Lenkermodifizierung VT600

  • Da meine Freundin recht kleine Hände hat, war die Erreichbarkeit der Kupplungs - und Bremshebel nicht immer so einfach. Im Zubehörhandel gibt es ja diese CNC gefrästen Hebel die durch verstellen näher an den Griff kommen. Sie hatte bei einer Freundin probiert wie es sich anfäßt mit den Griffen und Hebeln und war überzeugt, daß das genau das Richtige sein würde. Leider gibt es sowas nicht für die VT600. Außerdem sind die Griffe in der Zolllenkerausführung im Durchmesser größer als bei 22mm Lenkern (logisch).

    Also war ich auf die Idee gekommen die ganze Griffgeschichte auf 22mm Lenker umzubauen. Dazu hatte ich mir bei V-Team einen Zolllenker anfertigen lassen der an den Griffenden auf 22mmm abgesetzt ist.

    Als nächstes hatte ich mich kundig gemacht für welche Motorradmodelle diese CNC Hebel angeboten werden. Meine Entscheidung fiel auf die Honda CBR600. Also hatte ich angefangen Schalterpakete, Bremsarmatur und Kupplungshebel zu bestellen.

    Schalterpaket links und Gasgriffhülse:



    So sieht der Übergang von Zoll auf 22mm aus:



    Vergleich Originalhebel und Zubehörhebel:



    Durch den Griff für 22mm - Lenker und dem Zubehörhebel ergibt sich eine Abstandsveringerung von knapp 15mm:


    Das waren für ihre kleine Hände "Welten". Sie kann dadurch wesentlich besser den Hebel erreichen und umgreifen.


    Materialkosten bis dahin:

    Neue Bremsleitung (mit Fittinge, Dichtungen usw.) 77,- €

    Lenker 117,- €

    Kupplungsgriffarmatur 21,- €

    Handbremszylinder/Behälter 76,- €

    Schalterpaket rechts 30,- €

    Schalterpaket links 42,- €

    Kupplungs/Bremshebel 80,- €


    Kam schon 'n bisschen was zusammen, aber es war ja für einen guten Zweck. ;)



    Die Schalterpakete mußten natürlich auf die Shadow umgestrickt werden. (Odin lächelt jetzt wahrscheinlich nur. 8):P)



    Bremsleitung zusammengebaut und verlegt, ist jetzt 'ne Stahlflex dran. Bei der Gelegenheitauch gleich die Belege gewechselt.

    Erfolgreich Probefahrt gemacht und von der Freundin auch gleich begutachten lassen. Nachdem sie 2 Runden um den Block damit gefahren ist kam sie mit einem sichtbaren Grinsen wieder zur Garage zurück. Sie kam deutlich besser mit den dünneren Griffen (vorher 37mm Durchmesser, jetzt 32mm) und den näher liegenden Hebeln zurecht. Vorher war sie geradeso mit den Fingerspitzen an die Hebel gekommen. Wenn sie dann noch mit eingeschlagenem Lenker los fahren wollte, war das schon nicht mehr so prickelnd. Den Bremshebel konnte ich komplett auf Minimum stellen. Den Kupplungsgriff konnte ich leider nicht so dicht ranstellen, weil ich ja einen gewissen Weg brauche um die Kupplung vernünftig zu trennen.

    Also .... Ziel erreicht !!! Das war ja der Plan.




    Mit den CBR600 Armaturen und den gefrästen Hebeln sieht das gar nicht mal so doof aus.

    Da die Spiegel vorher beim Hebeldrehpunkt angeschraubt waren, und dieser bei den CBR Teilen nicht vorhanden ist, habe ich mir bei Louis diese Spiegelschellen geholt:


    Somit war dann das Problem auch gelöst.