Werbebanner

Werbebanner

Werbebanner

Triumph Pre Unit Kupplung/Getriebe - Handkraft reduzieren

  • Welche mechanische Möglichkeiten gibt es die Handkraft an der Kupplung zu reduzieren? Von meiner Duc kenne ich andere
    Nehmerzylindergrössen...eine Umrüstung auf Hydraulik (falls das überhaupt geht) möchte ich eigentlich nicht, aber wenn nichts geht.
    Es geht mir nicht darum, warum/ wieso/ weshalb zu diskutieren...ich suche Lösungsansätze. ;)

  • Das meiste bringt meist ein neuer sauber verlegter Kupplungszug. Aber bei so einer Bastelkiste kann es auch sein, das mal irgend ein Held warum auch immer verstärkte Kupplungsfedern eingebaut hat.

  • Danke, klingt logisch. Auf de Zug werde ich mein Augenmerk legen. Da die Kupplung neu kommt, werde ich da versuchen so weich wir technisch möglich/verträglich zu bauen.

  • Guter Trick ist die Verwendung eines "Jagwire" (Brems-)zuges aus dem Fahrradbereich. Extrem Leichtgängig wegen Spezieller Gleit-Innenhülle. Einfach mit den passenden Schraubnippeln versehen und fertig ist der Lack. Der Zug hält mühelos der Belastung stand. Eignet sich auch super als Gaszug.

  • Du könntest evtl. auch das Hebelverhältnis ändern. Finde grad keine Bilder wie der "Nehmerhebel" am Getriebe aussieht, wenn der länger wird brauchste weniger Handkraft, verlierst aber auch "Ausrückweg" (müsst man probieren wie viel geht, damit die Kupplung noch richtig trennt).


    Ähnliches ist auch zu beachten, wenn Du Dir einen Kupplungshebel mit anderem (kleineren) Abstand von Drehpunkt zu Einhängepunkt des Kupplungszuges besorgst.


    Denke, die Änderung ist am Getriebe-Hebel einfacher zu realisieren. Ein Bild wie das bei Dir aussieht wäre hilfreich.

  • Aussehen wird/ tut es (wieder) so...(siehe Kupplungsnehmerhebel) Triumph 6T Thunderbird Chop Suey.


    Es sollte ein OEM-Kupplungsnehmerhebel sein...ob da zum jetzigen Zeitpunkt noch was am Hebelverhältnis geht muss ich schauen, ist aber auf jeden Fall ein denkbarer Ansatz. Der Kupplungsbowdenzug ist dann ja in ner Öse am Rahmen als Kraft-Fixpunkt befestigt. Das Getriebe ist leider bereits zu und montiert. Die Ideen mit dem Fahrradbowdenzug klingt auch super.

  • So wie das auf dem Bild aussieht, könntest Du das mal (Platzmäßig gesehen) provisorisch ausprobieren. :thumbup:

  • Ich denke bis ein zwei Zentimeter bekommt man da irgendwie provisorisch rangetüdedelt zum testen.


    Gibbet vielleicht irg.wo längere und passende Kupplungsnehmerhebel die man verbaut bekommt, oder DIY-custom?

  • Ist das Teil komplett aus einem Stück (gegossen?) ?


    Oder am 90 Grad-Übergang in das Getriebe zB. mit Vielzahn oder Kegel zusammen gefügt ?


    Entschuldige die dumme Frage, kenne das Teil nicht selbst, aber das wäre wichtig. (Denke da grad an unseren McKnuckle, den Gussprinz :vain: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Silverscull ()

  • Aus dem Ganzen gegossen ist es m.M. nach nicht. Es sieht so aus, das es aus dem Kupplungsnehmerhebel besteht, der auf eine kleine Welle gepresst wurde - Details zur Welle habe ich aber nicht (Nute, Rieven, Stifte,..). Leider ist auf den Bildern von meinem Bike nicht zu erkennen, ob das mit Hebel + gepresst auf Welle stimmt. Einen Vorteil ergibt das aber nur für den Hebel selbst, da kannst "alles" nehmen und zurechtfeilen und muss nicht noch ne Welle anfertigen, da die beiden Teile trennen könntest. Aber raus muss das ganz so oder so. :huh:


    Aus der Konstruktionszeichnung sieht man, dass ein längerer Kupplungsnehmerhebel einen ungünstigeren/ spitzeren Winkel zur Bowdenzugaufnahme bedeuten würde. Dem könnte man mgl.weise mit einem selbst gebauten Aufnahmepunkt/-öse entgegen wirken.

