GFK Gutachten für Frontfender gesucht

  • Hallo Motorradfreunde,


    ich habe mir einen super GFK Fender über Kleinanzeigen gekauft. Leider ist es bei GFK Material wohl so, dass ein Materialgutachten für die Eintragung/Abnahme gefordert wird. War schon bei 2 TÜV Prüfern. Im Internet kann ich leider kein "irgendein" Gutachten finden, auch die Chopperpart Shops haben keine bzw. wollen keine zur Verfügung stellen.


    Hat jemand ein Gutachten für einen GFK Fender und kann mir diese zuschicken. Ich weiß, das Gutachten muss für den Fender passen, aber ich habe ja vielleicht "zufällig" den gleichen Fender.


    Viele Grüße

  • Ich hatte mal Materialgutachten für GFK , laut TÜV waren die allerdings seit Anfang 2000 generell hinfällig und man konnte sich den Arsch damit abwischen . Das war der Grund weshalb ich keine GFK Teile mehr gemacht habe , allerdings haben die dann wohl kurz darauf beschloßen sämtlichen Müll einfach per Einzelabnahme einzutragen , irgendwie haben die doch wohl einen an der Waffel , auf einmal ein Materialgutachten haben zu wollen. :tüv:

  • Na toll, das erwartet mich auch noch demnächst. Hab auch nen GFK-Frontfender montiert.
    Habe aber schon bei mehreren Schrauberbuden nachgefragt, und die mienen alle, dass man gar nix braucht.


    Ein allgemeines GFK-Materialgutachten von 2007 hätte ich allerdings gefunden.
    Kann ich gern per Privater Nachricht zur Verfügung stellen.

  • Das kannste mir auch mal schicken , von 2007 ? Mir haben die nen Wisch geschickt , das diese allgemeinen Material- bzw. Werkstoffgutachten hinfällig werden , das war 2000 oder 2001 . :really:

  • Na toll, das erwartet mich auch noch demnächst. Hab auch nen GFK-Frontfender montiert.
    Habe aber schon bei mehreren Schrauberbuden nachgefragt, und die mienen alle, dass man gar nix braucht.


    Ein allgemeines GFK-Materialgutachten von 2007 hätte ich allerdings gefunden.
    Kann ich gern per Privater Nachricht zur Verfügung stellen.

    Ja schick mir mal bitte das Gutachten.

  • Muß nur noch zum Gutachten passen , wir hatten früher immer ne Art Visitenkarte mit ner Gutachtennummer drauf.
    Eigentlich sollte aber der Zettel zum Eintragen reichen . :hmm:

  • Also der erste Prüfer meinte, er möchte eine Nummer im Fender wieder finden. Der zweite meinte ihm würde eine Beschreibung des Fenders im Gutachten ausreichen. Aber wie wird dann so ein Fender beschrieben?


    Es ist doch einfacher, die Nummer im Gutachten von innen in den Fender neu einprägen?

  • Die sind ech gaga , hier fahren massenhaft Dosen mit wilden Verbreiterungen und Spoilern rum , die per Einzelabnahme einfach so , ohne Tamtam eingetragen wurden , nachdem die Gutachten eigentlich ihre Gültigkeit verloren hatten und dann kommen die einem so , ich glaub ich hätte basie2

  • Ist bei mir sogar "zufällig" unten im Fender drin. ;)


    Also der erste Prüfer meinte, er möchte eine Nummer im Fender wieder finden. Der zweite meinte ihm würde eine Beschreibung des Fenders im Gutachten ausreichen. Aber wie wird dann so ein Fender beschrieben?


    Es ist doch einfacher, die Nummer im Gutachten von innen in den Fender neu einprägen?



    Oh ein ganz schlauer ................... illegale Sachen brauchst du hier nicht veröffentlichen! :kuh

  • Mich wundern nur die Aussagen, der ''Schrauberbuden'', die mir bisher die Auskunft gaben, ich bräuchte für den Frontfender gar nichts machen. Also gar nicht erst eintragen, so hab ich das zumindest verstanden.
    Die Wahrheit zeigt sich für mich Ende Juni.


    Wie die allerdings bei einem GFK-Teil, egal ob Font oder Heck eine Kennzeichnung als ''korrekt'' erkennen wollen, ist mir ein Rätsel.
    Jeder Idiot kann ein eigenes Typenschild in einen GFK-Fender laminieren.


