Kompressionsmesser VZ800

  • Hey ho! Könnte mir mal einer ein passendes Kompressionsmessgerät für die VZ 800 verlinken oder mir sagen ob einer der Anschlüsse von dem Louis/Rothenwald Teil an der VZ passt?


    Falls sie jemand hat würde ich mich auch darüber freuen wenn mir einer die passenden Werte verraten würde... :)


    So long meine Lieben..! :beer:

  • Meinst Du das Billigteil von Louis .... :thumbdown: taugt nicht wirklich viel, um genau zu messen, die Uhren sind zu unruhig.


    Ich habe ein altes Manometer für Unterdruck aus dem Heizungsbau, die eignen sich sehr gut, weil diese geeicht sind, und mit Öl gedämpft.
    Für Deine VZ, brachst Du auch nur einen Schlauch und Adapter ..... und ein paar kleine Düsen, als Druckminder ;)

                                                              E-WORX ONLINE  elektro.gif

  • Quatsch , Andi will nur von Unterdruck her die Kompression ausrechnen .... geht bestimmt .... irgendwie.... :hmm: .... 8| .... :doofy:











    ..... :rofl: :rofl: :rofl:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Thor69 ()

  • Das Ding von Tante Louise sollte gehen , die Werte sollten so zwischen 9 und 12 bar liegen , sollte am besten bei betriebswarmem Motor gemessen werden , bei geöffneter Drosselklappe ein paar mal durchorgeln. ;)


    Ob das von den Anschlüßen passt weiß ich leider nicht , keine Ahnung welche Kerze die VZ800 hat . :S

  • Dankeschön Thor! :thumbsup:


    Die VZ von nem Kumpel hat barbarischen Ölverbrauch und springt seit neuestem nicht mehr an, nachdem sie sich auf einer langen Tour ne 3/4 Liter Öl genehmigt hat.


    Sprit, Funke und Luft kommen wohl an, ich geh mal davon aus das da nicht mehr viel Kompression übrig sein wird... :S

  • Nich , das er den Ölstand kontrolliert und aufgefüllt hat , während die auf dem Ständer stand ?? :hmm:


    (hat mein Kumpel mal gemacht , die hat den Überschuß dann hochgedrückt und verbrannt )

  • Warum willst du an dem Gefährt noch Kompression messen?.


    Motorentechnisch bin ich nicht der Versierteste, für mich würde das jetzt als endgültige Erkenntnis dienen...


    Ich geh fest davon aus das die Maschine breit ist. :S


    Ich kann mir nicht vorstellen welchen anderen Grund es geben sollte das dermaßen viel Öl verschwindet.

  • Wenn da nich zuviel drin war , kannste eigentlich davon ausgehen , das mindestens die Kolbenringe platt sind . Gibt zwar son paar Spezialisten , die meinen , das könnt sich unter dem Ventildeckel stauen ,aber das halte ich eher für unwahrscheinlich. :hmm:

  • Schau die beide Pötte am Ausgang an...schwarz leicht klebrig...dann brauchst den Motor fast nicht mehr aufmachen....zumal das kein Einzelfall ist.
    Motor GR beim gewerblichen Schrauber kann dann schnell über dem aktuellen Zeitwert der VZ mit funktionierenden Motor liegen.


    Kompressionstest mit voll geladenem Akku machen, ohne Gaser bzw DK geöffnet.
    Beim zweiten Durchgang etwas Öl in den Brennraum geben, wenn die Kompressionswerte nicht zu niedrig und somit eindeutig sind.

  • :dash: :dash: :dash: :dash:



    JA .... Ihr habt RECHT ... ich habe heute Mittag im Büro es nicht richtig gelesen


    :dash: :dash: :dash: :dash:


    Kolbenkompressiondruck mit dem Unterdruck vertauscht


    :dash: :dash: :dash: :dash:

                                                              E-WORX ONLINE  elektro.gif

  • also ich hatte damals an meiner 800VS die Kolben und Zylinder überholt. Nur die Zylinder zum Schleifen gebracht.
    Kostenpunkt pro Zylinder waren glaube 40 Euro. Ist aber paar Jahre her. Ging eigentlich ganz gut, bis auf die Steuerketten...das war Gefriemel.
    Hatte ich damals im Wohnzimmer gemacht, da keine Garage in Leipzig. :phat:

    Der Gott, der Eisen wachsen ließ,der wollte keine Knechte