AME Gabel-Tachoantrieb

  • Wie andernorts schon geschrieben bin ich dabei eine AME-Gabel an meine VT 600 zu montieren, d.h. sie ist schon dran.

    Jetzt habe ich aber einige Fragen dazu, zunächst mal geht`s um den Tachoantrieb:

    Da die AME-Gabel etwas breiter als die Originale ist kann der Tachoantrieb nicht mehr an der kl. "Nase" am linke Standrohr anliegen, er kann nur noch kraftschlüssig fixiert werden- ich denke das wird auf Dauer nicht reichen?

    Hat jemand da schon mal Erfahrung bzw. eine Idee wie ich das Problem lösen kann?

    Jeder Mensch ist verschieden - Ich nicht...

  • das reicht auf jeden fall,wenn deine achse so locker ist dass sich der antrieb mitdrehen kann liegst du eh bald auffe fresse.die nase ist eigentlich nur dafür da dass auch der letzte mitkriegt wo die tachowelle hinzeigen soll.

  • Willst Du den originalen Tacho verwenden .... vielleicht was mit elektronischen Signal, kann man dann von Hinterrad oder Vorderrad nutzen.

                                                              E-WORX ONLINE  
                                                                                                      FB

  • Die Nase und Nut, ist für den mechanischen Antrieb einer Tachowelle wichtig .... damit die mechanische Kraft übertragen werden kann.

                                                              E-WORX ONLINE  
                                                                                                      FB

  • prinzipiell richtig,aber so ne riesenkraft kommt da nicht drauf,die tachowelle selbst reicht da als gegenhalt völlig aus,vielleicht nochmal fixieren,zb. an der bremsleitung oder am schutzblechhalter.harley tachoantriebe haben diese nase erst garnicht,und beim umbau auf breite gabelbrücken wird da der antieb auch einfach nach innen gesetzt wie auf dem bild mit der ame gabel.

    https://www.google.de/search?q…786#imgrc=rtEL2Jdv_hDNdM:

  • Die Schnecke sollte innen über die Achse vorgespannt werden und somit sich nicht mitdrehen...richtig ausgemessenen und gefertigten linken Spacer vorausgesetzt.

    Bin da bei Tolltime...dreht die Schnecke mit...wurde das Rad nicht korrekt montiert.

  • da gehört zwischen Bremsscheibe und Felge ein Distanz Stück dazwischen, damit die Bremsscheibe näher zur Gabel kommt, dann passt das auch mit den Nasen, so war es bei meiner Ritz Gabelbrücke. Die Distanzhülse auf dem Bild gehört da nicht hin

  • Also: Erstmal:danke:für Eure Antworten.

    Ich hab mal bei AME angerufen, der sagte daß eine kraftschlüssige Verbindung ausreiche, die "Nase" wären als Montagehilfe (Markierung) gedacht.

    da gehört zwischen Bremsscheibe und Felge ein Distanz Stück dazwischen, damit die Bremsscheibe näher zur Gabel kommt, dann passt das auch mit den Nasen, so war es bei meiner Ritz Gabelbrücke. Die Distanzhülse auf dem Bild gehört da nicht hin

    Mmmh, so passt es aber mit der Bremsscheibe/Sattel genau:rolleyes:?

    Die Schnecke sollte innen über die Achse vorgespannt werden und somit sich nicht mitdrehen...richtig ausgemessenen und gefertigten linken Spacer vorausgesetzt.

    Bin da bei Tolltime...dreht die Schnecke mit...wurde das Rad nicht korrekt montiert.

    Also der Antrieb dreht sich nicht mit....

    Aber ich dachte mir so daß ich auf dem Distanzstück eine entsprechende "Nase" dranschweißen lasse, da wär ich auf der sicheren Seite, oder?

    Jeder Mensch ist verschieden - Ich nicht...

  • Der dreht sich auch so nich mit, allerdings frag ich mich auch grad, wenn weder unter der Scheibe, noch unter dem Sattel Distanzscheiben sind, wie der Sattel dann auf die Scheibe passt, schließlich weiß ich, daß der ganz genau paßt, wenn der Tachoantrieb direkt an der Gabel sitzt, ohne Distanzstück, das wird sein, was Psycho meinte...

  • Viele Hersteller verwenden eine abgesetzte Achse welche auf den Innenring vom Spacer/ Tachoschnecke sitzt..dann ist hier das linke Cover (vermeidlich Spacer) eben nur aus optischen Gründen montiert...

    Eine Seite wird die Ache mit ner Halbschabe oder durch ne Inbusschraube geklemmt, andere Seite im Tauchrohre geschraubt oder durchgeschraubt per Mutter...auf jeden Fall mit nem mechanischen Anschlag.

    Wenn man sich nicht all zu blöd bei der Demontage anstellt...solte somit die Telegabel spannungsfrei und das Vorderrad mittig verbaut sein und der Sattel mit fast identischen Abstand li/re im Bremsenschacht auf der Bremsscheibe sitzen.

  • Jupp, nur müßen bei der breiteren Gabel, damit das Rad halbwegs mittig sitzt ja zusätzliche Distanzen, also zumindest eine auf der Seite der Schnecke rein, so wie hier (andere Seite ist bei der VT durch die Verdickung der Achse gegeben, Klemmung durch Inbus) , also muß da, entweder unter der Scheibe (die wär dann wahrscheinlich der Tachowelle im Weg) oder unter dem Sattel, noch mal ausdistanziert werden, damit die Scheibe gescheit im Sattel sitz, bisschen Tolleranz ist durch den Schwimmsattel gegeben.

  • Also an meiner breiten Ritzgabelbrücke war unter der Bremsscheibe ein Distanzstück, die Nase an der Tachoschnecke war hinter der Nase an der Gabelbrücke als verdreh Schutz, musste jetzt an den verbauten GSXR Felgen auch ein Distanzstück unter die Scheibe machen, damit die Scheibe im Sattel sitzt

  • psycho :

    :danke:Ja wäre super wenn ich mal ein Bild davon hätte.

    Also da sind natürlich Distanzbuchsen für die Bremssattel-Halterung um den Abstand wieder auszugleichen, ebenso wie links und rechts jeweils eine Distanzbuchse auf der Achse zwischengefügt ist um das Rad mittig auszurichten.

    Wenn ich die Achse richtig festziehe läßt sich die Tachoschnecke keinen Deut mehr drehen.

    Jeder Mensch ist verschieden - Ich nicht...