    Ich meine damit jetzt nicht ''illegal'', sondern aus Sicht des Legalen.


    Im Gutachten eines bekannten GFK-Heckfenders steht sinngemäß z. B.
    Kennzeichnung:
    einlaminiertes Typenschild mit Angaben zum Hersteller, Typ und ggf. Ausführung / Innenseite Radabdeckung


    Das Schild verdient den Namen ''Schild'' allerdings nicht wirklich. Ist einfach gedurckt und transparent überlaminiert.


    Wenn das als Verifikation tatsächlich reicht? Na dann ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von bangarang ()

  • Ja , is richtig mit dem einlaminierten Ausdruck , ist aber laut den TÜV Leuten , die für die Materialprüfung zuständig waren auch wieder richtig , das man da nix mehr für braucht .
    Jedenfalls war damals der ganze Kram , incl. der Stempel für Cabrio-PVC-Scheiben und anderer Kunststoffscheiben wegen irgend ner EG Bestimmung hinfällig , hat sich wohl in 17 Jahren noch nich zu jedem Prüfer durchgesprochen , naja , in so kurzer Zeit... ;)


    P.s. eigentlich war damals wohl die erste Aussage , das man sowas nicht mehr zugelassen kriegt , nach kurzer Zeit wurde dann aber jeder Dreck per Einzelabnahme eingetragen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Thor69 ()

  • Ich hab immer Gutachten mitbekommen . Die Marauder hatte beide Fender mit Gutachten . Jetzt fuer die Trude hab ich auch hinten ein Kunststofffender, auch mit Gutachten.


    Kenn ich garnich anders.

    :P Schleift die Hand auf dem Asphalt, wird der Fahrer meist nicht alt! :P

  • Gutachten für die Teile ansich gab es immer , aber die wollten ein Materialgutachten , wenn man das hat , kann man damit bauen was man möchte , solang das paßte wurd das auch eingetragen . Bei dem normalen Gutachten is das mehr ein Prüfgutachten für einzelne Modelle , sowas hatten die wilden GFK Teile , die se danach einfach per Einzelabnahme eingetragen haben aber garantiert nicht.

  • So, melde mich hier nochmal zu Wort.
    Habe nun seit 28.06.17 alles eingetragen bekommen.


    Ich hatte noch einzutragen:
    - Frontfender GFK (ohne jegliche Papiere)
    - Heckfender GFK (mit Gutachten für ein anderes Bike)
    - Eigenbau-Solositz mit eigener Haltekonsstruktion


    Ich hab dem TÜV-Mann alles freundlich und ausdauern erklärt. Alle Materialen genannt, alle Maße mitgeteilt usw.


    Er hat dann alles selbst dokumentiert und auch Bilder gemacht. Diese sind nun auch Teil der Eintragung bzw. eben des Eintragungsberichts.
    Die Übertragung in die Fahrzeugpapiere war dann in 3 Minuten auf der Zulassungsstelle erledigt.



    Zum Frontfender sagte der TÜVer:


    Ich bräuchte theoretisch gar keinen, da bereits nach EU-Recht zugelassen.
    ABER
    Wenn einer dran ist, dann muss er auch zugelassen sein, bzw. den Vorschriften von wegen Bruch- und Splitterverhalten etc. entsprechen.
    Das war dann fast ein Problem, da ich dafür keinerlei Nachweis hatte.
    Ich hab dann das allgemeine GFK-Materialgutachten von 2007 vorgelegt. Hat aber nicht wirklich interessiert, da nicht bewiesen ist, dass der Fender exakt so gefertigt wurde.
    Er hat dann an dem Fender bissl rumgezerrt, gemessen und die Befestigung in Augenschein genommen und kam zu dem Schluss, dass das alles als ''ok'' begutachtet und als Einzelabnahme eingetragen werden kann.


    Ich bin also ab sofort wieder legal (bis auf die db-killer) unterwegs :D



    Fazit aus meiner Sicht, hier in Bayern:
    Frontfender, wenn vorhanden, muss zugelassen/eingetragen werden, oder ohne Frontfender fahren


    PS:
    Falls vorhanden muss der originale Gabelstabi (oder ein zugelassener) dran bleiben, da dieser Teil der ABE des gesamten Fahrzeugs ist, wurde mir erklärt.