Eagle Sidewinder an VS 1400

  • Guten morgen , hat jemand hier Erfahrung mit den Eagle Pötten an ner 1400er Trude ?
    Bin am zaudern , es geht um die Sidewinder oder die Revolver. Habe hier irgendwo gelesen 8| das die bis 2010 gut waren, ( Soundtechnisch) und ab dann irgendwas zusätzlich reingetüddelt wurde so das sie nicht mehr an die alte rankommt ( blechern ?).


    Finde sie optisch und Preislich ne gute Option .


    Ach ja , finde bei den Angebotenen nie dieses H-Stück und mir wurde immer nur bei Nachfrage gesagt das es bei einigen Anlagen ( so auch bei der ) keine Verbindung, im Gegensatz zu Originalen Anlage, zwischen beiden Seiten gibt . Ist das so , und warum hats dann die Originale :hmm: ?


    Vielen Dank im Vorraus, Gruß.......

  • Mit db eater recht angenem...Ohne viel zu laut..Mit h stück...An brachialer Position für kurvenfahrten geeignet.
    Bis bj 90
    Bis bj94
    Ab ez 96...wurden jeweils die geräuschvorschriften bzw Prüfverfahren verschärft....Ab 2003 wurden keine 14er und 15er truden hier deswegen neu mehr zulassen.
    2010 trat die Euro III für motorräder bindet...trude hat nicht mal Euro I

  • .....also heißt das jetzt das da n H-Stück beisein MUSS oder nicht ????? Meine ist Bj. 96 was ja eigentlich wurscht ist was das H-Stück angeht denn es hat ja jede Originalanlage.
    Auf den Bildern seh ich maximal für jeden Pott n Verbindungsstück zum Krümmer , aber keins miteinander :facepalm: :hmm:

  • Eagle Revolver hatte ich an der Harley montiert und war mit der Verarbeitung nicht zufrieden. Der komplette Einsatz wurde damals nur mit einer Niete befestigt, diese hat sich abgeschert so das ich den Einsatz bei 100 kmh Fahrt verloren habe. Ich meine nicht den DB Eater sondern den Kompletten Einsatz im Schalldämpfer. Mein Kumpel hat sich beim ausweichen fast lang gemacht.


    Nach meiner Beschwerde, haben die die Dinger mit wenigstens 2 Nieten befestigt.


    Ich habe meine Trude auch ohne H-Stück gefahren und habe keinen Unterschied feststellen können.

  • Ein Muss ist das H-Stück nicht, hat aber seine Berechtigung.
    Wobei da auch die Meinungen geteilt sind.
    Schau mal im Intruder Forum rein, die sind da viel schneller und aussagekräftiger was die Truden angeht.

    .......und wofür ist dann diese Verbindung ? Es wird ja ein Grund haben warum die Origi Pötte miteinander verbunden sind ?( .....wills ja nur raffen was die sollen und warum man sie dann eigentlich doch nicht braucht .
    Wenn sie überflüssig sind ist auch gut , dann bleibt der Rotz da weg :thumbsup:

  • Na man kann ja nich nur hier suchen....
    Guckste, paar Sek bei Tante Googele und Wikipi - Erklärung da:


    Aufgrund der Arbeitsweise von Zweitakt- beziehungsweise Viertakt-Ottomotoren entsteht im Auspuffsystem eine Schwingung des Abgasstromes. Interferenzrohre dienen vor allem dazu, diese Schwingungen zu verstärken und zeitlich aufeinander abzustimmen. Dadurch wird ein Ladeeffekt (eine geringfügige Vorverdichtung) bei der Zufuhr von Frischgas in den Verbrennungsraum erreicht (Turboladeeffekt), was eine Erhöhung der Motorleistung und des Motordrehmoments zur Folge hat.
    Mit absichtlich falsch dimensionierten Interferenzrohren wird der gegenteilige Effekt, nämlich eine Leistungsreduktion erreicht, wie sie zum Beispiel zur Drosselung von Motorrollern genutzt wird. Es ist in diesen Fällen gängige Maßnahme, das Interferenzrohr zur Entdrosselung zu entfernen.



