LS 650, die zweite

  • Klar Dieter, früher oder später wird eh mal Zollwerkzeug fällig, ganz aktuell können die Schrauben auch noch drin bleiben, das wird frühestens in einem Jahr akut.

    Dachte nur, weil hier ja wahrscheinlich jeder Zollzeuch daheim und bei den Metrischen Sechskant Vermehren sich bestimmte größen ja auch von alleine. :)

    Is aber alles andere als wichtig, grad.


    Todo ist jetzt erstmal vernünftig abstimmen und einstellen, die hinteren Blinker anders als mit Gartenschlauch festmachen, Lack, Batterie"kasten" schneidern und ein paar optische Kleinigkeiten.

  • mein Bondhus 5/32" passt saugende in die originalen Trappschrauben.

    Alles andere ist nicht original.

    Habe auch schon in etlichen Tracks M5 Gewindenieten eingezogen und lange M5 Inbus verwendet...bei uns hier sind ja meist jenseits von ein Dutschend Scheiben verbaut und keine Selbstkastration in den Papieren vermerkt.

  • Hoi,

    bin derzeit hart dabei die Kiste sauber abzustimmen, was noch etwas Arbeit und Tests erfordert.


    Ich habe ja ein Zündschloss mit Anlasserfunktion verbaut, was soweit auch gut tut, aber einen Wackelkontakt hat. Es ist nicht von Chop it, aber optisch und preislich exakt das selbe. Kennt das jemand von den Dingern, oder hatte ich mit meinem nur Pech?

    Der Wackler zeigt sich in der Zündung-An-Stellung - wenn die Kiste richtig vibriert (Volllast etwa) fällt mir der Dauerplus weg. Kann das auch ohne Vibrationen reproduzieren, also es ist 100%ig das Schloss.

  • Hm, also im Schloss selber konnte ich jetzt nicht ausmachen, das den "Wackler" erklären würde, scheint alles normal. Nur die Schlüsselstellung im Schließzylinder ist wackelig.

    Werde später noch bei Chop it das gleiche bestellen. Bei Bosch habe ich rumgesucht, finde aber keines mit mit der AC Stellung und jetzt ist der Rest schon so verkabelt, dass das Licht beim Zündvorgang ausgeht und nur Standlicht und KZ-Beleuchtung anbleibt - hätte ich jetzt schon auch gerne so, dass es so bleibt.

    Naja, Pech gehabt.

  • So, hab' mich heute mal wieder an die LS gedacht, die wegen Verzögerungen beim lackieren auf Eis liegt.


    Als erstes mal das baugleiche Zündschloss von Chop it angeschlossen und leider ist genau das gleiche mit dem Schloss auch. Also entweder ich hab zwei aus einer schlechten Marge erwischt, wenn sonst keine Probleme mit dem Teil hat, oder ... tja, weiß der Geier.

    In der On-Stellung bricht auch da die Stromzufuhr ein ganzes Stück vor dem zurückstellen in die Off-Stellung ab und so wird auch bei dem bei der Fahrt Zündung zufällig keinen Strom bekommen, wenn Else meint bissi rumrütteln zu müssen, oder mal den Delle in der Straße ist. Kacke, 60€ beim Teufel... das, was ein Teil von Bosch gekostet hätte, mit dem ein Kumpel das Problem nicht hat. :-/

  • Die allermeisten Serienzündschlösser halten schon sehr lange...Zubehör hingegen mit fallende Kurs eher sehr kurz bis kurz. Bei ein und zwei Zylinder.

  • Mit dem Zündschloss hatte ich am meiner XS400 auch solche Probleme. Die schüttelt ja auch etwas mehr und ab und zu war dann plötzlich der Saft weg.

    Hm, was hast Du dann letztendlich für eines genommen?

    Das dumme ist, dass ich jetzt auch noch auf die Abmessungen achten muss, weil ich mir da eine recht explizite Einbauposition in der Bank ausgebosselt hab'.


    Ich werd' wohl die Woche mal bei einem Landschmaschinen-Betrieb vorbeischauen und kucken, ob eines vom Trecker passt. Dann ist zwar meine Licht-Aus-bei-Start-Schaltung hinfällig, aber das ließe sich zur Not auch über ein kleines Relais lösen.

  • Jo, das ja auch Start-Funktion.

    Der große Bonus von dem war außerdem, dass man an Klemme "AC" was schließen kann, das während des Startvorgangs keinen Strom bekommen, sondern nur der ON-Stellung.

    Da habe ich den Hauptscheinwerfer draufgelegt, um beim Startvorgang die Batterie nicht noch zusätzlich zu belasten. (Auto-Deko und Lichtschalter sind ja wegrationalisiert)

  • Gut Ding will Weile haben, aber nun ist mein Lacksatz wieder bei mir und nochmal bissi schöner, als ich's im Kopf gesehen habe.

    Der Lack schimmert in der Sonne je nach Lichtwinkel von orange bis tiefrot, die Bilder mit Kunstlicht werden dem leider nicht gerecht.




    In der Zwischenzeit habe ich - auch wegen anderem Zündschloss - die Elektrik nochmal ein wenig angepasst und beschlossen ein neues Batterie-Fach zu bauen.


    Joah, ansonsten stehen noch so einige Kleinigkeiten an, aber jetzt hab' ich ja Zeit. :D


    Sollte jemand eine günstige Lösung für das Verchromen der Pseudo-Springerfedern kennen, würde ich mich über nen Tip freuen. Günstiges Angebot waren bisher 80€ für beide, was sicher nicht zu viel ist, mir aber den "Gag" nicht wert, da würde ich eher mit Chromspray aus dem Baumarkt rangehen. Aber vielleicht kennt ja jemand einen, der die beiden Teile für schmalen Taler mit in ein Bad hängt.

  • Heck fertig.


    Front fertig.

    Das mit dem verchromen war mir jetzt mit 80€ für's paar Federn zu viel. Pulver-Verchromer oder Chrom-Pulverer (?) hat sind von 4 Anfragen keiner zurückgemeldet, also habe ich mir jetzt erstmal Chrom-Spray aus dem Baumarkt geholt. Nix für die Ewigkeit.


    Cockpit fertig

    Eigentlich wollte ich ja nen Lederriemen über den Tank ziehen, aber irgendwie fand ich den original Streifen mit so ein paar kleinen Macken nen schönen Kontrast und eben nochmal eine Huldigung an NSU.

    Andi hat mit bei einem kleinen Kontrollleuchtenspielchen noch unter die Arme gegriffen. Die Leuchte in der Lenkkopfmutter zeit nun neutral und wenn kein Leerlauf einlegt ist die Blinker mit an.


    Nach letzter Hand an der Batterietasche, einem neuen Vorderreifen gibt's nichts, um der Sitzbank ausweichen.

  • mit den 80Euro für beide Federn verchromen bist doch noch sehr gut im Rennen ..Du kennst Schei bar die geläufigen Kurse für die Dienstleistungen der verschwindenden Zunft nicht.


    Gediegenes Material mit Kampfspuren nutzen ist doch authentisch...nur beißt sich der NSU Schriftzug aus den 50er mit dem Japanpott aus den 80er bis 201xer Baujahr...in meinen Augen.