Werbebanner

Sitzbank neu polstern

  • Nachdem meine Sitzbank und mein Rücken dreissig Jahre älter geworden sind, muss da was passieren. Damals hab ich zwei Lagen Isomatte auf ein Alublech geklebt. Das war hart und ist seitdem wohl noch etwas härter geworden. Mein Rücken hat durch Verschleiss einen Gleitwirbel bei 4+5, mit Ichias-Klemmung und Knick. Tut schön weh. Ob ich mir den Rücken zu Schande geritten hab, durch zu aufrechtes Fahren weiss ich nicht. Jedenfalls denke ich mir, ich könnte die Sitzbank mal neu und etwas weicher polstern und den alten Lederbezug womöglich wieder drauf spannen. Vielleicht hat sich ja in den letzten dreissig Jahren Schaumstofftechnisch etwas getan. Was für Schaum würdet ihr empfehlen? -sollte nicht saugend sein, da wieder das alte Leder drauf soll-

    Taugt Gel etwas? Und wie verarbeitet man das? Muss das Polster dicker werden? Sollte ich verschiedene Schäume kombinieren, so wie bei einer progressiven Federung? Thorsten?


    Danke vorab!

    Fump

    der den tiger reitet
    -chrome dont bring you home-

  • Zunächst ist in den letzten 30 Jahren leider nix besser geworden beim Schaumstoff, wird immer schwieriger da was gescheites zu finden, da die Schaumstoffherstellung nich so gut für's Klima ist. Ich nehm meist ne Basis aus festem Verbundschaum und oben drüber nen Zentimeter 40/60er Schaum zum egalisieren, sitztechnisch bringt das nichts.

    Gelkissen auf dünnen glatten Flächen die nicht sonderlich nachgeben funktionieren einigermaßen, in den meisten Sitzbänken wo die so üblicherweise verbaut werden funktionieren die aber nur durch den Placeboeffekt.

    Allerdings, selbst wenn ein Gelkissen auf nem recht festen Untergrund was bringt, muß man schauen wie das Laufverhalten von Motor so ist, wenn der schnurrt wie ein Kätzchen und nirgends Vibrationen erzeugt, ist es ok.

    Dürfte aber bei der SR nicht der Fall sein, also besser laßen, ich hab eins in der Speedtriple, wo das fast das einzige Polster is, die hat auch gewisse Vibrationen, jedenfalls kann ich nicht sagen, ob mir der Arsch da weh tut, der schläft da nämlich recht schnell ein und is taub.

    In der ZRX ist das so verbaut, wie meine großen Kollegen das auch verbauen, da merkt man das mit dem Gel auch, die Sitzbank ist gefühlt 3KG schwerer, wenn's kalt is, dauert's ewig bis die warm wird und wenn's heiß ist isses halt umgekehrt, leider is das alles, was das Ding da bringt, der Rest beruht auf Einbildung, aber ich muß das ja wenigstens mal testen.

    Eventuell solltest Du da ernsthaft wieder zwei Lagen von diesen neumodischen Gymnastikmatten reinpacken, vielleicht mit nen cm weichem Schaum drüber, weil die dann glatter ausschaut, weil diese Matten tatsächlich über die Jahre besser geworden sind;)

  • Nich wirklich, Frischhaltefolie drüber hilft, ist allerdings bei Sitzbänken, wo der Bezug dran geklebt wird eher schwierig, sonst halt am besten einfach öfters einfetten, wenn der Bezug nur vernietet ist, ist das aber problemlos machbar

  • Der war identisch mit dem, den ich auch hab, aber für sehr flache Polster sind die neumodischen Gymnastikmatten nich verkehrt, kann ich natürlich schlecht für nen Kunden verbauen:hey:

  • Da ich gerade keine Gymnastikmatte gefunden habe die richtig glatt und beuahlbar ist, habe ich mit Verbundschaum gekauft. Danke Leutz, für Eure Tipps!

    der den tiger reitet
    -chrome dont bring you home-

  • Wollte mal das Ergebniss zeigen. Die uralte Isomatte war noch im erstaunlich guten Zustand. Die Sitzbank ist im Laufe der Zeit nicht härter, sondern ich weicher geworden. Hab sie dann neu und weicher und etwas höher aufgepolstert. Vorne etwas schmaler. Der knapp 30 Jahre alte Lederbezug hat dann nicht mehr drüber gepasst. ich hatte noch dieses Glitzerkunstleder rumliegen, was leider sehr störrisch war. Richtiges Leder geht da um längen besser. Also konnte ich das nicht am Stück rüberziehen und musste nähen.

    Bisher findet jeder ausser mir den Bezug schrecklich:).

    der den tiger reitet
    -chrome dont bring you home-

  • Hab davon noch etwas in blau und silber, wenn das sehr steif ist, wird das wahrscheinlich, so wie meins, Verdeckmaterial für Buggies gewesen sein, das gab's paßend zur GFK Feinschicht in so "schönen" Metalflakes, obendrein dürfte das dann auch locker 40 Jahre alt sein, historisches Kulturgut:grin:

  • die Farb-combo von dem Hocker is derb... aber sicherlich ein Unikat 😎

    ... "to chop" heißt abhacken, daher sollte man alle original Teile zersägen, zerhacken oder kleinschlagen, flexen geht natürlich auch. Nur so gewinnt man den Respekt echter Motorradfahrer, die ehrfürchtig staunend von der handverbastelten Kiste stehen werden. Die Mädels werden sich allein beim Anblick nackig machen. Es ist Zeit sich selbst zu verwirklichen und den Hocker brachial aufzubohren, JETZT ...

  • passend wäre so ne Batik-Goa-style Motorrad Kombi mit nem Regenbogen Helm 🤔

    ... "to chop" heißt abhacken, daher sollte man alle original Teile zersägen, zerhacken oder kleinschlagen, flexen geht natürlich auch. Nur so gewinnt man den Respekt echter Motorradfahrer, die ehrfürchtig staunend von der handverbastelten Kiste stehen werden. Die Mädels werden sich allein beim Anblick nackig machen. Es ist Zeit sich selbst zu verwirklichen und den Hocker brachial aufzubohren, JETZT ...

  • a) hab ich auch gemacht, 2cm schwarzen Schaumgummi... 300.000km in 35 Jahren auf der California...


    b) dein Rückenschaden kommt nicht vom fahren denke ich, was is mit Rückenübungen a´la Rückenschule, darfst sowas noch? wahrscheinlich fehlt das stützende Muskelgerüst um Deine Wirbelsäule unterstützend zu stabilisieren..


    komt auch darauf an welche Arbeit du gemacht hast die Deinen Rücken zerstört haben..

  • Gräuslich der Anblick. :patsch

    Aber über Geschmack lässt sich trefflich streiten.


    Der Eine hat einen, der Andere weniger ... 8o

    "Es wurde schon alles gesagt. Aber noch nicht von Jedem!“ :scofinger