Stahlrohr kalt biegen

  • Hallo zusammen, ich habe in der Garage noch so ein Rohrbiegegerät aus China rumstehen (mit Wagenheber). Das Teil hatte ich vor 4 Jahren frustriert unter die Werkbank getreten weil die Rohre immer eingeknickt sind, auch mit Sandfüllung. Seinerzeit habe ich dann Rohrbögen gekauft und geschweißt. Jetzt will ich dem Teil nochmal eine Chance geben und überlege mir ob der Biegevorgang bei Stahlrohr (45 mm x 2 mm), welches druckfest mit Wasser gefüllt wird eventuell besser ausschaut. Hat sich da schon mal wer versucht ? Die richtige Technick mit Flaschenwagen usw. habe ich auf der Arbeit, aber einen sehr resoluten Chef was Feierabendbastelei angeht.


    Mike

    derjenige unter euch, welcher frei von sünde ist, werfe den ersten stein

  • Moin, das ist so eins wie auf dem Bild hier. Nichts besonderes.

    derjenige unter euch, welcher frei von sünde ist, werfe den ersten stein

  • Hab ich auch schon mit gearbeitet, aber Knicke hatte ich keine drin, wurde nur minimal flacher im Radius.

    Is natürlich kein Vergleich zu ner Dornbiege, aber wenn die Aufnahmen recht genau passen geht es eigentlich, daß richtige Rohrmaterial vorraus gesetzt.

  • Die Flanken der Einsätze sind evtl. zu schwach. Schraubzwinge drum passt ja wohl nicht wegen dem Rahmen. Rohr rein, irgendwie zuschweissen und dann nach dem Biegen rausflexen? oder einfach Rohr rein und was drumwickeln (Draht, Schlauchschelle)?

    der den tiger reitet
    -chrome dont bring you home-

  • Ich will am Gespann die Krümerrohre "exotisch" verlegen und das aus einem Stück. Daher hatte ich überlegt das Biegemonster unterm Tisch raus zu locken. Der Verwendungszweck lässt beim Rohrmaterial nicht allzuviel Spielraum, ich habe mich aus Kostengründen schon für Kontsruktionsrohr mit 2mm Wandung entschieden, das Gelump ist auch mal fix beim Nachbarn über den Zaun gedroschen wenn es schief geht. Wie gesagt ich hatte eben die selben Verflachungen am Radius und Einkerbungen an den Rollen. Für die Rollen schweiße ich mir eine passende Aufnahme im Rohrdurchmesser aber die flacher werdende Biegung ist schwierig. Bei Sandfüllung ist das schon deutlich besser, aber durch den Streckvorgang vergrößert sich auch das Volumen im Rohr. Damit wird der Sand locker und das Rohr kann sich aufgrund fehlenden Gegendruckes weiter unschön einflachen. Mein Gedanke war, das Rohr auf einer Seite zuzuschweißen und die andere mit einer Verschraubung zu versehen. Das Rohr komplett mit Wasser aufzufüllen, die Verschraubung mit Hanf dicht anknallen und somit keinen Leerraum zu haben. Beim Biegen, dürfte sich das Volumen theoretisch nicht ändern, da Wasser nicht komprimierbar ist. Soweit die Theorie, was die Praxis bringt steht in den Sternen.

    derjenige unter euch, welcher frei von sünde ist, werfe den ersten stein

  • wenn exotisch heisst, daß der Krümmer sich in vielen Bögen um den Rahmen und so windet ist es mit schweissen von geraden und Rohrbögen doch viel einfacher daß es passt als das aus einem Stück zu biegen.

    der den tiger reitet
    -chrome dont bring you home-

  • das mit dem Wasser füllen wird so nicht funktionieren. Wird trotzdem flacher am Biegeradius.

    Hatte ma letztens erst getestet auf Maloche.


    Haben uns dann doch für die klassische Variante entschieden und verschiedene Radien verschweißt.

  • Ich bin Schweißer von Beruf und verbrate jeden Tag um die 15 Kilo Draht. Abends wünscht man sich, das es auch einmal ohne geht. Ich orientiere mich nach einem anderen Biegeapparat.

    derjenige unter euch, welcher frei von sünde ist, werfe den ersten stein

  • Hi, ich habe zwar keine allzugroße Erfahrung im Biegen von Rohren, aber gefühlsmäßig meine ich, dass es bei diesem Rohrdurchmesser und der geringen Wandstärke sehr schwierig wird bei engeren Radien, jedenfalls kalt.


    Gruß Jürgen

  • Astrein wird es sicher nicht aussehen, da pflichte ich bei. Mich reizt oftmals nur die Herausforderung.

    derjenige unter euch, welcher frei von sünde ist, werfe den ersten stein