Martins VN-Chopper

  • Danke für das viele Lob, Jungs!


    hab gestern mal eine Nachtschicht eingelegt…
    Da ich ja gelesen hab, dass wenn an der Unterseite bei dem "Abflussloch" sich Tropfen bilden, ist das ein Zeichen dafür, dass die "mechanische Dichtung" ersetzt werden muss.
    So weit so gut. Aber dass dafü das halbe Moped zerlegt werden muss, ist eine andere Geschichte.
    Das ist der bisher einzige große Punkt, den ich bei der VN bemängeln muss: Wenn man den rechten Motordeckel abschrauben will, muss man auch den kompletten linken Unterzug des Rahmens entfernen! Was für ein Schwachsinn! :box: 


    Nun ja, also Auspuff weg, Öl und Kühlflüssigkeit ablassen, Unterzug weg, Kupplungszug ausgehängt, Deckel ab, und Wasserförderrad rausgeholt. Darunter verbirgt sich diese mechanisch Dichtung.
    Die da raus zu bekommen war ein Akt sag ich euch. Im Werkstatthandbuch steht dazu ganz lapidar "Flansch mit einem kleinen Meißel abhebeln" :whistling: Daraus wurde mehr ein rausstemmen! :chainsaw: 
    danach die neue Dichtung mit einem 27er Steckschlüssel wieder in die Öffnung schlagen, die alte Motordeckeldichtungsreste vom Motor schaben, Neue Dichtung drauf, Deckel zu und fertig.


    Aber es ist vorerst geschafft. Jetzt muss ich nur noch einmal warm fahren und dann die Flüssigkeitsstände kontrollieren und nachfüllen.
    Ich hoffe das ist jett alles so, wie es sein sollte<span=);" background-color: rgb(189, 8, 28); background-size: 14px; position: absolute; opacity: 1; z-index: 8675309; display: none; cursor: pointer; border: none; -webkit-font-smoothing: antialiased; background-position: 3px 50%; background-repeat: no-repeat no-repeat;">Merken<span=);" background-color: rgb(189, 8, 28); background-size: 14px; position: absolute; opacity: 1; z-index: 8675309; display: none; cursor: pointer; border: none; -webkit-font-smoothing: antialiased; background-position: 3px 50%; background-repeat: no-repeat no-repeat;">Merken

  • Zuerst einmal....sehr geiles Bike und sehr geile Arbeit!


    Und zu deiner Nachtschicht...wie lange hat der ganze Prozess gedauert? :fie: Klingt beinahe so als hättest du überhaupt keinen schlaf bekommen?! :hmm:

  • Zuerst einmal....sehr geiles Bike und sehr geile Arbeit!


    Und zu deiner Nachtschicht...wie lange hat der ganze Prozess gedauert? :fie: Klingt beinahe so als hättest du überhaupt keinen schlaf bekommen?! :hmm:

    Naaa, ganz so schlimm war's dann nicht.
    Aber alles in allem waren's dann doch 5h. Musste ja alles nachlesen und mitschreiben. hatte die Kawa ja noch nie offen. :hey: 

  • Irgendwann ist immer das erste mal! :phat: Ist jedenfalls eine sehr gute Beschreibung, falls ich mal in die Versuchung komme! :grin:

  • an diesem moppet ist eine syssibar stange die gleichzeitig den fender stabelisiert. weis jemand wo ich so ding in schwarz-mat zu kaufen bekomme ??
    brauch nur von der befestigung unten an der schwinge bis über fender gehen. max. gesammt höhe von ca. 500 mm ;(

  • gratulation zum verkauf


    ist`immer noch `ne echt scharfe maschine

  • Absolut geiles Teil, wieso hab ich den Umbaubericht erst heute gefunden? Gerade eben komplett in mich hineingesogen :D


    So wie das Teil nachm ersten Tüv-Besuch aussah, gefiel sie mir am besten, genau in die Richtung will ich mit meiner auch.


    Ich hätte zwei Fragen an dich, vielleicht magst mir die ja beantworten:


    Hattest du Probleme mit deinem Kühlerthermostat? Du hattest ja die Schläuche vertauscht, das Thermostat selbst hast du nicht gedreht, oder?


    Und zu den Flakes: Hast du die Flakes in farblosen Klarlack und dann aufgetragen? Hast du da vielleicht ein grobes Mischungsverhältnis?


    Danke!

  • Servus Tobi,


    zu deinen Fragen:

    1. Nein, hatte keinerlei Probleme mit dem Thermostat. Funktionierte tadellos. ich hatte den oberen Teil (Deckel) um 180° gedreht, um die Anschlüsse für die Schläuche umzuschlichten. Ganz genau weiß ich es nicht mehr, aber ich glaub, ich hab das hier im Thread irgendwo beschrieben...


    2. Zu den Flakes: Ja die hab ich in Klarlack gemischt. Das Verhältnis ist nach Augenmaß. Wenn du die Flakes reingibst (immer so Teelöffelweise), umrühren und dann den Holzspatel rausziehen und den Lack mit den Flakes ablaufen lassen, bis die Dichte der Flakes halbwegs passt – also so, dass du es mit 3-4 Durchgängen am Teil ganz dicht bekommst.

    sieht in etwa so aus