen. Ich hatte damals nen Ringschlüssel angesetzt und mit`n Fuß/Bein gedrückt. So ging`s auch ohne erwärmen :hey:


    Aber wenn du die Schwinge mit den daran hängenden Dämpfern auch so bis zum Anschlag drücken kannst, spricht da auch nichts gegen. Könnte jetzt aus dem Stehgreif nicht sagen, ob die irgendwo Anschlagen würden.

  • Kommando zurück - ich hab mich getäuscht. :doof:


    Das mit dem Versatz des Hinterrads war mir abends Zuhause auf einem Bild aufgefallen. Das war lediglich der Kamerawinkel, was dann auf dem Bild getäuscht hat.

    Hab nochmal nachgemessen, daß Hinterrad sitzt mittig zwischen den Struts.

  • Heute Abend hatte ich nach der Arbeit mal wieder Zeit um in die Garage zu gehen.


    Maximalen Einfederpunkt hab ich hinbekommen. Hab die Dämpfer am Rahmen gelöst und das Hinterrad unterbaut. Anschließend dann den Heber langsam abgelassen bis die Schwinge am Gummipuffer anlag.

  • Passt nicht so ganz mit den Struts.

    Mal Tieferlegen und eventuell die Strutz anpassen.

    Ja, für die Linie wäre es stimmiger, wenn die Struts genau auf der Sicke des Fenders laufen würden.

    Mir geht's aber über die Höhe insgesamt / Abstand von Reifen zu Fender über den gesamten Radius.


    Die Struts sind bei der Deuce fest am Rahmen verschweißt. Die wollte ich deshalb nicht ändern.

  • Wenn der Fender Farbe hat sieht das schon anders aus...klasch zusammen...kommt bestimmt eh noch mal anders.

  • struts inna Linie mit heckfender wäre was ... und wenn nötig tiefer

    ... "to chop" heißt abhacken, daher sollte man alle original Teile zersägen, zerhacken oder kleinschlagen, flexen geht natürlich auch. Nur so gewinnt man den Respekt echter Motorradfahrer, die ehrfürchtig staunend von der handverbastelten Kiste stehen werden. Die Mädels werden sich allein beim Anblick nackig machen. Es ist Zeit sich selbst zu verwirklichen und den Hocker brachial aufzubohren, JETZT ...

  • Ich hab mehrere Baustellen bzw. zu berücksichtigende Punkte an dem Fender.


    1. Heck soll schmaler werden. Deshalb weg von dem 240er Fender auf den jetzt verwendeten 178mm breiten.


    2. Rahmen möchte ich wegen Abnahmeaufwand beim Anschweißen von anderen Struts und wegen Werterhalt nicht ändern. Ausnahme wäre nur, wenn ich keine andere Wahl habe.


    3. Fender würde ich mit Adaptern an den originalen Struts montieren und hier gleich Montagepunkte für Spanngurte vorsehen.


    4. Eine gewisse Grundlänge vom Fender muss erhalten bleiben, da eine Stufensitzbank montiert werden soll und Soziusbetrieb sichergestellt bleiben soll.

    (Würde ich den Fender weiter einkürzen, könnte ich mit den Struts allerdings die Sicke des Fenders einigermaßen aufgreifen.)


    Die Sitzbank wird natürlich nicht montiert. Hab ich nur aufgelegt um das Längenverhältnis von Sitz zu Fender darzustellen.


    5. Je nach Montageposition des Fenders wird in der Heckansicht der Abstand zwischen Reifen und Fender größer (unschöner) oder kleiner bzw. verdeckt.

  • Drum hab ich meine Fender nie so kurz, oder, falls trotzdem nich ausreichend, das Nummernschild darunter.

    Bei nem 180er Fender macht sich ein 180er Schild gar nich so schlecht