Werbebanner

Shovel 1981 - mal sehen wo die Reise hingeht

  • So morgen früh Termin bei der Zulassungsstelle - dann endlich mal ausgedehnte Probefahrten machen und die evtl. auftretenden Fehler rausschrauben.


    Danach folgt endlich die abspeck Maßnahmen.


    Habe mal noch eine Frage zu der Sissybar:


    Möchte ja mitschwingenden Fender - also auch mitschwingende Sissybar.

    Wenn ich die ca. 50cm über Fenderoberkante hoch mache - dann macht die ja am Ende doch schon einen ganz schönen Weg vor und zurück.

    Wenn ich nun da mein Seesack mit sagen wir mal 15 kg festmache, die auf einer holprigen Kleinstrasse fahre, wie sieht es da mit den Schwingungen bzw. Bruchgefahr bei einer 12-14mm Vollmaterial VA Sissybar aus - wenn ich nur die klassischen 2-Punkte Befestigung am Fender und Radachse mache.


    Also die Beanspruchung des Fenders sowie die der Sissybar selbst.


    Habt Ihr da evtl. Erfahrungswerte für mich.

    Kein Weg ist zu weit - für eine gute Abkürzung

  • Der ist aus 10mm VA, zwar anders befestigt, weil abnehmbar aber der hält auch, sollte halt kein zu dünner Fender sein, damit der da an der Befestigung nicht einreißt.

  • Das kommt doch auf das Selbe raus wie bei mir, ob die jetzt am Fender fest ist oder an nem seperaten Halter nach vorne macht doch ansich keinen Unterschied.

    Ich wollt halt bloß nen abnehmbaren Gepäckträger.


    Wenn die an der Achse fest ist (wo meiner jetzt übriegens auch fest ist, hab ich geändert) und am Fender, dann müßen halt die Punkte am Fender entsprechend stabil sein, also ist entweder der Fender mindestens 2mm dick oder man schweißt in den Fender noch ein paar Verstärkungen ein, am besten auch quer rüber.


    Da vibriert nix durch, wenn bei 10mm nix passiert wird da bei 12 bzw. 14 mm auch nix passieren, die ist allerdings nicht aus Rohr, da kann das wieder anders aussehen, aber Du schreibst ja Vollmaterial.

  • Kommt ganz auf die Materialdicke vom Fender und die Höhe der Sissybar an. Bei der 650 Dragstar, welche ich gebaut habe, war eine recht hohe Sissybar mit aufgedoppeltem Fender auf 3mm dran. Dort hat es die Befestigungshülsen mehrfach aus dem Fender gerissen.

  • Oh da muss ich wohl mir mal mehr Gedanken machen bzgl. Stabilität.


    Was meint Ihr zur Befestigung Mitte Fender mit zwei Schauben und doppeltem Blech mit Einscheißhülsen in Fahrtrichtung. Oder doch lieber klassisch quer?

    Kein Weg ist zu weit - für eine gute Abkürzung

  • Läßte halt Quer noch son Bogen über den Fender laufen in der Sissy und dann halt den Fender ausreichend verstärken, würd da halt in längsrichtung Verstärkungen einsetzen, sollte ja breit genug sein, damit da noch was drunter paßt;)

  • Ich werde es bei der Dragstar so lösen, daß ich von der Sissybar einen 3mm Flachstahl im Radius des Reifens unter dem Fender verlaufen lasse und diesen vorn, an der Fenderbefestigung der Schwinge, verschrauben werde. Der Fender wird dann "nur" aufgesetzt und verschraubt und muss somit keine Kräfte aufnehmen.