    Ich hatte damals bei meiner 14er einfach ein H-Stück zusammen geschweißt und gut. Beim weiteren Umbauen is das dann ganz weg gekommen und ich hab so oder so keinerlei Unterschied gemerkt.
    Bei der VS750 hab ich es auch ganz weg geschmissen das Gedöns und hab auch keinerlei Unterschiede gemerkt....

  • Und, sollen wir dir jetzt sagen tu dies oder das?


    Mach doch nich so rum, bau dat Dingens us und feddich. Ich und viele andere ausm Trudenforum fahren schon Jahre und zig tausend Kilometer ohne das H-Stück rum.


    Wie ich vorhin schrieb, konnte ich keine negativen Dinge festellen, auch keine Leistungseinbußen zu mindest nicht spürbar.
    :kuh

  • Und, sollen wir dir jetzt sagen tu dies oder das?


    Mach doch nich so rum, bau dat Dingens us und feddich. Ich und viele andere ausm Trudenforum fahren schon Jahre und zig tausend Kilometer ohne das H-Stück rum.


    Wie ich vorhin schrieb, konnte ich keine negativen Dinge festellen, auch keine Leistungseinbußen zu mindest nicht spürbar.
    :kuh

    Was das dingens auf sich hat habe ich ja so langsam verstanden . :phat:


    Nun ging es mir um Erfahrungen von Trudenfahrern ob es in der Praxis spürbar ist wenn das Dingens nicht vorhanden ist, oder ob was inne Fritten geht wenn man keins hat. :beer:.........bei dir scheint ja alles toppi gegangen zu sein , das ist ja dann schon mal ne Aussage mit der ich was anfangen kann.

  • Ist halt ein Unterschied...ob irgend ein Quackpott mit Drehmomentverlusst an die Karre gebimmelt wird oder man paar Pferdchen wecken kann bei gleichzeitig my niedrigen Kraftstoffverbrauch...sprich den Motor effizienter bewegen....wenn man einigermaßen alles aufeinander gut abstimmt.

  • Tippfehler. Das Ding heisst Interferenzrohr.

    Schreibweise haste recht mein FU,---trotzdem bei mir kommen 12 Beiträge......bei Dir 2 , probiers halt einfach. Deswegen hab ich Das so geschrieben. :D
    Wird von Vielen fälschlicherweise so bezeichnet. Google mal. :kuh

    :P Schleift die Hand auf dem Asphalt, wird der Fahrer meist nicht alt! :P

  • Zitat

    >LAUTWas das dingens auf sich hat habe ich ja so langsam verstanden .

    Kurz aufn Punkt gebracht, is für den schnellen Gasaustausch vom Außlass verantwortlich, wobei wieder der Durchmesser der Rohre eine Rolle spielt. (bei verschieden langen Krümmern.)


    Kannst bei grossvolumigen Motoren vernachlässigen.

    :P Schleift die Hand auf dem Asphalt, wird der Fahrer meist nicht alt! :P

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Franky64 ()

  • Zitat

    >LAUTNun ging es mir um Erfahrungen von Trudenfahrern ob es in der Praxis spürbar ist wenn das Dingens nicht vorhanden ist, oder ob was inne Fritten geht wenn man keins hat.

