• Na ja, das ist mal ein zweischneidiges Schwert! Eigentlich reicht unsere bisherige "Gesetzgebung" völlig aus wenn sie auch richtig umgesetzt wird. Aber die Wirklichkeit ist mehr als beschämend. Ich hatte früher Kumpels, d. h. vor über 30 Jahren, die den Berufsweg des Polizisten gewählt haben. Heute ist keiner mehr dabei. Warum?? Du wirst bespuckt, geschlagen und beschimpft. Ohne Erlaubniss darfst du nicht wehren. Da ist der Frust ziemlich groß. In den letzten Jahren kommt noch das Moluken Problem dazu. Aber unsere "Wachtmeister" müssen den Kopf hinhalten, weil unsere sogenannten "Volksvertreter, sprich Politiker" keine Eier in der Hose haben. Natürlich sind solche Verhältnisse wie in Trumpland, wo du schon erschossen wirst weil du in deiner Hosentasche nach einem Tempo gesucht hast, nicht erstrebenswert. Ach ja, ich persönlich habe keine Angst vor einer Telefonüberwachung, weil ja meine Frau immer am telefonieren ist. Und das stundenlang. Da braucht der Söder schon eine eigene Abteilung dafür...:):)

  • klar... Wie bei den Amis....

    Wird ja immer auch gesagt das da einige selber Schuld sind durch ihr Verhalten.

    Aber glaub mir, die spielen zu 80% wirklich Gott...

    Ich weiß das, bin selbst halber Ami und hab lang genug drüben in verschiedenen Staaten gelebt und das oft genug miterlebt...

    Alla, geben wir denen die Rechte von den Amis und alles is gut....

    Nee, nich wirklich!!!!

  • Gar nicht mal so schlecht, die Polizei braucht einfach mehr Befugnissen, anstelle für jeden mist ein Richter zu belästigen.


    Naja, da die Anzahl der Cops sinkt, die das ganze als Berufung und nicht als nur als Beruf sehen bin ich da ganz anderer Meinung. Augenmaß schwindet, statt dessen kommen immer mehr fette, machtgeile Idioten unter die Mütze, die sonst wohl für nen Tellerwäscherjob (nix gegen Tellerwäscher!) in der freien Wirtschaft zu blöd wären. Die sollen mal weiter einen fetten (nix gegen Fette!), machtgeilen Idioten anrufen, der's zumindest durch's Jurastudium geschafft hat.

  • Naja die Polizisten habens ja bestimmt nicht leicht. Dürfen sich beleidigen und anrotzen lassen und wenn die mal bischen grober werden bekommen sie ein Disziplinarverfahren an den Hals gehängt. Ist ja kein wunder dass das keiner mehr machen will. Bischen mehr Power würde ich befürworten. In den USA ist es natürlich zu Krass. Wobei Selbstschutz vorgehen soll.

  • Dürfen sich beleidigen und anrotzen lassen und wenn die mal bischen grober werden bekommen sie ein Disziplinarverfahren an den Hals gehängt.

    Das ist ja das Problem, wenn die angegriffen werden, was ja nicht mehr selten ist, müssen sie den Angreifer doch mal richtig in die Eier treten können ohne ne Anzeige am Hals zu haben.

    Wenn du glaubst alles unter Kontrolle zu haben fährst du zu langsam

  • Dazu kann ich nur sagen, daß ich ziemlich viele Polizisten kenne, für 80% davon ist das eine Berufung ( möchte den Job in Uniform nicht machen müßen), denen traue ich durchaus zu, mit egal welchen Befugnissen verantwortungsvoll umzugehen, leider trifft auf die anderen 20% das zu, was Hux schon schrieb, haben es sonst zu nix gebracht, Hauptsache man ist verbeamtet und sind wahrscheinlich früher auf dem Schulhof immer verkloppt worden, die versuchen einem jetzt schon Befugnisse vorzugaukeln, die se einfach nicht haben und auch besser niemals kriegen sollten, die wären bei der Bundeswehr viel besser aufgehoben (da können se wenigstens keine unbescholtenen Bürger drangsalieren) und schaden dem Ruf der Polizei leider mehr, als se nützen, diese brauchen ganz bestimmt nicht mehr Macht.

  • So, und jetzt versucht das mal bitte zu trennen. Da bin ich lieber dafür, dass die weiter nen Richter anbetteln müssen, bevor ich einen von den 20%-Vollpfosten vor der Nase habe, der mir dann seinen scheiß Knüppel auf die Lichter kloppt, weil er da grade Bock drauf hat.

    „Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst.“ (Voltaire)

  • "Polizisten sind auch nur ein Spiegelbild der Gesellschaft" hat mal jemand gesagt... ich denke, überall gibt´s schwarze Schafe. Dass die Cops aufgrund ihres nicht immer einfachen Berufs bestimmte Rechte haben (müssen), um Ordnung zu halten, sollte klar sein. Dass wir keine amerikanischen Verhältnisse wollen, sollte auch klar sein. Es kommt immer auf das Feingefühl an.

  • und wie wir mit unserem gegenüber auch umgehen.


    Hatte vor zwei Woche mit dem Auto von meiner Frau Sonntag Morgen...ne Kontrolle...Führerschein FzgPapiere Kontrolle....letzteres nicht dabei...Arbeitshose an...nur schnell Kids von Schwiegereltern abholen, da wir am Abend zum Konzert waren...Verbandkasten hatte exakt noch ne Woche Haltbarkeit8)....Hinweis...bitte immer alle notwendigen Papieren mitführen...gute Weiterfahrt.


    Sind schon echt ok die Jungs und Mädels hier oben.

  • Hatte auch schon solche und solche.

    Kontrolle mit Auto, offensichtlich junge Polizistin (hübsches Ding, btw) und alter Alpha-Bulle. Sie dreht sich so zur offenen Scheibe hin, das ich wirklich mit einem Griff die Waffe hätte schnappen können, worauf ich die beiden darauf aufmerksam gemacht habe. Er tickt völlig aus, zerrt mich raus, Hampelmann gegen das Auto, Kabelbinder dran während sie meine Personalien überprüft hat und das neben einer Hauptverkehrsstraße zur Feierabendzeit in einer Kleinstadt. Weiß der Teufel, was da am nächsten Tag für Geschichten rumgingen. Völlig überflüssig die ganze Aktion.