Kurbelwellenlager hohnen

  • Moin Öko,

    mit der gebrauchten KW ist gut gemeint aber dann müsste ich auch dazu passende Gehäusehelfen mit passenden Lagern haben da sonst der Spalt auch zu groß sein wird, oder?. Ist auch Käse und hab nix gewonnen da meine Lager schon 120000 km dem puckel haben. Habe die neue KW mal in meinen ausprobiert und riesen Spiel gehabt.

    Für kompletten Dichtungssatz, ALLE Lager die drin sind wo man nach dem zusammenbau nicht mehr dran kommt, neue KW, 2 neue Pleul und alle neue verchromten Dekelschrauben für linke und rechte Seite habe ich 1050 oken bezahlt wo der Freundliche nur für die KW schon alleine 1170 oken haben wollte. Und alles Originalteile.

    Bin jetzt mal gespannt was preislich bei den KWlagern rauskommt. Na ja, hab mich für die überholung entschieden dann zieh ich es jetzt durch.

  • https://www.schreier-metall.de…9GCFdo4SRt4RoCoMEQAvD_BwE


    Das gab früher zu meiner Lehrzeit Reibahlen für Lager, Gehäuse zusammen und dann 2 Gegenlager als Führung bauen.


    Im Prinzip ist in dem Video das gleiche gezeigt.



    In meiner Lehre haben wir die Lager selbst aufgespindelt im Bohrwerk.

    Mein Kumpel macht seine Trecker und Rasenmäher immer noch auf einer Vorkriegsfräse mit Wohlhaupter.

    Nur ist die Maschine so gross wie meine Garage.

  • Ich wollt dich nich verunsichern, mir war nur nich klar, das in dem vergleichsweise modernen Mopped noch solche Lager verbaut sind, ist aber ansich nicht verkehrt und auch kein Hexenwerk, wenn deine Kurbelwelle ok. ist, so ist immerhin die Möglichkeit gegeben genau passende Lager herzustellen, brauchst nur ne gescheite Motorenbude, ne normale Werkstatt ist damit übervordert.

    Hat auch den Vorteil, das man falls die Kurbelwelle geschliffen werden muß, nur soviel wie nötig schleifen braucht und nich auf´s nächste Untermaßlager gehen muß.

  • Das ist ja schon fasst ein Werkstatt-Porno :!::!::!: :love::love::love:  :thumbup::thumbup:

  • Die von helbing1 verlinkte Firma sitzt keine 10 Kilometer weg von mir...machen feine Arbeiten.

    Material retten ist erst mal grundsätzlich richtig und ökonomisch.

    Ich doch ein Kilo für ne neue KW ausgeben und vorher fragen wer ne KW aufs nächste Untermaß bringt...passt irgendwie nicht zusammen, wenn man schon ne Zeitwert gerechte Reparaturmöglichkeit anbietet.

    Mann mist übrigends das Einbauspiel der vorhandenen Hauptlager zu den KW Zapfen aus und ermittelt dann die zu verbauenden daraus. Hauptlager kosten bei Suzuki 18€ per Stück 12229-38B00

  • Ich blicke da jetzt auch nicht mehr durch. Aber die vorhandenen Lager auszumessen ist ja auch Tinnef. Wenn würde es Sinn machen die KW Zapfen zu messen und danach die Lager,zu bestellen. Wenn es den welche geben sollte die verschiedene Masse haben, was ich aber eher nicht glaube.

  • Die Hauptlager sind in einer festen Größe aufs Maß der KW plus 5-15/100 zu hohnen dazu dann auf der rechten Seite eine von zehn möglichen Passscheiben zum Axialspielausgleich.

    Pleueleager gibt es ein Zehn Stufe in 3/100mm Abständen...genaueres Steht im WHB...

  • Mann mist übrigends das Einbauspiel der vorhandenen Hauptlager zu den KW Zapfen aus und ermittelt dann die zu verbauenden daraus. Hauptlager kosten bei Suzuki 18€ per Stück 12229-38B00

    Das es die Lager nur mit Untermaß gibt ist uns ja irgendwie klar geworden. Aber wie passt dann dein Posting dazu?. Vor allen weil du im nächsten Posting schreibst das es nur eine Größe gibt.

  • :dito:


    Ich seh dann kein Problem, die Kurbelwelle zu schleifen, wenn der Lagerdurchmesser schon dafür ausgelegt ist, wenn es nich mal fertige Untermaßlager gibt, kann man die KW ja auch nur auf das nötige Maß schleifen, und dann die Lager anpassen, eigentlich find ich diese Lösung nich verkehrt.

  • Suzuki misst die Wellen im Werk aus und teilt diese in drei MaßKlassen ein...Hauptlager werden dazu im Kurbelhaus gesteckt und auf's Sollmaß in eins durch gehohnt.

    Man kann nun viel munkeln, wie weit die KW an den Sitzen gefressen hat und ob die Lager das überhaupt noch.

    Zudem ne neue KW gekauft...irgendwas dazwischen.

  • Drei Maßklassen an Kurbelwellen ? Oha, an sowas hätte jetzt im Traum nicht gedacht, also sind die Semilager da eigentlich nur drin, weil die da zu deppert sind, Kurbelwellen alle auf das gleiche Maß zu fertigen, wenn man´s genau nimmt...

  • Moin,

    Mit den 3 Maßen der KW habt ihr Recht ABER die beziehen sich NUR auf die Pleullager. Entsprechend der nr auf der KW 1,2,3 wählt man laut Tabele die dicke der Lager. Sorry, wollte nicht den klugscheissen spielen.

    Ich verstehe den Sinn der posts nicht wo geraten wird die KW zu schleifen. Ist doch Quatsch. Ich lasse doch nicht die KW schleifen die mich dann viel mehr kostet wenn's was versemmelt wird wenn die Lager 25 Euro kosten. Steht nicht um sonst im WHB dass die Hauptlager gehont werden müssen.

  • Als ich gesagt hab "Kurbelwelle scheifen" bin ich davon ausgegangen, das die Lagerstellen für die Hauptlager hinüber sind, dann schleift man die oder nimmt ne neue, und da man die Hauptlager numal eh honen muß, bräuchte man sich halt nicht an das Maß vom nächsten Untermaßlager halten, sondern müßte nur das runterschleifen was eben nötig wäre, was natürlich albern wär, wenn nix dran is.

    Davon ab laß sich das anfangs auch so, als wär die Kurbelwelle nich ok.