    Ich fahre die VS 1400 mit der Vance und Hines Classic II, sind Slip-On-Töpfe und das Interferenzrohr fällt bei dieser Anlage ebenfalls weg. Mit der Anlage habe ich etwa 15000 Kilometer seit April 2014 (da habe ich die nämlich angebaut) gefahren. Ich habe mit dieser Anlage weder einen Leistungsverlust, noch einen höheren Spritverbrauch feststellen können. Es war sogar so, dass nicht mal eine Einstellung oder Anpassung der Vergasereinstellung erfolgen musste (kein Patchen oder ähnliches.)
    Einzig und alleine der Regler bekommt etwas mehr Luft (meine ich jedenfalls), weil dieses Interferenzrohr ja direkt vor dem Regler liegt.
    Subjektiv atmet die Karre sogar besser durch mit dieser Anlage. Na ja und über den Sound brauche ich ja vermutlich nichts zu berichten, für mich einer der besten mit den US- Quiet Einsätzen. US- Einsätze wären mir persönlich zu laut.
    Ich kenne aus dem Intruderforum zumindest 4 Leute persönlich, die diese Anlage ohne Interferenzrohr an ihrer VS 1400 haben, die werden Dir genau das berichten, oder Du schaust mal dazu im Intruderforum. :)


    Ich kann allerdings nur für die V&H Anlage sprechen, wie das mit anderen Töppen aussieht, dazu habe ich keine Erfahrungswerte.

  • Hatte ich mal im Intruderforum gepostet.
    Laut Wikipedia soll das Interferenzrohr eine Leistungssteigerung im unteren Drehzalbereich bringen. Da wird von einem Turboladereffekt durch Abgasschwingungen gesprochen.Bekanntlich steht bei Wikipedia sehr viel Mist und dazu gehört der Eintrag über das Interferenzrohr.
    Es ist richtig, dass sich durch Schwingungen zwischen den beiden Auspuffrohren der Strömungswiderstand des Auspuffsystems drehzahlabhängig verändert. Der Strömungswiderstand beeinflusst die Spülverluste bei der Ventilüberschneidung zwischen dem 4. und 1. Takt. Davon ist der Füllungsgrad des Brennraumes abhängig. Der Füllungsgrad beeinflußt natürlich die Leistung und den Leistungsverlauf über den Drehzahlbereich.Moderne 4-Takt Motoren nutzen dies, indem gezielt der Strömungswiderstand durch Klappen so verändert wird, dass der Strömungswiderstand des Auspuffsystems genau für die jeweilige Drehzahl angepasst wird.
    Bei dem Interferenzrohr wird die Änderung des Strömungswiderstandes (Staudruck) nicht gesteuert und es ergibt sich ein willkürlicher Einfluss auf den Motor. Bei der Trude weiß kein Mensch, ob der Effekt der Änderung sich für die jeweilge Drehzahl nun positiv oder negativ auswirkt. Bei der 1400 Trude ist die Änderung ja manchmal so negativ, dass durch die Wirbel der Schwingungen der Abgasstrom so gebremst wird, dass es zu sehr heftigen Nachverbrennungen im Auspuff kommt (zumindest beim Originalauspuff).
    Dann ist die Beschreibung bei Wiki als Turboladereffekt völliger Unsinn, da ein Ladeeffekt auf der Saugseite durch entsprechende Bauteile stattfindet und nicht im Auspuff.
    Wie man bei Wiki sehen kann, beziehen die sich auf die Literaturangabe:

    • Wolf A. Doernhoeffer: Zweitakt-Praxis. Rieck Verlag, Reprint von 1942, ISBN 3-924043-19-1


    Da hat in grauen Vorzeiten in 1942 ein Herr Doerhoeffer diese Darstellung niedergeschrieben. Das behauptet so heute auch in den einschlägigen Lehranstalten kein Mensch mehr.
    Der Fluch des Internets ist es leider, dass alle voneinander abschreiben. Steht einmal Unsinn im Netz, dann taucht der Unsinn überall auf.
    Ach, fast vergessen, dass Zwischenrohr dient wohl hauptsächlich Festigkeitsgründen und soll wohl, da die Zylinder versetzt zünden, für jeden Zylinder mehr Ausströmquerschnitt für die Abgase bereitsstellen, was auch ein wenig naiv gedacht ist.