Werbebanner

Shovelhead 2.0

  • Kolben in Ausgangsposition blockieren und die Bremsleitung sowie die Bremszange vorbefüllen vor dem entlüften.

    Auch über die leicht geöffnete Entlüfterschraube das System entlüften kann das Entlüften deutlich verkürzen.

    Die Geberamatur mit dem Fluidstand muss oberhalb der Hohlschraube liegen.

    Bekommst dann immer noch kein festen Druckpunkt werden die Gebermanschetten verschlissen sein.

  • was mich ja verwundert, das man auch dot4 weiter benutzen hätte können :/.

    Habs gerade gelesen das in den Sattel auch 4 darf aber dann die gummi getauscht werden müssen (was ja klar ist). Nur mal so am Rande.


    Ich hab eher das Gefühl, das der kolben klemmt, geht auch Sau schwer rein also wirklich schwer.

    Aber wenn er klemmen würde, würde logischerweise die bremspumpe ein druckpunkt bekommen.

    Ich muss 5 mal schnell den heben ziehen bis das Rad still steht und trotzdem kann ich den heben bis an Lenker ziehen. Und das auch sehr leicht!!!


    Sobald ich die bremse los lasse und wieder drücke, kann ich sie bis zum Lenker ziehen und man hört die beläge minimal schleifen.

    Rad dreht sich lustig weiter ^^.


    Diese kolben Funktion will mir nicht ganz in den Kopf gehen...


    Ich hab jetzt auch für die neue bremspumpe dichtingen bestellt zum wechseln.

  • Ja klar, wie sonst anders würde das sonst Sinn machen?

    Luftblasen steigen mit dem einfließenden Fluid nach oben.

    Wenn die 0-Ringe aufgequollen sind, blockiert es die Kolben.

    Zu geringes Leerspiel des Betätigungskolbens zwischen Bremshebel und Geberzylinder hat auch von dir beschriebenes zur Folge wie auch verstopfte Bohrungen.

  • Das luft nach oben steigt hab ich mir fast gedacht 8o;)..

    Aber trotzdem sehr komische Art zu befüllen.


    Aber zu dem anderen Punkten. Die O-Ringe am Kolben sind neu oder eher der O-Ring, ist ja nur einer..

    Ich kann mir nur vorstellen das der kolben zu groß ist an der unteren Seite.


    Die obere Seite, taucht flüssig ins Gehäuse sein, kann man so hoch und runter machen, wie ne luftpumpe, also nur als Beispiel.


    Wenn ich den kolben umdrehe (so rum wird er auch montiert) hab ich unter den ersten Ring, dann kommt der sprengring und nochmal eine Scheibe. Wie man auf den Bild sieht vom Kolben. Der zweite Ring ist aus Alu und ich finde den im übertriebenen Sinne viel zu groß..


    Verkantet den kolben wenn man ihn montiert und muss wie gesagt Kraft auf wenden und das nicht sehr wenig.

    Sowas kann doch nicht richtig sein, hab schon bei vielen Bremssätteln kolben getauscht (meisten 4/6 kolben) und da gleiten die kolben mit leichtem kraftaufwand locker hinein.


    Das kann doch nicht so vom Werk kommen?


    Wie gesagt ich hab einen neuen kolben bestellt, wenn der auch so schwer rein geht, dann weiß ich mir auch nicht zu helfen..


    Dann muss das ja so sein :/

  • Hast du zufällig eine Bügelmeßschraube zur Hand und kannst mal den Durchmesser prüfen? Handelt sich schliesslich um Tausendstel. Sollte schon von Hand verschiebbar sein.

    Inoffizieller Sachverständiger für bayerische strassengräben

  • Hast du zufällig eine Bügelmeßschraube zur Hand und kannst mal den Durchmesser prüfen? Handelt sich schliesslich um Tausendstel. Sollte schon von Hand verschiebbar sein.

    Das war auch meine Idee, der kolben soll original vom Werk 57mm haben.


    Ich werden den morgen mit zu arbeit nehmen und prüfen lassen..

  • Ich glaub nich so ganz, daß das tausendstel sind, wenn ja, wär der O-Ring zu fett, der Kolben selber hat sicher mehr Spiel, sonst würde der auch beim Bremsen fest gehen, wenn der heiß wird;)

    Eventuell ist der unrund oder der O-Ring flutscht nicht richtig, wenigsten ist der O-Ring rund, bei eckigen haste am Anfang gerne ein erhöhtes Rückstellmoment, dann fühlt sicht das auch so an, als wär da Luft drin, ist aber nicht.


    Entlüften (wirste ja noch ein paar Mal müßen) geht am besten mit ner ausreichend großen Spritze mit nem passende Schlauch drauf, Eventuel den Sattel lösen damit das Entlüfterventil wirklich der höchste Punkt am Sattel ist (ein Holzbrettchen zwischen die Beläge stecken, zur Sicherheit), eventuell noch den Bremslichtschalter zu halten, daß der unter der Leitung ist, damit sich da keine Luftblase festsetzt.

    Dann ganz langsam die Bremsflüßigkeit durchdrücken, bis der Behälter voll ist, langsam deshalb, damit die Membran im Geberzylinder nicht überlastet wird.


    Auf die Weise geht das ganz gut und Du hast fast keine Verschwendung an Bremsflüßigkeit, der Bremshebel und das Pedal bleiben dabei natürlich nicht gedrückt, sonst ist die Leitung zu ( das hab ich nur erwähnt, weil ein Kumpel die immer mit nem Kabelbinder ziehen will, aber der hat auch son Zettel, wo "Meister" drauf steht:facepalm:)

  • Das mit dem Kabelbinder über paar Stunden macht man doch maximal nur bei sehr haltnäckig sitztenden Luftbläschen zu lösen.

  • Der O-Ring flutscht ohne Probleme, hab's ja schon anders herum probiert einmal um zu testen was hackt oder verkantet.

    Und das klappt super.


    Nur richtig herum hackt es und ich kann mir nur vorstellen das der zweite Ring schuld hat.


    Bremslichtschalter hab ich nur für die hintere Bremse, dort hat das entlüften super geklappt. Einmal durch gepumpt, Luft raus drücken und bremst ;)..

  • Der hintere Ring ist aber doch etwas kleiner als der Kolbendurchmesser, der dürfte nicht haken

    Lass und vom 1 oder 2 Ring reden sonst kommen wir durch einander..


    Der erste Ring ist ganz unten, der zweite die drehende Scheibe..


    Und der erste Rind passt, der zweite klemmt.