  • Diese Stelle am Festpunkt könnte man evtl. durch eine Keilscheibe o.ä. für den Bowdenzug "entschärfen". (den Knick Winkel des Zuges)


    Wenn Du so ein original Teil zum testen/erkennen der benötigten Verbindung hättest und vorher die von Dir benötigte "Länge", die Dir als Erleichterung ausreicht ohne die Funktion zu "stören", raus finden tust, könnte man das bestimmt ordentlich hin bekommen.

  • Zitat

    Die Ideen mit dem Fahrradbowdenzug klingt auch super.


    Den Tipp habe ich von einem Zweiradmechaniker-Meister, der mal was an einem Zweitmoped von mir geschraubt hat... Hercules K180 Military... der Gasgriff drehte immer grottig wie in Sand, bis er mir den Jagwire reingesetzt hat (Zug vor dem Einziehen mit Graphitspray besprühen) . Beim ersten Anfahren heulte erst mal der Motor auf, so leicht ging das plötzlich 8| riiiiiiingdingding... wie bei einem Fahranfänger... :rofl:


    Wenn Du das mit den Sachen von Silverscull kombinierst, kuppelt die Triumph bei Gegenwind von alleine aus. :dead:

  • Vorraussetzung iss nat. leichtgängigkeit aller Teile, vielleicht noch ne Anmerkung.... Teflonzug trägt dazu bei...und brauchste nich schmieren.

    :P Schleift die Hand auf dem Asphalt, wird der Fahrer meist nicht alt! :P

  • Ich denke ich werd erstmal alle äußeren Tipps umsetzen, und wenn's nicht befriedigend funktioniert werd ich mir den Kupplungsnehmerhebel vornehmen.
    Die sonstige störungsfreie Funktion sollte gewährleistet sein, da Kupplung und Getriebe neu(aufgebaut) sind.

  • Ich hab hier im Forum irgendwann mal so'n kleinen Block gesehen, da wurde das Seil vom Kupplungshebel eingehängt und auf der anderen Seite das Seil vom Handhebel. Das Teil hat sich das Hebelgesetzt zu nutze gemacht. Der Betätigungsweg wurde um länger aber die Handkraft hat sich wohl gut verringert.

  • Moin!
    Also WENN die Kupplung "neu" kommt, und das bedeutet:
    Kupplungszentrum und Kupplungskorb ohne "angenagte" oder "ausgefranste" Nuten in denen die Reib- und Druckscheiben laufen, neue Reib- und/oder Druckscheiben, mit Federn in den korrekten Längen und Federraten, nicht ausgejackelten Federtonnen und einer geraden Druckstange die gehärtete Enden hat, mit einem ordentlich, ohne enge Biegungen verlegtem Kupplungszug....
    ja dann ist die Kupplung mit den originalen Handhebeln 1A zu betätigen..... :thumbup:


    mein Senf,


    Schüss


    Wusel

    ..kommt noch...


    Nagut: Check this out: Wuselwahnwitz.com

    Auch mit Mopedcomics! Los! KAUFT! MACHT MICH REICH!!!.....ääähhh... *Räusper*...

  • Punkt eins...saubere Verlegung des Kupplungszuges in großen Radien
    optimale Einstellung der drei bzw vier Kupplungsfedern...je nach dem, was der Motor auf´s Hinterrad drückt..auch weniger Vorspannung...Feingefühl bei der Einstellung gefragt
    Verwendung von Barnet oder Venhill (bekommst bei GLM) Kupplungszügen...mit Teflon beschichteter Seele.
    Umbau auf hydraulische Kupplungsbetätigung von Magura oder ähnliche...geht gut bei pre Unit...hast ja nicht das slic shift Getriebe..laut Partlist...oder doch?

  • @Silverskull... :vain:


    @Wombaz...wäre interessant zu wissen wie das Ding heisst.


    @Wusel + Öko...habt ihr voll und ganz Recht, aber bleibt nicht auf ewig ohne einen gewissen Verschleiss. Slick Shift ist es nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von girardelli ()