VT600 vordere Bremse

  • Bin dabei vorne auf Stahlflex umzurüsten und im Zuge dessen wollte ich auch die vorderen Bremsbeläge tauschen.

    Dabei fiel mir auf dass diese unterschiedlich abgefahren sind und dass die beiden Kolben nur mit sehr großem Kraftaufwand zurückzudrücken sind.

    Die Gummidichtung bei den Kolben schaut auch net wirklich gut aus.

    Bevor ich mir nun nen Dichtungssatz in der Bucht hole frag ich mich gerade, wie bekomm ich die Kolben eigentlich aus der Bremszange raus und lohnt sich das überhaupt? Oder sollte ich gleich nach ner Guten gebrauchten Bremszange Ausschau halten?

    i

    Wie man in den Dritten schaltet.... so schallt's zurück.

  • Hab jetzt nen Thread hier von Anfang des Jahres gefunden welcher ein ähnliches Thema hatte und werde Ausschau nach nem funktionierendem Bremssattel halten. Gibt ja mehrere Auswahl an Modellen vom Honda-Baukastensystem.

    Wie man in den Dritten schaltet.... so schallt's zurück.

  • Wenn Du dann eh nach was anderem suchen willst, kannste auch die Kolben rausmachen und nachsehen, ein Überholsatz kostet ja nich die Welt, normal is das kein Problem, die zu überholen, raus mach ich die mit Druckluft, ist aber mit Vorsicht zu genießen und auch mit etwas Trickserei verbunden, weil es halt zwei Kolben sind, würde daher den, der sich leichter bewegen läßt erstmal mit nem Holzklötzchen blockieren, daß er nicht ganz raus kann und auf alle Fälle nen dicken Lappen dazwischen und drum, da ist nett was hinter, wenn der raus kommt,also vorsicht mit den Fingern.

    Denn ersten Kolben dann reinigen, bissl Bremskolbenpaste drauf und grad soweit wieder rein, das er dicht ist und auch wieder von Hand rausgeht, Klotz dazwischen und mit dem 2. wiederholen

  • Das werd ich auf jeden Fall tun, den Sattel überholen. Aber bewegen lassen sich beide nicht mehr wirklich.


    Hab jetzt einen für ne Honda Hornet in der Bucht für 30 Euro geschossen, soll leichtgängig und dicht sein.


    Das setzt mich jetzt zeitlich nicht so sehr unter Druck da ich das nächste Wochenende noch " on the road" sein möchte und anschließend die Shadow eh ein anderes optisches Gewand bekommen soll.

    Wie man in den Dritten schaltet.... so schallt's zurück.

  • Wenn es mit Druckluft nicht geht, hatte ich auch schon ein paar mal...


    Fettpresse! Eine die sich am Nippel verriegelt...

    (Wenn du keine Fettpresse hast dann mit deiner Bremspumpe)


    Irgendwas in den Sattel legen so das die Kolben nicht ganz raus fallen können, damit der zweite mitkommt.

  • Danke für den Tipp mit der Fettpresse,... werde den Bremssattel nächste Woche mit in die Firma nehmen, wenn der Urlaub rum ist,.. da habe ich einfach mehr Equipment.

    Wie man in den Dritten schaltet.... so schallt's zurück.

  • Habe paar Dutzend Bremssättel bisher überholt...Dichtringe aufgequollen vom Telegabelöl oder Kupferpaste...und die Nuten im Aluguß für die Rechteckringe wachsen nach innen und klemmen somit noch mehr auf die Dichtringe und somit die Kolben.

    Macht sich sehr gut mit nem quadratischen Draht, der abgewinkelt perfekt da rein greift....peinlich alles sauber machen, auch die Zufussbohrungen.

    Pro Kolben reicht ein maximal Erbsen großes Bremskolbenfett, Vaseline, Lithiumfett...nicht mehr...setzt sich nur in der Zange ab und die Bohrungen zu.


    Mit Druckluft sachte umgehen, ein 15mm Holzstück den Kolben bremsen in der Zange.

    Mit einer großen nach außenwirkende Seegerringzange kann man den Metallkolben drehen und auch leichter raus bekommen, wenn eine Kolbendrehzange nicht zur Verfügung steht.

    Keinesfalls außen am Kolben rohe Gewalt wirken lassen.

    Wenn sich der Kolben parallel ein ein bis zwei Fingen rein drücken lasst und gleichmäßig über die minimal geöffnete Entlüfterschraube und verschlossenen Vorlaufbohrung ( auch über eine eingeschraubte Hohlschraube) ausfahren lässt...ist alles in in Ordnung.

  • Deshalb hab ich mir kurzfristig nen gebrauchten Bremssattel geordert damit ich meinen in Ruhe und ohne Hektik instandsetzen kann. Danke für die ganzen Tipps :thumbup:

    Wie man in den Dritten schaltet.... so schallt's zurück.

  • So, hab den "Behelfsbremssattel" und die Stahlflexleitung verbaut.... ist schon ein anderes Bremsgefühl als mit der normalen Bremsleitung.... kürzerer Weg des Bremshebels.


    Ach ja, linker Bremssattel der Honda Hornet 600, PC34 passt auch an der VT600 :thumbup:

    Wie man in den Dritten schaltet.... so schallt's zurück.

  • Dann noch Sinterklötze und ne gelochte Graugussscheibe...leicht erhöhte Geräuschbildung durch beidseitige Senken der Bohrungen mindern.

    Bremst dann richtig gut mit ner frischen Pelle

  • Kann sein, dass du meinen Beitrag meinst, ich komme sehr gut zurecht mit der Stahlflexleitung und dem "downsizing" der Bremse. Denn der neue Bremssattel den ich verwende (VFR 750 RC36) ist in der Grundfläche der Kolben kleiner als der, den wir von Haus aus an unseren Shadows haben.