schlechtes Motorlaufverhalten ..... Möglichkeit der Behebung

  • Mir ist mal vor Jahren was passiert, was einem als "Anderkreuzungnachganzvornfahrer" nicht passieren darf. Als es Grün wird und ich Gas geben will geht der Bock aus. So ein Schiet dachte ich. Gleich wieder gestartet und dann schnell weiter.
    Der Motor lief schon seit einiger Zeit nicht ganz sauber. Das Standgas wurde immer langsamer. Also habe ich immer ein wenig die Leerlaufschraube, die rechts hinter dem Seitendeckel ist, etwas reingedreht. Dadurch geht zwar das Standgas etwas höher, aber so richtig rund läuft der Motor trotzdem nicht. Wegen dieser Sache war ich dann auch in der Kawa-Werkstatt. Und der Schrauber erklärte mir dann wie man es ganz einfach und allein beheben kann. (Ich brauchte damals übrigens für seine Arbeit nix bezahlen. ;) )
    Es ist ganz wichtig immer wieder mal die Einlaßkanäle und Klappen in der Drosselklappeneinheit zu reinigen. Es sammelt sich Dreck (insbesondere Ölkohle aus der Motorentlüftung) rund um die Drosselklappen. Die schließen nicht mehr richtig und das bringt die Elektronik durcheinander. Aber vor allem rund um die Drosselklappen putzen. Das gaaaanz weit im Schlund ist nicht so wichtig, birgt aber die Gefahr Fremdkörper in den Zylinderkopf zu bringen.

    Ich habe ein Stück Rundmaterial genommen, ca. 400 mm lang und 4 mm im Durchmesser. Dann habe ich mit doppelseitigem Klebeband an beiden Enden einen Lappen dran befestigt.


    Anschließend werden die Drosselklappen durch drehen des Gasgriffes geöffnet. Damit sie offen bleiben, habe ich den Gasgriff mit einem Kabelbinder fixiert.



    Jetzt kann man die Kanäle vorsichtig auswischen. Dabei darf die Stange auf keinen Fall durch den Lappen durchstechen und somit die Oberfläche des Kanals beschädigen !!! Das Ganze wird über und unter der Drosselklappe gemacht. Geht dabei ruhig bis ganz nach hinten durch.



    Was meint Ihr wie schwarz der Lappen ist, wenn Ihr fertig seid.



    Als ich es das letzte Mal gemacht hatte, lag meine Leerlaufdrehzahl so um die 600 U/min und war recht unregelmäßig. Nachdem ich fertig war und den Motor startete ging die Drehzahl gleich auf 900-1000 U/min hoch. Ich hatte also mittlerweile die Leerlaufschraube schon "gut" reingedreht. Nun lief der Motor wieder so wie er sollte und ich konnte die Schraube wieder ein Stück rausdrehen, so das ich wieder moderate Drehzahlen hatte. Und er lief auch wieder ruhiger und gleichmäßiger.

    Außerdem bringt es auch 'ne ganze Menge den Luftfilter mal ab und zu auszublasen. Das kann man an fast jeder Tankstelle machen. Der Druck auf den Schläuchen für's Reifen aufpumpen reicht schon aus, um den Filter vom Gröbsten zu befreien. So kann wieder besser "geatmet" werden.