Bremslicht leuchtet dauerhaft bei "Belastung"

  • Nabend Zusammen,
    heute war ja kein allzu schönes Wetter, jedoch habe ich mir heute meine VT aus der Garage geholt und wollte mal ein wenig pöttern. Da ich noch relativ unsicher war, habe vorher nur Sportler gefahren, hab ich meinen alten Herrn gebeten mal mit zu kommen. Grund dafür ist, dass der Bock meinem Vater gehörte und der kennt die Eigenheiten von der Maschine. Viele Sachen müssen und werden nach und nach wieder erneuert und besser gemacht. Dinge die für Ihn nicht so wichtig waren. Zum Beispiel schüttelt sich der Bock bei einer bestimmten Drehzahl bekloppt und man hat fast das Gefühl runter zu fliegen.... Naja liegt an den Vergasern oder der Zündung oder ZZP, bekommt nicht genug Sprit und verschluckt sich und spuckt....  :ot:


    Auf jeden fall durfte ich dann nach meiner kleinen Fahrt folgendes hören: "Sach mal, hast du Muffe oder warum bremst Du die ganze Zeit?"
    Daraufhin habe ich sofort die Bremsen einzeln betätigt und durfte feststellen dass alles funzt. In der Garage angekommen brannte das Licht wieder. :cursing: 
    Also, Sitzbank runter gepfeffert und das Kabel vom Rücklicht in die Hand genommen und dran rum gebogen. Es hätte ja sein können, dass dort ein Knick ist. -NÖ...

    Also habe ich mich mal auf den Bock gesetzt und die Bremse betätigt. Dabei kam raus, dass die Bremse solange leuchtet wie man Druck auf den Bock ausübte. Das nervige... es liegt nicht an meiner höchst eleganten Couchpotato-Figur, denn selbst wenn ich nur ein wenig Druck auf die Sitzbank ausübe bleibt das Bremslicht nach Betätigung an. Also es geht nur an, wenn man die Fußbremse benutzt hat und dann bleibt es solange, bis der Druck vom Hinterrad genommen wird. Erst dachte ich, dass es an der Sitzbank liegt... könnte ja sein, dass was abgedrückt oder abgeknickt wird - dat is et aber net...


    Meine Überlegung ist morgen die komplette Verkleidung runter zu nehmen, in der Hoffnung ein Kabel zu finden was ich so nicht sehen konnte. Obwohl das Rücklicht Kabel oberhalb verläuft und gut einsehbar ist. Der Rest der Elektrik läuft ohne Mullen und Knullen.



    Hat wer ne Ahnung was das sein könnte?
    Ist das ne bekannte Macke bei ner VT?
    Was sollte ich als erstes checken?




    Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von DerDaku ()

  • Da geht vom Bresgsestänge ne feder zu dem schalter, so ein schwatter pinökel mit zwei rändelmuttern drauf. Einfach so schrauben, dass die feder weniger vorspannung hat.

  • Oh Junge, da hab ich nochmal Glück gehabt.
    Also ich habe wie von Euch empfohlen erstmal am Schalter rum gespielt und das hat schon vollkommen ausgereicht. Eine gemütliche Sache von 15 Minuten. Eben den Schalter ausgebaut und sauber gemacht, denn da ließ sich nichts drehen, der war vergammelt ohne Ende.


    Also vielen lieben Dank für die Tipps! :good: