VN 800 Stotter stark beim Gas halten

  • Guten Abend liebe Leute.


    Vorab Infos: Kawasaki VN 800 A Bj. 95


    Wir haben vor kurzem den Vergaser zerlegt und im Ultraschallbad gereinigt.

    Nach dem wieder einbau musste ich beim fahren feststellen das sie extrem stottert wenn ich die Geschwindigkeit halten möchte. Bei 50, 60, 70, extrem stark bemerkbar. Um so wärmer sie wird um so schlimmer wird es.


    Es ist soweit ich weis alles Original was angebaut ist. Düsen sind 135 und 48 verbaut. Zündkerzen haben wir auf verdacht auch schon gewechselt.

    Der Vergaser ist absolut sauber und wurde richtig wieder zusammengesetzt. Luft schraube wurde auf 2 1/2 von Block weg eingestellt (Passt das ?)


    Uns kommt es so vor als würde die Maschine zu viel Sprit bekommen und sich verschlucken, oder nicht richtig zünden da evtl. Problem mit der Zündspule etc.


    Wir haben nun schon einiges ausprobiert und kommen nicht darauf.

    Bei Vollgas bzw beim Gas geben merkt man nichts davon.

    Im Stand merkte man nach dem Gas geben das sie einen Moment braucht um wieder auf Drehzahl zu kommen.


    Heute haben wir noch bemerkt das der Schließer Zug gerissen ist. Wie lange dieser schon kaputt ist wissen wir nicht, neuer ist auf jeden Fall schon bestellt. Denke aber nicht das es daran liegt?


    Wäre super wenn jemand von euch noch eine Idee hat.

  • Ev. doch ein Fehler beim Zusammenbau? Schau dir mal genau die Explosionszeichnungen an, ein fehlender O-Ring kann schon viel bewirken.

    Das Verschlucken hört sich nach zu wenig Sprit an (oder zuviel Luft)


    Mit der Luft-Schraube meinst du wahrscheinlich die Leerlauf Schraube. Die ist nicht mehr für den Bereich 50-70 km/h zuständig.

    Ich denke irgendetwas im Teillastbereich stimmt nicht, oder grundsätzlich mit der Benzinzufuhr.



    Scheiß was auf den Schließerzug.



    Erster Beitrag? Stelle Dich mal im Member2Member vor.... Dann werden Dir hier viel mehr helfen....

  • :good:

    Der Gott, der Eisen wachsen ließ,der wollte keine Knechte

  • Hast Du den Vergaser auch komplett zerlegt und sämtliche Kanäle ordentlich mit Druckluft ausgeblasen, nachdem der trocken war?

    Kann sonst irgendwelcher Dreck drin hängen der sich durch das Ultraschallbad gelöst hat, danach ist da oft irgendwelcher Staub drin.

    Ultraschall benutz ich nur wenn ich son Ding komplett überhole, wenn nicht, laß ich das lieber bleiben und blas die nur so durch.

  • Erstmal vielen Dank für die Tipps und Ideen.


    Jedoch haben wir den Vergase exakt unter die Lupe genommen mit Explosionszeichnung. Alle Teile sind vorhanden. Wir haben ihn auch schon mehrfach sauber gemacht und ausgeblasen etc. Werd ich aber wohl noch ein weiters mal machen. Die Benzinzufuhr hab ich noch nicht komplett unter die Lupe genommen, das wäre mal der nächste Schritt.

    Mit der Schraube meinte ich die Gemischregulierungsschraube unten am Vergaser. Da muss man ja jedes mal extra den Vergaser ausbauen. Sonst könnte man das ja während des laufens einstellen. Bzw hab ich da kein Werkzeug für. :cursing:



    Und ja war mein erster Beitrag sobald ich heute wieder daheim bin werd ich mal eine kleine Vorstellung machen =)

  • hab mir einen Madenschraubendreher abgeflext. Einstellen funktioniert so auch im eingebauten Zustand. Makierung am Griff nicht vergessen, dann kannst Du die Umdrehungen mitzählen.

    Der Ton macht die Musik und die Pötte den Sound.

  • Also ich lese aus dem ersten Posting irgendwie raus, das das Problem vor der Vergaserüberholung nicht da war. Welche Schlüsse man daraus zieht ist jedem seine Sache. Ich würde dann vieleicht doch mal meine durchgeführte Schrauberei überdenken.

  • Momentan mit dem Latein am Ende :D


    Wir werden nochmal den Vergaser ausbauen alles rausbauen und ihn in Vergaserreiniger einlegen. Danach einmal kräftig mit Druckluft durchpusten.

    Derweil check ich mal die Sprit zufuhr.


    Alle Teile am Vergaser vorhanden wunderbar funktionsfähig und sauber und das klump will immernoch nicht :D

  • Nabend.


    Ich geb mal ein Zwischenfazit ab. Ich hab das ganze etwas ruhen lassen, sich zu sehr darauf zu verbohren da übersieht man gerne was. Tatsächlich haben wir was übersehen. Der O Ring und die Unterlagsscheibe der Gemischregulierungsschraube haben gefehlt. Des weiteren habe ich eine Verbindungsdichtung des Topfes neu eingebaut. Nun stellt sich für mich wieder die Frage. Wie viele Umdrehungen gehe ich mit der Gemischregulireungsschraube wieder raus sobald sie auf Block ist?


    2 1/2 Umdrehungen scheinen wesentlich zu viel zu sein. Wie viel wären denn eure Tipps so? Hat Jemand vielleicht sogar ne Original Einstellung ? :D